Die weltbeste Bolognesesoße

400dpiLogo

♥♥♥

IMG_0092

♥♥♥

Ich kann mich nicht wirklich erinnern, wie viele Bolognesesoßen ich in meinem Leben auf welche Art und Weise gekocht habe. Fakt ist, dass ich schon Unmengen von Varianten probiert habe. Und irgendwie waren sie nie so richtig zu meiner Zufriedenheit. Seit ich diese aufwändige Bolognesesoße koche, bin ich mehr als zufrieden – für mich ist es die beste, die ich kenne! Das ist jetzt auch ausnahmsweise mal keine eigenes Rezept von mir, ich habe es selbst vor einigen Jahren mal im Internet entdeckt und mit aufgeschrieben und nur leicht abgewandelt. Auch wenn sie etwas außergewöhnlich ist und sehr zeitwaufwändig – lohnt es sich so was von! Ich koche sie nur 2-3 mal im Jahr in einem riesigen Topf und friere sie dann ein oder wecke sie in normalen Schraubgläser ein, wenn ich nicht genügend Platz im TK habe. So habe ich immer eine leckere Bolognesesoße, wenn mal keine Zeit zum Kochen ist. Ich nehme sie auch gerne als Grundlage für Nudelauflauf, für Lasagne oder mit verschiedenen Gemüsesorten zu Nudeln oder Reis. Die Soße kann zur Abwechslung auch mit Sahne oder Käse verfeinert werden.

August 2017:  Ich habe das Rezept mittlerweile etwas verändert! Die Milch lasse ich weg und gebe sie frisch dazu, wenn ich die Soße nochmal aufkoche oder ich verfeinere sie mit Sahne. Statt Rinderbrühenpaste nehme ich jetzt meinen selbstgemachten Rinderfond und statt passierten Tomaten nur noch stückige Tomaten und Wasser.

In meinem Blog findet ihr weitere außergewöhnliche Pasta-Kreationen!

♥♥♥

IMG_0104

♥♥♥

 

Zutaten für einen großen Topf (ca. 15-20 Schraubgläser)

  • 1,5 kg Rinderhackfleisch
  • 500 g Zwiebeln (geschält gewogen)
  • 450 g Staudensellerie (fertig geputzt)
  • 400 g Karotten (fertig geschält)
  • 6 TL Knoblauchpaste selbstgemacht (Rezept hier) oder  12 Knoblauchzehen
  • 150 g Speckwürfel
  • 60 g Butter
  • 6 EL Tomatenmark
  • 750 ml Weißwein
  • 1,5 l Rinderfond selbstgemacht (Rezept hier) oder gekauften Fond
  • 1 l Wasser
  • 3 TL Mediterrane Gemüsebrühe selbstgemacht (Rezept hier) oder andere Brühe
  • 5 TL Oregano getrocknet
  • 5 TL Thymian getrocknet
  • 5 TL Basilikum getrocknet
  • 5 TL Tomatensoßengewürz selbstgemacht (Rezept hier), kann einfach weggelassen werden, wenn du keines hast, dann mehr Salz oder Brühe
  • 6 kleine Dosen stückige Tomaten
  • 500 ml Rotwein
  • Salz, schwarzer Pfeffer

Zwiebeln, Karotten und Sellerie in sehr feine Würfel schneiden.

IMG_0064

Mit dem Speck in der Butter anbraten, bis es etwas braun wird. Die Knoblauchpaste dazu geben und 5 Minuten mit braten.

Im Thermomix:

Zwiebeln halbieren, Karotten und Sellerie vierteln. Zwiebeln und Karotten in den Topf geben und auf auf Stufe 10 / 5  Sekunden mit dem Spatel zerkleinern. Sellerie in den Topf geben und auf Stufe 7 / 4 Sekunden zerkleinern.

Mit dem Speck und dem restlichen Gemüse in einer großen Pfanne in der Butter anbraten, bis es etwas braun wird und die Flüssigkeit verdampft ist. Die Knoblauchpaste dazu geben und 5 Minuten mit braten.

♥♥♥

Das Gemüse in einen sehr großen (oder 2 große – ich habe keinen Topf, der groß genug wäre) Topf geben, Tomatenmark zugeben und bei kleiner Hitze weiter braten.

IMG_0070

Das Hackfleisch in die Pfanne geben und bei großer Hitze gut anbraten, bis es etwas Farbe hat und krümelig wird. Salzen und in den Topf zum Gemüse geben. Weißwein nach und nach angießen. Immer wieder etwas dazugeben, verdampfen lassen und wieder Wein zugeben, bis der ganze Weißwein verbraucht ist.

IMG_0071

Den Rinderfond, Wasser, Oregano, Thymian, Basilikum und Tomatensoßengewürz zugeben und 1 Stunde zugedeckt kochen lassen.

IMG_0068

Die Tomaten und den Rotwein zugeben und 3 Stunden langsam köcheln lassen (ohne Deckel).

IMG_0091

Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken, falls das noch nötig ist.

Ich fülle die Soße kochend heiß in Schraubgläser und drehe diese kurz um. So sehe ich ob sie dicht sind! Bei mir hält sie so immer, ist noch nie schlecht geworden. Wer sich da nicht sicher fühlt, kann sie wie unten beschrieben, noch einwecken.

♥♥♥

Einwecken:

Die Soße noch ganz heiß in sterile Schraubgläser verteilen (Die Gläser direkt davor mit kochendem Wasser ausspülen, die Deckel für 1-2 Minuten in kochendes Wasser legen). Die Fettpfanne des Backofens 2 cm hoch mit Wasser füllen und bei 175 Grad (Ober- und Unterhitze) in den Ofen auf die unterste Leiste stellen. Wenn die Temperatur erreicht ist, die Gläser darauf stellen und darauf achten, dass sie sich nicht untereinander berühren. Backofen auf 150° zurück stellen und 90 Minuten einkochen lassen.  Den Ofen ausschalten und die Gläser weitere 30 Minuten im geschlossenen Ofen lassen.

IMG_9979 (2)

♥♥♥

IMG_0101

♥♥♥

IMG_0108

 

 

Advertisements

6 thoughts

  1. ich habe sie gerade im Ofen. Lecker ist schonmal. Habe allerdings keine Milch und einen Speck dran gemacht. Aber schmeckt trotzdem.

  2. Hallo,
    Super Rezept. Werde ich mal nachkochen. Eine Frage: die Gläser mit Deckel in den Ofen? Gehen die da nicht kaputt? 😳
    Liebe Grüße
    Rebecca

Kommentar verfassen