Dinkel-Bier-Stangen mit Salz-Pfeffer-Kruste

8 Kommentare

Dieser Beitrag enthält Werbung!

Diese leckeren Stangen mit einer Salz-Pfeffer-Kruste zählen momentan zu unseren Lieblingsbrötchen zum Frühstück. Die würzige Oberseite passt am besten zu Käse, Wurst oder würzigen Aufstrichen und die Unterseite auch zu süßen Belägen. Sie sind natürlich auch toll als Beilagenbrot, zum Salat und zur Suppe, zum Grillen oder zu Buffets.

Der Teig wird nach der Stockgare einfach nur kurz in Form gebracht und mit einer Teigkarte abgestochen – also ganz easy. Ihr könnt auch mal versuchen, die Arbeitsfläche nass zu machen und den Teig mit einer nassen Teigkarte abzustechen und mit nassen Händen auf die Backfolie oder das Backpapier umzusetzen. So finde ich es persönlich viel einfacher.

Wie immer gibt es alternativ Gehzeiten, damit auch dieses Rezept gut in Euren Alltag passt. Für eine No-Knead-Variante vermischt Ihr einfach die Zutaten, bis keine Mehlnester mehr zu sehen sind und faltet den Teig einmal mit nassen Händen rundum. Dann darf er 10-12 Stunden bei Raumtemperatur gehen und wie im Rezept beschrieben weiterverarbeitet werden.

Dinkel-Bier-Stangen mit Salz-Pfeffer-Kruste, ca. 10-12 Stück, je nach Größe

12 Stück
Alternative Gehzeiten
Stockgare bei 27-28 Grad: 2 Stunden
Stockgare bei RT und im KS: 3 Stunden RT + 8 Stunden KS oder 2 Stunden RT + 16 Stunden KS, dann keine Stückgare im KS
Stückgare bei 27-28 Grad: 30 Minuten Stückgare bei RT und 4 Stunden im KS oder 20 Minuten RT + 6 Stunden KS oder 10 Minuten RT + 8 Stunden KS
Kategorie Brötchen mit Lievito Madre und Hefe
Portionen 12 Stück

Zutaten
  

Anleitungen
 

Zubereitung in der Teigmaschine (Häussler Nova, Kenwood)

  • Alle Zutaten, außer Salz, in die Schüssel der Teigmaschine geben und 2 Minuten auf kleinster Stufe vermischen. 30 Minuten quellen lassen (Fermentolyse). Salz dazugeben und 10 Minuten auf mittlerer Stufe kneten.

Zubereitung im Thermomix

  • Alle Zutaten, außer Salz, in den Topf geben und 20 Sekunden / Stufe 4 vermischen. 30 Minuten quellen lassen (Fermentolyse). Salz zugeben und 3 Minuten auf der Teigstufe kneten.

Zubereitung in der Ankarsrum

  • Walze und Teigabstreifer einsetzen. Die Walze nicht befestigen. Alle Zutaten, außer Salz, in den Topf geben und 2 Minuten auf kleinster Stufe mischen. 30 Minuten quellen lassen (Fermentolyse). Salz dazugeben und 15 Minuten auf mittlerer Stufe kneten.

Stockgare

  • Den Teig möglichst in eine rechteckige Schüssel mit Deckel geben (so hast du gleich die richtige Form zum Abstechen der Teiglinge) und von allen Seiten einmal falten. 4 Stunden bei Raumtemperatur (21-22 Grad) gehen lassen. Nach 30, 60 und 90 Minuten nochmal falten.

Formen

  • Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche stürzen und zu einem länglichen Rechteck (ca. 40-45 cm x 25-28 cm) ziehen, ohne zu viel Druck auszuüben. Die lange obere Seite über die untere klappen und vorne am Rand etwas festdrücken. Das Rechteck hat jetzt eine Größe von ca. 40-45 cm x 12-14 cm. Von der kurzen Seite mit einer Teigkarte längliche Teiglinge abstechen und auf Backfolie oder Backpapier setzen.

Stückgare

  • Abgedeckt 60 Minuten bei Raumtemperatur (21-22 Grad) gehen lassen. Alle Zutaten für das Topping vermischen und die Teiglinge kurz vor dem Backen damit einstreichen.

Backen

  • Backofen auf 250 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Falls kein Backstahl oder Backstein genutzt wird, ein Backblech mit aufheizen.
  • Die Teiglinge mit der Backfolie oder dem Backpapier einschießen. Gleich den Backofen schwaden. Nach 10 Minuten auf 200 Grad runterschalten und den Backofen kurz öffnen, damit der Dampf abziehen kann. Weitere 5 Minuten backen. Dann den Backofen nochmal auf 250 Grad hochheizen und weitere 3-4 Minuten backen. Nach 1, 2 und 3 Minuten die Backofentür nochmal kurz öffnen und den Dampf abziehen lassen.
Tried this recipe?Let us know how it was!

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit der Firma Urkornpuristen und der Biomühle Eiling entstanden und enthält Werbung. Alle Texte sind jedoch ausschließlich von mir selbst geschrieben und enthalten ausschließlich meine persönliche Meinung über die Produkte.
Print Friendly, PDF & Email

8 Kommentare

  1. Hallo Valesa,
    ist das Mondamin Speisestärke oder Soßenbinder?
    Liebe Grüße
    Werner

  2. Hallo Valesa,
    ich habe diese Brötchen mehrmals gebacken und sie schmecken sehr gut. Auch die Quarkies und die Auffrischbrote sind immer lecker. Danke für die vielen Rezepte!
    Viele Grüße
    Ruth

  3. Hallo Valesa,
    was für eine geniale Idee mit der Oberseite für Herzhaftes (also mich) und der Unterseite für Süßes (für meinen Mann)! Die Stangen werde ich gleich am Wochenende testen, vielen Dank für dieses Rezept!
    Schöne Grüße, Karin

  4. Liebe Valesa!

    Diese Stangen sind unglaublich lecker. Habe die Hälfte mit dem Topping gemacht und die andere Hälfte mit Sesam. Vielen Dank für das Rezept.

Kommentar verfassen