Werbeanzeigen

Ratatouille mit Basmatireis

Print Friendly, PDF & Email

IMG_6688

Ratatouille ist eines unserer Lieblingsgerichte. Es handelt sich dabei um ein Gemüsegericht aus der Provence in Frankreich. Ratatouille besteht immer aus Zucchini, Paprika, Auberginen, Zwiebeln und viel Knoblauch.

Das Gemüse wird erst angebraten und dann geschmort. Es gibt regional noch andere Varianten, ich finde es so aber am besten. Manche geben noch Oliven dazu, Sellerie und Wein habe ich auch schon in Rezepten gesehen, oder auch Fetakäse.

Es gibt wahrscheinlich viele verschiedene Arten, eine Ratatouille zu machen. Bei mir kommt einfach immer eine Dose stückige Tomaten dazu, weil ich gerne ein bisschen mehr Soße habe. Normalerweise wird es mit frischen Tomaten gemacht. Wichtig sind ausserdem viele Kräuter.  Da man bei uns die typischen provenzialischen Kräuter wie Majoran, Oregano, Thymian, Rosmarin, Lavendel und Salbei nicht immer frisch im Haus oder Garten hat, verwendet man am besten die getrocknete Kräutermischung “Kräuter der Provence”. Ansonsten muss  nicht mehr viel dran: Salz, Pfeffer und etwas Gemüsebrühe. Ein einfaches, aber sehr wohlschmeckendes Gericht. Es kann übrigens auch sehr gut in größerer Menge zubereitet und eingefroren werden.

IMG_6681

Zutaten für 4-6 Personen

  • 1 mittelgroße Zucchini
  • 1 kleine Aubergine
  • 2 rote und 1 gelbe Paprikaschote
  • 1 große Zwiebel
  • 2 TL Knoblauchpaste selbstgemacht (Rezept hier) oder 3 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 200 ml Wasser
  • 2 TL Gemüsebrühe mediterran selbstgemacht (Rezept hier)
  • 2 TL Kräuter der Provence
  • 1 TL Worchestershiresoße
  • 1 TL Honig
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Basmatireis
  • 1 TL Salz
  • eventuell griechische Reisnudeln (kein muss!)

Zubereitung

Für den Reis gebe ich  erst eine Handvoll griechische Reisnudeln in das Olivenöl, brate diese braun und gebe erst dann den Reis dazu. Diese Zubereitungsart kommt zwar aus der orientalischen Küche, passt aber sehr gut zum Ratatouille. Der Reis kann auch ganz normal gemacht werden, wenn du keine Reisnudeln hast. Mit Wasser auffüllen (doppelte Menge vom Reis), 1 TL Gemüsebrühe und 1 TL Salz dazugeben. 2-3 Minuten im geschlossenen Topf kochen. Den Herd auf die niedrigste Stufe stellen und mit geschlossenem Deckel auf der Herdplatte 20 Minuten gar ziehen lassen.

Das Gemüse in Würfel schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln. Die Zwiebel im Olivenöl andünsten. Das Gemüse dazugeben und alles ca. 10 Minuten dünsten.

IMG_6677

Den Knoblauch zugeben, salzen und noch 1-2 Minuten braten. Die Tomaten und das Wasser in die Pfanne geben. Mit Gemüsebrühe würzen und die Kräuter mit dem Honig zugeben. Die Kräuter müssen mitkochen, damit sie ihr Aroma entwickeln können.

IMG_6679

Weitere 10 – 15 Minuten köcheln. Mit Fleur de Sel, Pfeffer und Worchestershiresoße abschmecken.

IMG_6689

♥♥♥

 

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen


Das könnte Ihnen auch gefallen

Ajvar auf Vorrat einwecken

Ajvar auf Vorrat einwecken

Print Friendly, PDF & Email

Ajvar oder Ajwar ist ein Püree aus Paprika oder Paprika und Auberginen und vor allem in den Balkanländern bekannt, wird aber z.B. auch in der Türkei viel gegessen, wo es Hajvar genannt wird. Man ißt […]

Werbeanzeigen
Tomatensoße "Napoli" auf Vorrat

Tomatensoße "Napoli" auf Vorrat

Print Friendly, PDF & Email

Aus meinem Italienurlaub habe ich kiloweise Tomaten vom Markt mitgebracht, u.a. auch, um Tomatensoße damit einzukochen.  Ich mache das normalerweise erst im Sommer, wenn bei uns Tomatensaison ist und sie günstig sind. Ich koche die […]

Werbeanzeigen
Rotkohl "Feine Art" einwecken

Rotkohl "Feine Art" einwecken

Print Friendly, PDF & Email

Wir essen sehr gerne selbst gemachten Rotkohl, besonders zu Rinderbraten und Rindergulasch. Auch zu Wild passt er sehr gut. Wenn ich Rotkohl mache, nehme ich gleich 2 Köpfe und mache einen großen Topf voll. Davon […]

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: