Hokkaido-Kürbispüree einwecken

twitterprofile♥♥♥

IMG_3969

♥♥♥

In den USA gibt es Kürbispüree fertig in Dosen, vor allem für den bekannten amerikanischen Pumpkin-Pie. Da ich gerne Hokkaido verwende, mir ein ganzer aber oft zu viel ist und es außerdem immer mühsam ist, den erst zu garen und zu pürieren, habe ich jetzt einfach meinen Jahresbedarf an Kürbispüree eingeweckt. So kann ich spontan ein Kürbisbrot machen, einen Kürbiskuchen oder eine Kürbissuppe oder auch mal ein kleines Glas unter Kartoffelpüree mischen. Vielleicht fällt mir ja im Laufe des Jahres noch mehr ein!

Mit dem Thermomix geht es quasi nebenbei! Ansonsten macht man einfach die gesamte Masse im Topf mit der gleichen Menge Wasser, wie angegeben und kocht es mit geschlossenem Deckel.

♥♥♥

IMG_3975

♥♥♥

Zutaten für ca. 8-10 Gläser zwischen 250 und 400 ml

  • 4 Hokkaido-Kürbisse
  • 4 x 80 ml Wasser

 

 

Die Kürbisse halbieren und alle Kerne und Fasern in der Mitte entfernen. Grob würfeln.

IMG_3761

Zubereitung im Thermomix

Jeweils 1 kg Kürbisstücke in den Mixtopf geben, den Deckel mit jeweils 80 ml Wasser füllen (beim letzten Durchgang waren es bei mir nur noch 700 g, dann habe ich 50 ml Wasser genommen) und dazu geben und alles auf Stufe 7 / 10 Sekunden zerkleinern. 18 Minuten / Stufe 3 / 100 Grad mit umgedrehtem Deckel garen.

Auf Stufe 8 / 8 Sekunden pürieren. In heiß ausgekochte Gläser umfüllen und mit ausgekochten Deckeln fest verschließen.

IMG_3764

 

Zubereitung im Topf

Die Hokkaidostücke in einen großen Topf mit Deckel geben, pro kg 80 ml Wasser dazugeben und mit geschlossenem Deckel aufkochen. 20 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen. Mit einem Pürierstab oder in einer Küchenmaschine fein pürieren und in abgekochte, sterile Gläser umfüllen.

♥♥♥

Ich wecke die Gläser dann im Backofen ein. Die Saftpfanne mit ca. 2 cm Wasser füllen und alle Gläser so reinsetzen, dass sie sich nicht berühren. Den Backofen auf 120 Grad einstellen und die Gläser 50 Minuten einwecken.

IMG_3765

♥♥♥

IMG_3971

♥♥♥

IMG_3974

♥♥♥

2 Kommentare

  1. Gute Idee! Das gleiche Problem mit dem Zuviel an Kürbis habe ich auch regelmäßig. Werde deine Tipps umsetzen. Danke dafür😊

Kommentar verfassen