Brombeer-Apfel-Essig mit Estragon


Logo

♥♥♥

img_7512

♥♥♥

Ich liebe fruchtige Essigsorten. Mittlerweile mache ich jedes Jahre mehrere Sorten selbst. Denn bei vielen angeblichen Fruchtessig-Sorten sind nur noch Auszüge von Früchten drin, wenn überhaupt, und Aromen zugesetzt.

Wir leben glücklicherweise in einer Gegend, wo es jedes Jahr Brombeeren in Hülle und Fülle gibt. Dieses Jahr ist mal wieder eine regelrechte Schwemme. Ich habe meine Vorräte bereits mit vielen Gläsern Brombeergelee aufgefüllt und bereits vor 2 Wochen Brombeeressig mit Äpfeln angesetzt.

Es ist ganz einfach, ihn selbst anzusetzen. Benötigt werden lediglich ein oder mehrere größere Glasbehälter, Früchte, Essig, ein paar Pfefferkörner, Kräuter und Honig –  und Zeit. Manche Essigsorten mache ich mit Zucker oder Honig, da die Früchte durch die zusätzliche Süße ihr ganzes Aroma entfalten. Ich mache Essig immer in einer etwas größeren Menge, da er toll zum Verschenken ist und auch lange hält.

Weitere selbstgemachte Essigsorten findet ihr hier:

♥♥♥

img_7511

♥♥♥

Zutaten:

  • 200 g Brombeeren
  • 300 g Äpfel geschält und in Spalten geschnitten
  • 100 g Honig
  • 1 großer Zweig Estragon
  • 500 ml weißer Balsamicoessig
  • 500 ml Brannweinessig

Nach 2 Wochen:

  • ein paar Zweige Estragon

 

Zubereitung:

Die Brombeeren mit den Apfelspalten, 100 g Branntweinessig und dem Zucker kurz aufkochen. Abkühlen lassen und mit dem restlichen Essig und Estragon in ein großes Glas geben. 2 Wochen an einem hellen Ort stehen lassen.

♥♥♥

img_7439

♥♥♥

Nach zwei Wochen den Essig durch einen feinen Haarsieb schütten.

img_7462

In schöne Fläschchen abfüllen. Je einen Estragonzweig mit in jede Flasche geben. Ein paar Tage ziehen lassen, dann ist er fertig!

♥♥♥

img_7521

♥♥♥

Die Etiketten zum Ausdrucken findet ihr hier!

download-1

MerkenMerken

Advertisements

4 Kommentare

  1. Liebe Valesa,
    auch bei uns hinterm Haus gibt es dieses Jahr wieder unglaublich viele Brombeeren und schon etliches damit gemacht, da passt dein Rezept ganz prima, um nochmal etwas neues auszuprobieren. Ich habe auch schon den Holunderblüten-Essig gemacht und der schmeckt wirklich köstlich!
    Danke für die Anregung und viele Grüße,
    Carmen

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s