Tata… da ist es! Mein neues Buch „No Knead Brote“

20 Kommentare

 

Ich freue mich sehr über das Erscheinen meines dritten Buches „No Knead Brote“, das seit gestern auf dem Markt ist.

No Knead Brote sind einfach toll – Ihr benötigt keine Küchenmaschinen und müsst auch nicht lange von Hand kneten! Die Zutaten werden einfach nur angerührt – fertig! Das was sonst durch das Kneten, Falten und Dehnen entsteht macht bei dieser Methode der Teig von ganz alleine durch die lange Zeit, die er steht.

Ganz nebenbei eignen sich No-Knead-Brote hervorragend zum Backen im Urlaub oder beim Camping oder auch, um beim Besuch die Schwiegermutter zu beeindrucken. Ich zeige Euch in diesem Buch, wie Ihr mit wenig Hefe, langer Gehzeit und ganz ohne Kneten leckere und bekömmliche Brote, aber auch Brötchen, Herzhaftes und Süsses backen könnt. Mit Know-how zu den Basics und vielen praktischen Tipps und Tricks!

Jedes Rezept enthält die Garezeiten für Stock- und Stückgare und bei ausgefallenen Mehlsorten steht die Alternative direkt im Rezept dabei.

Ihr findet in meinem Buch viel Wissenswertes zum Brotbacken und speziell zum No Knead Backen, Infos zum Backen beim Campen und im Urlaub, Rezepte mit Hefe, Sauerteig und Lievito Madre, Vollkornbrote und -Brötchen und herzhafte und süße Rezepte.

Hier könnt ihr bereits einen Blick ins Buch werfen und 2 Rezepte ausprobieren!

Mein Buch gibt es überall im Handel zu kaufen bzw. zu bestellen.

Außerdem könnt Ihr es hier bestellen:

Ulmer Verlag

und in Kürze auch bei

bongu

Ketex

Häussler

Biomühle Eiling

Urkornpuristen

Langer Mühle in Atzenbrugg/Österreich

 

Eure

Print Friendly, PDF & Email

20 Kommentare

  1. Janet Kummer

    Danke für dieses tolle Buch, liebe Valesa. Hab bereits diverse Rezepte nachgebacken, immer mit Erfolg und sehr lecker.
    Heute hab ich den Dinkeltoast und die Ciabattabrötchen jeweils ohne helles Mehl, dafür mit Urdinkelruchmehl und -vollkornmehl bzw. Weizenruchmehl gebacken.
    Beides wunderbar fluffig, locker und saftig. Ich bin begeistert 😃
    Und ich schätze die Alltagstauglichkeit der Rezepte, quasi im Vorbeigehen bäckt man die leckersten Brote selbst.
    Gerne mehr davon.
    Liebe Grüße Janet

  2. Sigrid Meißner

    Herzlichen Glückwunsch zu deinem neuen Buch. Ich bin nur noch am Lesen und Zettel ins Buch stecken. Was ich alles machen möchte. Mittlerweile habe ich alle deine Bücher und Hefte. Deine Rezepte sind sehr gut verständlich geschrieben. Heute habe ich mal ein Rezept halbiert, da ich alleine bin und auch gern frisches Brot esse. Hat super funktioniert. Liebe Grüße Sigrid

  3. Hallo Valesa,

    es ist das zweite Buch das ich von dir habe und ich mag es sehr. Eine Vielfältige Mischung an Broten und Gebäck. Die Rezepte sind super alltagstauglich, weil flexibel und gut planbar, notfalls hilft immer der Kühlschrank. Deine umfangreichen Tips im Vorfeld sind wieder sehr hilfreich und gut erklärt. Danke dafür!

    spannend, ich weis gar nicht wann ich die alle essen soll…

    Schon komisch, da ich es sonst selten schaffe mich „genau“ an Rezepte zu halten, dachte ich dieses Mal versuche ich das beim neuen Buch genau umzusetzen – und – naja, was soll ich sagen… Meine ersten Teige waren etwas „zu flüssig“ sind aber beim Backen ganz gut geworden. Das nächste Brot wird (ganz nach Bauchgefühl) mit etwas weniger Flüssigkeit angesetzt (oder eine Hand voll Altbrot dazu?) mal sehen…

    Macht es Sinn das ein oder andere Rezept mal mit Hefewasser (pur oder als Zusatz) auszuprobieren? Gibt es da Erfahrungen?

