Kurkuma-Ravioli mit Kräuter-Schmand-Füllung und Schnittlauch-Zitronensoße

2 Kommentare

IMG_3223

Seit ich Ravioli selbst mache, liebe ich diese Dinger… es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten, diese zu füllen und zu formen, dass man die eigentlich einmal in der Woche essen könnte, ohne dass es langweilig wird.

Den Teig habe ich dieses Mal mit etwas Kurkuma gemacht, so wird er richtig schön gelb. Die Füllung besteht aus vielen Kräutern, Frischkäse, Schmand, Käse und Semmelbröseln. Hier kann man variieren und Kräuter nach Wahl nehmen und auch beim Käse die Lieblingssorte verwenden.

Ich habe zum Formen von Ravioli verschiedene Raviolibretter und Ravioliformer, in die man den Teig und die Füllung reinlegt und diese dann zusammenklappt. Das sieht schön aus und man spart sich die Arbeit, noch einen schönen Rand zu formen. Natürlich können diese Ravioli in jeder Form gemacht werden, wie es euch am besten gefällt.

Ravioli lassen sich sehr gut im rohen Zustand einfrieren. Dazu legt man sie einfach nicht zu eng auf einen Teller und friert sie 1-2 Stunden vor. Dann können sie in TK-Beutel gelegt und einzeln entnommen werden. Sie benötigen dann ca. 1 Minute mehr zum Garen.

Ein weiteres Raviolirezepte findet ihr im Blog… und es werden sicher weitere folgen!

Ravioli mit Kartoffel-Käse-Füllung

IMG_3223

IMG_3225

Kurkuma-Ravioli mit Kräuter-Schmand-Füllung und Schnittlauch-Zitronensoße

Zutaten
  

Nudelteig für den Pastamaker

  • 500 g Hartweizengrieß
  • 1 Ei + Wasser = 210-220 g
  • 10 g Öl
  • 1/2 TL Kurkuma, für die Farbe, kann auch weggelassen werden

Kräuter-Schmand-Füllung

  • 2 Eigelb, Eiweiß zum Einstreichen der Ränder aufbewahren
  • 200 g Frischkäse
  • 200 g Schmand
  • 5 EL feine Semmelbrösel
  • 1 TL Bärlauchpaste, alternativ einige Blätter frischer Bärlauch oder 2 Knoblauchzehen
  • 1 große Handvoll gemischte Kräuter, bei mir 8 Blätter Sauerampfer, 1 Bund glatte Petersilie, 10 Blätter Ananassalbei
  • 75 g Pecorino, alternativ Parmesan oder anderer würziger Käse
  • Salz und Pfeffer
  • Muskat

Zitronensoße

  • 125 g Noilly Prat, französischer Wermut, alternativ Weißwein
  • 200 g Gemüsefond selbstgemacht, alternativ gekaufter
  • 1/2 Zitrone Bio
  • 200 g Sahne
  • 50 g Mascarpone
  • 1/2 TL Gemüsebrühe selbstgemacht
  • Salz und Pfeffer
  • Muskat
  • 1/2 TL Honig
  • 70 g kalte Butter
  • 2 EL Orangensaft
  • 1/2 Bund Schnittlauch

Anleitungen
 

Zubereitung Pastateig im Pastamaker

  • Hartweizengrieß und Kurkuma in den Behälter geben. Ei aufschlagen und mit Wasser auf 210-220 g auffüllen. Pastamaker kneten lassen und die Flüssigkeit langsam über den Deckel angießen. Nach 3 Minuten abschalten und 30 Minuten ruhen lassen. Weitere 3 Minuten kneten lassen und im Anschluss als Lasagneplatten ausgeben.

Zubereitung Pastateig im Thermomix

  • Ei aufschlagen und abwiegen. Mit Wasser auf 210-220 g auffüllen und in den Topf geben.
  • Hartweizengrieß mit dem Öl und Kurkuma dazugeben. Auf der Teigstufe  / 2 Minuten verkneten. In Folie einwickeln und 30 Minuten ruhen lassen.
  • Pastateig zu langen Platten ausrollen.

Zubereitung Pastateig ohne Thermomix/im Pastamaker

  • Alle Zutaten zu einem homogenen Teig verkneten. 30 Minuten in Frischhaltefolie eingewickelt ruhen lassen.
  • Pastateig zu langen Platten ausrollen.

Zubereitung Füllung

  • Die Kräuter feinhacken. Pecorino fein reiben. Mit allen anderen Zutaten vermischen und abschmecken.

Zubereitung Ravioli

  • Aus dem Teig mit einer Ausstechform oder einem großen Glas Kreise ausstechen (falls ihr Ravioliformer nehmt, den Kreis immer etwas kleiner als die Form ausstechen), mit jeweils 1 kleinen TL Füllung belegen, Ränder mit Eiweiß bestreichen und umklappen. Ganz schnell und einfach geht das mit speziellen Formen, in denen der Teigling eingelegt wird.

Zubereitung Zitronensoße

  • Zitronenschale abreiben und Saft auspressen. Zitronenschale und 2 TL Zitronensaft mit dem Noilly Prat und Gemüsefond aufkochen und auf die Hälfte einkochen lassen. Gemüsebrühe, Sahne und Mascarpone zugeben und weitere 10 Minuten kochen, bis die Soße etwas andickt. Mit Salz, Pfeffer, Muskat, Orangensaft und Honig abschmecken und die kalte Butter in Stückchen in die nicht mehr kochende Soße rühren. Alles mit dem Pürierstab schaumig aufschlagen. Schnittlauch in Röllchen schneiden. Die Hälfte in die Soße geben, den Rest nach dem Anrichten drüberstreuen. Je nach Geschmack eventuell noch mit Zitronensaft abschmecken.
Tried this recipe?Let us know how it was!

IMG_3206

IMG_3210

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Das hört sich ja lecker an. Könnte ich den Teig auch mit der Küchenmaschine kneten und dann in der „Hand-Nudelmaschine“ ausrollen?
    Danke, habe noch nicht soviel Erfahrung mit Pasta selbermachen.

Kommentar verfassen