Tomatensoße „Napoli“ auf Vorrat

400dpiLogo

♥♥♥

20160827_161047

♥♥♥

Aus meinem Italienurlaub habe ich kiloweise Tomaten vom Markt mitgebracht, u.a. auch, um Tomatensoße damit einzukochen.  Ich mache das normalerweise erst im Sommer, wenn bei uns Tomatensaison ist und sie günstig sind.

IMG_2157

Ich koche die Tomaten mit weiteren Zutaten ca. 1,5 Stunden in einem großen Topf und püriere die Soße anschließend im Thermomix. So erspare ich mir das Häuten und Entfernen von den Kernen. Im Thermomix wird sie ganz fein, es sind keinerlei Häute und auch keine Kerne mehr zu sehen. Ich denke, dass es auch mit einem Pürierstab gut gehen sollte. Anschließend wird die Soße nochmal aufgekocht und abgeschmeckt und dann heiß in Schraubgläser gefüllt. Sie braucht nicht noch zusätzlich eingeweckt zu werden. Auf diese Art mache ich z.B auch Bolognesesoße oder Fonds und mir ist noch nie etwas schlecht geworden. Wer keine frischen Kräuter hat, kann auch getrocknete nehmen.

Wer sie dann doch noch zusätzlich einwecken möchte, kann das noch für 30 Minuten bei 90 Grad machen. Geht auch im Backofen! Aus jahrelanger Erfahrung kann ich nur sagen, dass es überhaupt nicht nötig ist!

Dieses Jahr habe ich mal das Rezept ein wenig verändert, mehr Karotten, Knoblauch und Zwiebeln genommen, mehr Rotwein und andere Gewürze. Mir schmeckt sie so noch besser.

Wir essen die Tomatensoße oft zu Nudeln. Ich schütte dann ein Glas in einen kleinen Topf und gebe noch ca. 30-40 g Butter, etwas Sahne und frischen Basilikum dazu. Dann schäume ich sie mit einen Pürierstab noch etwas auf. Manchmal kommen auch  Frischkäse, Mascarpone oder andere mediterrane frische Kräuter dran. Außerdem verwende ich sie für weitere Nudelsoßen, z.B. mit Salsicce oder Thunfisch oder für Lasagne oder auch als Grundlage für Aufläufe. Lecker auch zu Schnitzel.

Wer sich nur eine Portion zubereiten möchte, kann einfach alle Zutaten durch 15 teilen!

♥♥♥

Zutaten für ca. 20-25 Gläser, je nach Größe

  • 15 Zwiebeln (1 kg geschält)
  • 10 Karotten (800 g geschält)
  • 4 Stiele Staudensellerie
  • 6 kg gute Tomaten
  • 10 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • schwarzer Pfeffer
  • 10 TL Meersalz
  • 1,5 l guter Rotwein
  • 1 l Gemüsefond selbstgemacht (Rezept hier) oder gekaufter Gemüsefond
  • 10 EL Tomatensoßengewürz selbstgemacht (Rezept hier), alternativ mehr Brühe und Salz
  • 4 EL mediterrane Gemüsebrühe selbstgemacht (Rezept hier) oder andere
  • 200 g Tomatenmark
  • 20 Zweige frischer Thymian oder 7 TL getrockneter Thymian
  • 10 Zweig frischer Rosmarin oder 3 TL getrocknete Rosmarinnadeln
  • 3-4 EL Honig

 

Zwiebel und Karotte schälen.

Im Thermomix

Zwiebeln halbiert in den Topf geben und auf Stufe 6 / 6 Sekunden zerkleinern. Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin andünsten.

Karotten gedrittelt in den Topf geben und auf Stufe 6 / 4 Sekunden zerkleinern. Zu den Zwiebeln geben und mitdünsten.

Ohne Thermomix

Zwiebeln und Karotten fein würfeln und in Olivenöl andünsten.

♥♥♥

 

Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden, dazu geben. Mit Salz, Pfeffer, Tomatensoßengewürz und der Brühe würzen. Mit dem Wein ablöschen, etwas einkochen lassen und den Gemüsefond und Tomaten dazugeben. Rosmarinnadeln und Thymianblättchen dazu geben und 90 Minuten einkochen.

IMG_2159

Die Soße portionsweise im Thermomix jeweils 30 Sekunden / Stufe 7 pürieren. Wer keinen hat, kann das auch im Standmixer oder mit einem Pürierstab machen.

Nochmal abschmecken und Honig dazu geben. Aufkochen und sofort kochend heiß in Gläser abfüllen und verschließen. Kurz auf den Kopf stellen, dann umgedreht abkühlen lassen.

Die Soße hält bei uns ca. 6 Monate, dann ist sie alle. Ich denke, dass sie mit Sicherheit 1 Jahr oder auch länger haltbar ist! Es ist nicht nötig, sie nochmal extra im Backofen oder Einwecktopf zu sterilisieren! Es ist nur wichtig, sauber zu arbeiten, also die Gläser und Deckel vorher mit kochendem Wasser zu sterilisieren! Wer sich nicht traut, kann die Gläser noch zusätzlich, wie unten beschrieben, einwecken!

♥♥♥

20160827_161131

♥♥♥

Die Soße muss dann nur nochmal kurz aufgekocht werden. Verfeinert werden kann sie mit:

  • etwas Butter
  • Sahne, Schmand oder Creme fraiche
  • frischen oder getrockneten Kräutern
  • Frischkäse
  • einem Schuss Wein
  • Schmelzkäse

Toll als Grundlage für eine Thunfisch-Tomatensoße, für Hackfleisch- oder Salsicce-Soße oder einfach pur zu Nudeln, zu Fleischgerichten, Lasagne, für eine Gemüsepfanne oder was einem sonst noch so einfällt!

 

♥♥♥

Einwecken:

Die Soße noch ganz heiß in sterile Schraubgläser verteilen (Die Gläser direkt davor mit kochendem Wasser ausspülen, die Deckel für 1-2 Minuten in kochendes Wasser legen). Die Fettpfanne des Backofens 2 cm hoch mit Wasser füllen und bei 175 Grad (Ober- und Unterhitze) in den Ofen auf die unterste Leiste stellen. Wenn die Temperatur erreicht ist, die Gläser darauf stellen und darauf achten, dass sie sich nicht untereinander berühren. Backofen auf 150° zurück stellen und 90 Minuten einkochen lassen.  Den Ofen ausschalten und die Gläser weitere 30 Minuten im geschlossenen Ofen lassen.

♥♥♥

Ich habe die Gläser mit einem Kreidestift beschriftet. Wer lieber Aufkleber mag, kann sich diese hier ausdrucken.

Etikett Tomatensoße

Advertisements

8 Kommentare

    • Hallo, hab heute dies Soße aus den großen Fleischtomaten aus dem Garten gemacht. Schmeckt sooo gut. Bin begeistert, Danke fürs Rezept, LG Sonja aus Österreich

Kommentar verfassen