    LG Natalie

    • valesaschell

      Liebe Natalie, das liegt dann wahrscheinlich an deinen Mehlen! Ich verwende in der Regel backstarke Mehle, die oft mehr Flüssigkeit aufnehmen als Supermarktmehle! Versuch einfach mal 20-30 g Flüssigkeit weniger zu nehmen! Sicher kannst du jedes Rezept auch mit Hefewasser machen! LG Valesa

  4. Danke, für deine schnelle Antwort!
    Ich halte mich genauso daran, wie du es in deinem Buch beschreibst. Zuerst die Flüssigkeiten und danach das Mehl vermischen, mit nassen Händen falten etc…zumal ich das Süßkartoffel Brot gar richtig falten konnte.
    Dann muss ich anders vorgehen. Weniger Wasser, dann Mehl und wenn dann noch Wasser fehlen sollte muss ich es im nachhinein unterarbeiten.
    Kann man herausfinden wieviel Wasser welches Mehl aufnimmt?

    Hab ein schönen Tag! Dina

    • valesaschell

      Das ist sehr unterschiedlich… ich würde einfach mal 20 g weglassen… beim Süsskartoffelbrot kann es daran liegen, wie fein du die reibst und wie frisch die ist! Je feiner, um so mehr Flüssigkeit gibt sie ab! Ich habe sie eher grob gerieben! LG Valesa

  5. Hallo liebe Valesa? Ich freue mich sehr über dein neues Buch. Und über die neuen, interessanten Rezepte. Bisher sind immer alle deine Rezepte aus den andern Büchern gelungen.
    Aus den neuen Buch habe ich die Rustikalen Ciabatta- Brötchen, das Süßkartoffel- Erdnuss- Kruste und das Dinkel-Ciabatta gebacken.
    Alle drei Teige sind sehr klebrig. So kenne ich das nicht. Die Brötchen und das Ciabatta sind ganz gut geworden. Obwohl der Teig sich auch arg verdoppelt hat.
    Das Brot es ist beim Backen auseinandergelaufen. Nach dem backen ist es in der Mitte zusammengefallen und die Krume ist klebrig. Ich habe es im Topf gebacken. Das Brot stand bei Raumtemperatur um 18,5/19 Grad. Es hat in etwa 2,5 fache Volumen erreicht.
    Meine Frage, was könnte der Fehler sein? Und sind die Teige alle so klebrig? Und kann ich sie auch kneten, was muss ich dabei beachten?

    Liebe Grüße Dina

    • valesaschell

      Liebe Dina, da solltest du einfach etwas weniger Flüssigkeit nehmen… wahrscheinlich nimmt dein Mehl weniger auf, als meins! Gehst du denn genau so vor, wie am Anfang im Buch beschrieben, in dem du den Teig erst mit der Teigkarte Teigkarte faltest? LG Valesa

  6. Liebe Valesa!

    Habe das Buch schon Samstag bekommen *freu* und es ist, wie deine anderen Werke, einfach toll, viele verschiedene Rezepte, Dinkel, Weizen, Vollkorn, Urkorn, süß, Brot, Brötchen ….

    Der Dänischen Schneebesen, den ich bis dato gar nicht kannte, mich aber überzeugt, ist auch schon bestellt.

    Jetzt gehts noch ans Werkeln und ausprobieren!

    LG Martina

  7. Hkbaldie

    Oh, da habe ich dann bei Wikipedia wohl etwas falsch verstanden:

    Dinkel oder Spelz ist eine Getreideart aus der Gattung des Weizens und ein enger Verwandter des heutigen Weichweizens. Es gibt sehr viele Mischformen und Übergänge zwischen modernem Weizen und Dinkel, weil beide in manchen Regionen gemeinsam angebaut und auch miteinander gekreuzt wurden. Wikipedia

  8. Martina

    Hallo liebe Valesa!

    Herzlichen Glüchwunsch zu deinem 3. Buch!

    Ich habe das No-knead-Brote Buch gestern schon bestellt und es ist unterwegs zu mir …. freue mich riesig darauf! Hab auch deine 2 anderen Bücher, das Urgetreide-Heft (bin fasziniert davon und backe nur mehr mit Urgetreide) und das Thermomix-Heft. Schön, daß es dich, deinen Blog und deine Bücher/Hefte gibt!

    Allerliebste Grüße
    Martina

  9. Moin, als Minimalismus-Fetischist gefällt mir das sehr. Da meine Frau Weizen nicht gut verträgt, gibt es in dem Buch auch Rezepte ohne Weizen?

    • valesaschell

      Ja… viele Dinkelrezepte und mit Urkorn! Weizen kannst du aber auch meistens gut durch Dinkel ersetzen, eventuell etwas weniger Flüssigkeit nehmen! LG Valesa

Kommentar verfassen