Kürbis-Weißbrot

400dpilogo

♥♥♥

IMG_3839

♥♥♥

IMG_3975

♥♥♥

Da ich ja jede Menge Kürbispüree eingeweckt habe, kann ich nun nach Herzenslust Brot damit backen! Bisher habe ich nur dunkle Kürbisbrote gemacht… meine Kürbiskruste, das Kartoffel-Kürbis-Brot und das Kürbis-Roggenbrot aus dem Holzbackrahmen.

Dieses Kürbis-Weißbrot ist mit richtig viel Kürbispüree, damit es diese tolle Farbe bekommt und mit Manitobamehl und Tipo 0. Beide Sorten sind italienische Mehle, die man bei uns in jedem gut sortierten italienischen Geschäft bekommt. Manitoba ist eine Art Edelweizen. Der Klebergehalt ist im Vergleich zu normalem Weizen jedoch viel höher. Daher entwickelt Teig mit Manitobamehl ein starkes, dehnbares Gerüst und gibt dem Teig beim Backen viel Volumen. Es ist daher ideal für Teige mit wenig Hefe! Tipo 0 ist ebenfalls ein Weizenmehl, das mehr Wasser bindet, als deutscher Weizen. Beide zusammen ergeben mit einem Hefevorteig und Lievito Madre ein wunderbar lockeres  und wohlschmeckendes Weißbrot… das in diesem Fall natürlich gelb ist! Aber Gelbbrot hört sich ja dann auch ein wenig merkwürdig an!

♥♥♥

IMG_3845

♥♥♥

IMG_3841

♥♥♥

Zutaten für 1 großes oder 2 kleine Brote

Hefevorteig

  • 150 g Weizenmehl 550
  • 100 g Wasser
  • 3 g frische Hefe

Alle Zutaten vermischen und 12-16 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

 

Hauptteig

  • Hefevorteig
  • 300 g fertiges eingewecktes Kürbispüree (Rezept hier) oder frisch nach dem Rezept herstellen
  • 200 g Tipo 0 (alternativ Weizenmehl 550 – dann etwas weniger Flüssigkeit bzw. Kürbispüree)
  • 100 g Manitobamehl (alternativ Weizenmehl 550 – dann etwas weniger Flüssigkeit bzw. Kürbispüree)
  • 100 g Weizenmehl 550
  • 14 g Salz
  • 120 g Lievito Madre, am Vortag oder mindestens 4 Stunden vorher gefüttert, alternativ weitere 5 g frische Hefe
  • 50 g Butter
  • je nach Festigkeit des Kürbispürees noch etwas Wasser dazu geben
  • Gehackte Kürbiskerne zum Bestreuen

 

Zubereitung in der Teigmaschine

Das Mehl mit dem Kürbispüree und dem Hefevorteig in den Topf geben und 1 Minute bei kleiner Stufe vermischen. 30 Minuten stehen lassen (Autolyse).

Salz und Lievito Madre dazugeben (bzw. Hefe) und 8 Minuten auf mittlerer Stufe kneten. (Kenwood CC 8 Minuten / Stufe Stufe 1). Butter in Stückchen dazugeben und weitere 4 Minuten auf mittlerer Stufe unterkneten.

 

Zubereitung im Thermomix

Das Mehl mit dem Kürbispüree und dem Hefevorteig in den Topf geben und 30 Sekunden bei Stufe 3 vermischen. 30 Minuten stehen lassen (Autolyse).

Salz und Lievito Madre (bzw. Hefe) dazugeben und 5 Minuten auf der Teigstufe unterkneten. Butter in Stückchen dazugeben und weitere 2 Minuten auf der Teigstufe unterkneten.

♥♥♥

Eine Schüssel mit Deckel leicht einölen. Den Teig reingeben, ein paar mal falten, umdrehen. 4 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen. Nach 2 Stunden einmal von jeder Seite falten.

Den Teig auf ein bemehltes Backbrett geben und rundwirken. Zu einem Fladen formen und das obere Ende zur Mitte hin falten, das untere Ende ebenfalls zur Mitte hin falten.

IMG_3814

Den Teigling aufrollen und auf der Backunterlage noch etwas rund rollen.

IMG_3816

Abgedeckt 60 Minuten gehen lassen. Kürbiskerne etwas feiner hacken, die Oberfläche mit Wasser befeuchten und die Kerne darauf streuen. Einschneiden und weitere 15 Minuten gehen lassen.

IMG_3820

Den Backofen auf 250 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Teigling auf einen Einschießer legen und direkt auf den mit aufgeheizten Backstahl einschießen oder alternativ auf ein mit aufgeheiztes Backblech legen.

Auf der mittleren Schiene 20 Minuten backen. Gleich beim Einschießen den Ofen schwaden. Nach 10 Minuten die Backofentür kurz einen Spalt breit öffnen, damit die Feuchtigkeit abzieht. Backofen nach 20 Minuten auf 200 Grad runterschalten und das Brot weitere 30 Minuten backen.

♥♥♥

IMG_3842♥♥♥

 

 

MerkenMerken

Advertisements

2 Kommentare

    • Vielen Dank liebe Dagmar! Wir essen heute den dritten Tag davon, weil es so groß geworden ist und es ist immer noch wie frisch, schön saftig! LG Valesa

Kommentar verfassen