Paprikamark

6 Kommentare

Paprikamark ist ganz etwas Feines und kann ganz einfach selbst gemacht werden. Am besten macht man das gleich in größerer Menge und weckt sich die Paste ein.

Paprikamark kann als Ersatz für Tomatenmark und / oder Ajvar genommen werden und eignet sich ganz hervorragend, um alle möglichen Gerichte aufzupeppen und abzuschmecken… vor allem in der mediterranen Küche. Man kann super schnell zusammen mit Frischkäse/Schmand und ein paar Kräutern einen Aufstrich damit zaubern oder eine leckere Sahne-Paprikasoße zu Pasta oder Fleisch! Wie auch beim Paprikapulver nehme ich am liebsten die ungarischen Spitzpaprika, die es jetzt in guter Qualität günstig gibt.

Paprikamark, Zutaten jeweils für 1 kg Paprikaschoten

Kategorie Würzpaste, Gewürze, Selbstgemachtes, Einwecken

Zutaten
  

  • 1 kg rote Paprikaschoten, möglichst ungarische Spitzpaprika
  • 15 g Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Apfelessig
  • Pfeffer

Anleitungen
 

Zubereitung im Thermomix

  • Im Thermomix kann jeweils nur 1 kg eingekocht werden, daher bevorzuge ich hier den Backofen.
  • Die Paprikaschoten halbieren, Kerne und Scheidewände entfernen.
  • 500 g Wasser in den Topf füllen und die Paprikaschoten in den Varomaeinsatz legen. Bei 100 Grad 12 Minuten im Dampf garen.
  • Das Wasser abgießen und die Paprikaschoten zusammen mit dem Salz, Pfeffer, Zucker und Essig in den Topf geben. Auf Stufe 8 / 20 Sekunden pürieren.
  • Auf Stufe 3 / 100 Grad / ca. 8-10 Minuten aufkochen. Deckel aufliegen lassen und ab der achten Minuten schauen, ob die Masse kocht. Sobald sie kocht, auf 90 Grad runterschalten und weiter auf Stufe 3 / ca. 90-120 Minuten ohne Spritzschutzdeckel einkochen. Immer mal wieder schauen, wann die Paste andickt.

Zubereitung im Backofen

  • Die Paprikaschoten halbieren, Kerne und Scheidewände entfernen.
  • Die Paprikaschoten in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Aufkochen und 10 Minuten kochen lassen.
  • Die Paprikaschoten abgießen und etwas abtropfen lassen. Ich habe sie dann im Thermomix auf Stufe 8 / 20 Sekunden püriert (jeweils 1-1.5 kg auf einmal).
  • Die Masse in eine große Auflaufform geben und Salz, Pfeffer, Zucker und Essig dazugeben. Bei 180 Grad ca. 2 Stunden einkochen. Dabei einen Kochlöffel in den Backofen stecken, damit der Dampf abziehen kann. Immer mal wieder umrühren.

Einwecken

  • Die Paste in kleine Gläser füllen und fest zuschrauben.
    Ein Küchenhandtuch in einen großen Topf legen und die Gläser nebeneinander reinsetzen, ohne dass sie sich berühren. Bis kurz unterm Deckel mit Wasser auffüllen und zum Kochen bringen. Deckel aufsetzen und 30 Minuten kochen.
  • Die Gläser noch 15-20 Minuten im Topf lassen, dann rausnehmen, auf ein Küchenhandtuch stellen und abkühlen lassen.
Tried this recipe?Let us know how it was!

Print Friendly, PDF & Email

6 Kommentare

  1. Margret Martini-Emden

    Marmelade wird haltbar durch den Zucker. Der fällt beim Paprikamark weg.

  2. Sehr lecker. Wie lange ist das ohne einwecken ungefähr haltbar?

    • valesaschell

      Liebe Birgitt, nicht sehr lange, vielleicht 2 Wochen! Unangebrochen vielleicht auch etwas länger! LG Valesa

  3. Inge Keilmann

    Hallo, tolle Idee. Meine Frage: Kann man die Paste nach dem Kochen nicht einfach wie Marmelade in die Gläser füllen, mit Schraubdeckel verschließen und dann während des Abkühlens auf den Kopf stellen? Mit Apfelkompott habe ich das so gemacht und funktioniert einwandfrei. Kann das Deiner Erfahrung nach auch mit dem Paprikamark funktionieren?
    Schon mal vielen Dank für Deine Antwort,

    Herzliche Grüße
    Inge

    • valesaschell

      Liebe Inge, ich habe das noch nicht probiert! Mir ist das Risiko da einfach zu groß! Du kannst auch im Backofen einwecken! LG Valesa

Kommentar verfassen