Quittengelee

Print Friendly, PDF & Email

IMG_4805

Quittengelee ist tatsächlich eine Geleesorte, die man kaum irgendwo zu kaufen bekommt. Und dabei eine der leckersten Brotaufstriche überhaupt… finde ich zumindest! Die Quitte ist übrigens Pate für die Bezeichnung Marmelade, also quasi der Namensgeber. In Portugal wird die Quitte marmelo genannt, in Griechenland melimelon (Honigapfel) und daraus ist bei uns das Wort Marmelade entstanden.

Die Verarbeitung von Quitten ist nicht so ganz einfach oder schnell… sie erfordert Zeit und einen Kraftaufwand, da die Quitten ziemlich hart sind. Als erstes muss der Flaum abgerubbelt werden, der die Quitte umgibt, da dieser Bitterstoffe enthält. Das geht am einfachsten mit einem trockenen Tuch.

IMG_4788

Danach lege ich die Früchte in kaltes Wasser und schrubbe sich nochmal mit einer weichen Bürste ab, damit auch wirklich alle Rückstände vom Flaum weg sind.

IMG_4791

Dann werden die Quitten halbiert und die durchgeschnittenen Kerne entfernt, die enthalten nämlich Blausäure. Ich entsafte dann alle Früchte im Dampfentsafter. Weitere Möglichkeiten, wie ihr die Früchte im Topf oder in Thermomix entsaften könnt, findet ihr unten im Rezept. Übrigens erkennt man an den braunen Kernen im Inneren, dass die Früchte reif sind.

IMG_4801

Viele weitere Rezepte für Gelees und Marmelade findet ihr in meinem Blog

 

Zutaten für 4-5 Gläser

  • 1 l Quittensaft
  • 500 g Gelierzucker 2:1 (es gibt Bio-Gelierzucker ohne Zusätze!)
  • Saft von 1/2 Zitrone

Zubereitung

Die Quitten mit einem trockenen Tuch abrubbeln, so dass der Flaum weitgehend weg ist. In Wasser mit einer Bürste nochmal abbürsten.

Die Quitten halbieren, durchgeschnittene Kerne entfernen (enthalten Blausäure!) und die Quitten im Dampfentsafter entsaften. Alternativ können Quitten mit etwas Wasser 45 Minuten gekocht und durch ein Passiertuch passiert werden.

Eine weitere Variante ist das Ensaften im Thermomix

Die Quitten vierteln und in den Varoma geben. 1 l Wasser in den Topf geben und den Garkorb mit einer hitzebeständigen Schüssel in den Topf stellen. Auf Stufe 1 / 30 Minuten / Varoma garen. Öffnen, den Saft aus der Schüssel im Garkorb umfüllen, wieder reinstellen und weitere 30 Minuten / Varoma / Stufe 1 kochen. Wieder umfüllen. Eventuell Wasser im Topf nachfüllen. Dann nochmal 30 Minuten / Varoma / Stufe 1 kochen. In den Varoma passen gut 2 kg gewürfelte Quitten.

♥♥♥

Den Saft mit dem Gelierzucker und Saft von 1/2 Zitrone vermischen und aufkochen. 3 Minuten kochen lassen.

Gelierprobe machen: 1 TL auf ein kleines Tellerchen geben, in den Kühlschrank stellen und nach 2-3 Minuten nachschauen, ob das Gelee fest genug ist. Ist das nicht der Fall, noch etwas Geliermittel mit Zucker dazugeben und nochmal für 2 Minuten kochen.
Das Gelee in heiß ausgespülte Gläser füllen und mit abgekochten Deckeln verschließen. Für eine Minute auf den Kopf stellen, dann umdrehen. Das ist nicht unbedingt nötig. Man sieht aber dann, ob der Deckel auch wirklich dicht ist.

IMG_4799

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen


Das könnte Ihnen auch gefallen

Amerikanischer Buttertoast

Amerikanischer Buttertoast

Print Friendly, PDF & Email

Als ich angefangen habe, mein Brot selbst zu backen, konnte ich mir noch gar nicht vorstellen, ein typisches amerikanisches Toastbrot selbst zu machen, dass wirklich schmeckt und mehr als ein paar Tage frisch bleibt. Wir lieben […]

Werbeanzeigen
Sauerteig-Topfbrot mit Übernachtgare

Sauerteig-Topfbrot mit Übernachtgare

Print Friendly, PDF & Email

Nachdem ich mir vor einigen Wochen endlich einen gusseisernen Topf gekauft habe, wollte ich es jetzt mal wissen – was an all den Schwärmereien zum Thema “Topfbrot” so dran ist! Ich verstehe es jetzt! Es ist […]

Werbeanzeigen
Mein Pizzateig – echt italienisch mit Lievito Madre

Mein Pizzateig – echt italienisch mit Lievito Madre

Print Friendly, PDF & Email

Ich glaube, es gibt kaum jemanden, der Pizza nicht mag!? Aber eine richtig gute Pizza bekommt man eigentlich nur bei einem richtig guten Italiener! Was habe ich schon an verschiedenen Pizzateigen rumprobiert, sie schmecken nicht […]

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: