Werbeanzeigen

Ajvar auf Vorrat einwecken

Print Friendly, PDF & Email

IMG_2368

Ajvar oder Ajwar ist ein Püree aus Paprika oder Paprika und Auberginen und vor allem in den Balkanländern bekannt, wird aber z.B. auch in der Türkei viel gegessen, wo es Hajvar genannt wird. Man ißt es zu Fleischgerichten oder als Brotaufstrich, nimmt es für Djuvecreis oder zum Würzen von mediterranen Ragouts und Soßen. Ich benutze es gerne und oft zum Würzen von allen möglichen Gerichten. Ajvar besteht immer aus gerösteten Paprikaschoten. Ansonsten gibt es zahlreiche Varianten mit Auberginen, oder auch Zwiebeln und vielen unterschiedlichen Gewürzen. Bei vielen Rezepten werden im Backofen geröstete Paprika verwendet, die dann noch gehäutet werden. Ich habe das einmal probiert und finde keinen großen Geschmacksunterschied, somit erspare ich mir den Aufwand.

Ich habe im Laufe der Jahre ein eigenes Rezept entwickelt, wie es mir am besten schmeckt. Dazu brate ich rote und gelbe Paprika, die übrigens gerade Saison haben und auch in Bioqualität besonders günstig zu bekommen sind, zusammen mit Auberginen in einem großen Topf an. Anschließend werden sie mit Tomatenmark, Knoblauch, Olivenöl und einigen Gewürzen im Backofen eingekocht. Zum Schluss wird alles nochmal püriert und  in Schraubgläser abgefüllt. Da das Püree beim Abfüllen nicht mehr kochend heiß ist, wecke ich die Gläser noch im Backofen ein. Die unten angegebene Menge reicht bei mir bis zum nächsten Jahr und hält locker bis dahin.

Die Etiketten könnt ihr euch gerne ausdrucken (Link dazu ganz unten)!

IMG_2405

♥♥♥

IMG_2397

Zutaten für 8-10 Gläser, je nach Größe

  • 1300 g rote Paprikaschoten
  • 700 g gelbe Paprikaschoten
  • 450 g Auberginen
  • 200 g Tomatenmark
  • 2 TL Knoblauchpaste selbstgemacht (Rezept hier), alternativ 4 Knoblauchzehen
  • 1/2 TL schwarzer  Pfeffer gemahlen
  • 250 ml Olivenöl
  • 50 ml Balsamicoessig dunkel
  • 80 ml Wasser
  • 4 TL Zucker
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß
  • 2 TL Meersalz
  • 1 TL Gartenkräutersalz selbstgemacht (Rezept hier) oder anderes Kräutersalz

 

Paprika entkernen und würfeln. Auberginen ebenfalls würfeln.

Den Backofen auf 200 Grad Umluft aufheizen. 3 EL Olivenöl in eine Pfanne geben. Das Gemüse in die Pfanne geben, Knoblauchpaste dazu und alles 10 Minuten anbraten. Pfeffer, Tomatenmark, Balsamico, Zucker, Paprikapulver, Salz, Olivenöl, Gartenkräutersalz und Wasser dazu geben. Aufkochen. Alles in eine feuerfesten offenen Form in den Backofen geben und 1 Stunde im Backofen garen. Zwischendurch mal umrühren.

IMG_2385

Den Backofen auf 100 Grad runterschalten.

Alles pürieren, nochmal abschmecken und in Schraub- oder Weckgläser füllen. Fest verschließen.

Ich gebe die Masse in 2-3 Portionen in den Thermomix und püriere alles auf Stufe 8 / 10 Sekunden (Topf jeweils ca. 3/4 gefüllt).

IMG_2388

Die Gläser auf ein tiefes Backblech setzen, ca. 2 cm hoch mit Wasser füllen und im Backofen bei 100 Grad 1 Stunde einwecken.

IMG_2399

Etiketten zum Ausdrucken findet ihr hier
IMG_2368aa

 

♥♥♥

 

 

 

Werbeanzeigen

12 thoughts on “Ajvar auf Vorrat einwecken”

Kommentar verfassen


Das könnte Ihnen auch gefallen

Amerikanischer Buttertoast

Amerikanischer Buttertoast

Print Friendly, PDF & Email

Als ich angefangen habe, mein Brot selbst zu backen, konnte ich mir noch gar nicht vorstellen, ein typisches amerikanisches Toastbrot selbst zu machen, dass wirklich schmeckt und mehr als ein paar Tage frisch bleibt. Wir lieben […]

Werbeanzeigen
Sauerteig-Topfbrot mit Übernachtgare

Sauerteig-Topfbrot mit Übernachtgare

Print Friendly, PDF & Email

Nachdem ich mir vor einigen Wochen endlich einen gusseisernen Topf gekauft habe, wollte ich es jetzt mal wissen – was an all den Schwärmereien zum Thema “Topfbrot” so dran ist! Ich verstehe es jetzt! Es ist […]

Werbeanzeigen
Mein Pizzateig – echt italienisch mit Lievito Madre

Mein Pizzateig – echt italienisch mit Lievito Madre

Print Friendly, PDF & Email

Ich glaube, es gibt kaum jemanden, der Pizza nicht mag!? Aber eine richtig gute Pizza bekommt man eigentlich nur bei einem richtig guten Italiener! Was habe ich schon an verschiedenen Pizzateigen rumprobiert, sie schmecken nicht […]

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: