Bärlauch-Öl

4 Kommentare

IMG_7832

Ich bin seit Jahren ein großer Bärlauchfan und freue mich jedes Jahr darauf! Damit beginnt ja quasi auch das Erntejahr in der Natur. Im Blog findet ihr bereits zahlreiche Rezepte mit diesen tollen Wildkräutern…

Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal Bärlauchöl gemacht… ich muss sagen, da ist mir in den letzten Jahren wirklich etwas entgangen! Sehr lecker, sehr aromatisch und intensiv… und die Farbe ist der Hammer… richtig dunkelgrün, fast schwarz.

Ich habe den Bärlauch mit einem guten Olivenöl kleingeschreddert und das ganze 3 Wochen im Kühlschrank ziehen lassen. Dann nochmal durch einen feinen Haarsieb und fertig ist eine Flasche super leckeres Bärlauch-Öl. Ich werde es mal bei einem Salatdressing probieren, stelle es mir aber auch toll als Deko für Suppen und Soßen vor oder zu Tomatensalat… mal schauen, was sich da so alles ergibt.

IMG_8262

IMG_8273
Zutaten für 1 l

  • 1 l gutes Olivenöl oder Sonnenblumenöl
  • 200 g frischer Bärlauch

Zubereitung im Thermomix

Den Bärlauch waschen und gut trocknen lassen. Mit der Hälfte vom Öl im Topf auf Stufe 6 / 20 Sekunden pürieren. Restliches Öl zugeben und auf Stufe 3 / 20 Sekunden mischen.

Zubereitung ohne Thermomix

Den Bärlauch waschen und gut trocknen lassen. Mit der Hälfte vom Öl fein pürieren, am besten mit einem Pürierstab oder in einem Mixer. Restliches Öl zugeben und untermischen.

Das ganze 2-3 Wochen im Kühlschrank ziehen lassen, ab und an mal schütteln. Dann muss es nur noch durch ein feines Haarsieb gefiltert werden – fertig! Die übrig gebliebene Bärlauchmasse kann noch mit etwas Salz vermischt als Bärlauchpaste weiterverwendet werden!

IMG_8259

 

 

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

Kommentar verfassen