Pizzateig – echt italienisch mit Lievito Madre

85 Kommentare

IMG_3257

Ich glaube, es gibt kaum jemanden, der Pizza nicht mag!? Aber eine richtig gute Pizza bekommt man eigentlich nur bei einem richtig guten Italiener! Was habe ich schon an verschiedenen Pizzateigen rumprobiert, sie schmecken nicht mal annähernd, wie beim Italiener. Das eine ist mit Sicherheit der Holzbackofen oder Steinbackofen, den die meisten guten Pizzerias haben. Also habe ich mir einen Backstein angeschafft. Aber auch dass alleine hat nicht gereicht. Deshalb habe ich mich letztes Jahr mal mehr mit Pizzateig beschäftigt und viel darüber gelesen. Was ich schon mal falsch gemacht habe, war das Mehl! Pizza war in Italien ein „Arme-Leute-Essen“ und wurde nur mit dem billigsten Mehl (Italienische Typenbezeichnung 00) gemacht. Bei uns in den Geschäften gibt es mittlerweile das sogenannte Pizzamehl zu kaufen. Durch meine Brotback-Erfahrungen war mir auch irgendwann klar, dass der Teig viel länger gehen muss und weniger hefelastig sein sollte. Und Lievito Madre muss mit rein, mein italienischer Sauerteig, den ich für alle hellen Hefeteige verwende (Anleitung um sie selbst herzustellen findet ihr auf meiner Seite unter „Basics und Knowhow Brotbacken – Sauerteig“). Also habe ich mittlerweile ein Rezept entwickelt, dass mit den Pizzerias mithalten kann. Ich bin sehr zufrieden damit.

Den Teig mache ich im Thermomix. Er kann natürlich auch mit dem Rührgerät gemacht werden. Man kann ihn schon am Vortag herstellen und über Nacht oder bis zu 5 Tage in den Kühlschrank stellen. Je länger er steht, desto besser wird er! Wundert euch nicht über die geringe Hefemenge, das geht so, auch ohne Lievito Madre (alles weitere darüber und wie dieser selbst hergestellt werden kann hier)! Und auch die Salzmenge ist richtig, der Teig wird nicht zu salzig!!

Die Tomatensoße habe ich früher ziemlich umständlich gemacht. Zwiebel angebraten, gekocht, abgeschmeckt, eingekocht…. Bis ich eher durch Zufall entdeckt habe, dass sie am besten ist, wenn ich einfach 1 Dose Tomaten mit ein paar Gewürzen püriere.

Was ich leider noch nicht kann (und wohl auch nie können werde – es sei denn, ich gehe bei einem Pizzabäcker in die Lehre) ist das Jonglieren des Pizzateiges in der Luft, um ihn möglichst dünn zu bekommen! Ich rolle ihn also einfach, wie die meisten, nur aus! Ich bleibe jedoch dran und probiere weiterhin das Jonglieren – und so ein bisschen gelingt es mir schon!

IMG_3266

Zutaten für 4-6 Pizzas

Teig

  • 800 g Pizzamehl Typ 00 (ital. Bezeichnung), alternativ 550er Weizenmehl
  • 480 g Wasser
  • 2 g Hefe (5 g wenn kein Lievito Madre benutzt wird!!!)
  • 20 g Salz
  • 100 g Lievito Madre (kann auch weggelassen werden)
  • 25 g Olivenöl

 

Zubereitung im Thermomix

Die Hefe mit dem Wasser in den Thermomix geben. Auf Stufe 3/1 Minute/37 Grad erhitzen.

500 g vom Mehl und das Salz in den Topf geben, auf Stufe 3/1 Minute verrühren. Lievito zugeben und 1 Minute auf Stufe 3 untermischen. Den Vorteig jetzt 1 Stunde gehen lassen.

Das restliche Mehl und Olivenöl 3 Minuten / Stufe 3 untermischen.

Zubereitung in der Teigmaschine

Die Hefe im Wasser auflösen. 500 g vom Mehl und das Salz in das Wasser geben, alles gründlich mit den Knethaken vermischen. Lievito zugeben und 1 Minute untermischen. Den Vorteig jetzt 1 Stunde gehen lassen.

Das restliche Mehl  und Olivenöl 3 Minuten / Stufe 3 untermischen.

♥♥♥

Den Teig in eine große Hefeteigschüssel umfüllen. Mit der Hand nochmal durchkneten, ein paar mal falten (wie Brotteig) und mit geschlossenem Deckel mindestens 4 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen. Optimal ist es, ihn am Vortag herzustellen, ein paar Stunden bei Raumtemperatur gehen zu lassen und dann 24 Stunden in den Kühlschrank zu stellen. Der Teig kann bis zu 5 Tage im Kühlschrank stehen bleiben. Er wird mit jedem Tag noch besser!

IMG_7909

Den Teig in 4 Teiglinge teilen und jeden Teigling auf einem bemehlten Backbrett ausrollen. Den Backofen auf 250 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

IMG_7912

 

Soße und Belag

  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 1 TL Tomatensoßen-Gewürzmischung selbst gemacht ( Rezept hier) oder alternativ mehr Salz
  • 1/2 TL Knoblauchpaste selbst gemacht (Rezept hier) oder 2 Knoblauchzehen
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 TL Italienische Kräuter
  • 1 P. geriebener Mozarella
  • 1-2 Packungen Mozarella am Stück
  • frische Champignons
  • Salami (oder was auch immer ihr gerne auf eure Pizza legt)

Die Tomaten mit dem Tomatensoßengewürz, der Knoblauchpaste, Pfeffer und den Kräutern mit dem Pürierstab oder im Thermomix pürieren. In dem Gewürz und der Knoblauchpaste ist Salz enthalten, daher salze ich es nicht mehr. Wenn du beides nicht benutzt, würde ich 1 TL Salz dazu geben.

Den Pizzateig dünn mit der Tomatensoße einstreichen.

Den Mozarella in Würfel schneiden. Zusammen mit dem geriebenen Mozarella auf der Pizza verteilen. Pilze in dünne Scheiben schneiden. Die Pizza mit Salami und Pilzscheiben belegen (oder Lieblingsbelag). Ich bestreue die Pizza dann meistens nochmal mit Italienischen Kräutern.

IMG_3254

Im Backofen bei 250 Grad 10-15 Minuten backen, bis der Käse und der Rand anfangen, braun zu werden.

IMG_3258

♥♥♥

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

85 Kommentare

Kommentar verfassen