Rote Currypaste

O Kommentare

Dass man Currypaste selbstmachen kann, weiß ich, seit ich eine super leckere Paste von meiner lieben Freundin Sylvia geschenkt bekommen habe. Da ich selbst nicht gern scharf esse und aus dem Grund nie Currypaste gekauft habe, war das eine tolle Möglichkeit, mir selbst ein Rezept dafür zu machen. Und zwar eines, das nicht zu kompliziert ist…

Wer es gerne scharf mag, fügt einfach entsprechend Chili nach eigenem Geschmack dazu. Rezepte für ein Curry und was man noch damit machen kann, wird es dann demnächst auch geben.

Ich fülle die Currypaste übrigens in ganz kleine Gläser (80 ml) und friere sie ein. Ein Glas reicht ungefähr für 8 Portionen. Sie kann aufgetaut werden und der Rest hält sich dann im Kühlschrank mindestens 2 Monate. Es lohnt sich, die Paste gleich auf Vorrat zu machen… und ein tolles Mitbringsel ist sie natürlich auch.

Für 4 Portionen rechnet man ca. 2-3 TL der Paste. Einfach in die Soße geben und mitgaren.

Frischen Kurkuma bekommt ihr in der Regel in gut sortierten Gemüseläden. Kaffirlimettenblätter in chinesischen Läden… es lohnt sich, die sind wirklich toll zu allen Curry’s und chinesischen Gerichten und können wie Lorbeerblätter mitgekocht werden.

 

Rote Currypaste, 8 kleine Gläser á 80 g

8 Gläser á 80 g
Kategorie Gewürze, Gewürzmischungen, Curry
Portionen 8 Gläser á 80 g

Zutaten
  

  • 3 große Schalotten
  • 1 Karotte
  • 4 Knoblauchzehen
  • 60 g Ingwer frisch
  • 40 g Kurkuma frisch
  • 6 Kaffirlimettenblätter
  • 4 Stengel Zitronengras
  • 8 Pfefferkörner
  • 1 EL Senfkörner
  • 50 g Olivenöl + Olivenöl zum Bedecken
  • 40 g Steinsalz
  • 4 TL milder Curry, nach Geschmack auch scharfer
  • 2 TL Koriander
  • 2 TL Kardamom
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Zimt
  • 4 TL Paprika edelsüß
  • 2 EL brauner Zucker
  • 150 g Wasser
  • 2 EL Kokosmus
  • nach Geschmack 2-3 frische Chili, Chilipulver oder Cayennepfeffer

Anleitungen
 

  • Die Senfkörner fein mahlen und zur Seite stellen.
  • Ingwer und Kurkuma schälen und in grobe Stücke teilen. Zitronengras schälen (wie beim Lauch die äußere feste Hülle wegmachen) und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Alles mit den Limettenblättern und Pfefferkörnern fein zerkleinern. Falls frische Chili genommen werden, mit zerkleinern.
  • Karotte, Zwiebeln und Knoblauch schälen. Karotte und Zwiebel würfeln und in 10 g Olivenöl andünsten. Die zerkleinerten Gewürze und den Knoblauch dazugeben und kurz mitdünsten. Mit dem Zucker bestreuen und diesen etwas schmilzen lassen. Mit dem Wasser ablöschen. Alle Gewürze, außer Senfmehl dazugeben und köcheln lassen, bis die Flüssigkeit weitgehend verdampft ist. Senfmehl und Olivenöl unterrühren und alles fein pürieren.
  • In Gläser füllen und mit Olivenöl bedecken.
  • Hält sich im Kühlschrank viele Monate. Die Paste kann auch in sehr kleine Portionsgläser gefüllt und eingefroren werden.
Tried this recipe?Let us know how it was!

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen