Ur-Fuchs

1 Kommentar

Dieser Beitrag enthält Werbung!

IMG_7327

Bei uns in Heidelberg gibt es ein wunderschönes altes Kloster, in dem seit vielen Jahren eine Bio-Brauerei untergebracht ist. Beim letzten Einkauf haben wir eine Flasche Frischbier, den Hopfen-Fuchs mitgenommen. Aus dem Rest einer 1-l-Flasche habe ich dieses 100 % Urkornbrot mit Dinkel- und Waldstaudenroggenmehl gemacht. Der Vollkornanteil beträgt knapp 45 %. Ein tolles und leicht würziges Brot, das aber auch zu Süßem gut schmeckt!

IMG_7329

IMG_7337

Ur-Fuchs, 1 Brot, ca. 1 kg

Kategorie: Beilagenbrote, Urkorn, Vollkorn, Bierbrot
Triebmittel: Lievito Madre und Hefe
Portionen: 1 Brot, 1 kg

Zutaten

Hefevorteig

Hauptteig

Anleitungen

Hefevorteig

  • Die Hefe im Bier auflösen und das Mehl mit dem Altbrot untermischen. Den Teig bei Raumtemperatur 12-16 Stunden gehen lassen.

Zubereitung in der Kenwood

  • Hefevorteig, Bier, Joghurt, gesamtes Mehl, Sonnenblumenkerne und Leinsamen mit dem Bier in die Schüssel der Teigmaschine geben und 1 Minute auf kleinster Stufe vermischen (Kenwood CC Stufe min.). 45 Minuten abgedeckt zur Autolyse stehen lassen. Lievito Madre und Zuckerrübensirup dazugeben. Weitere 8 Minuten  auf mittlerer Stufe kneten (Kenwood CC Stufe 1). Nach 5 Minuten das Salz dazugeben

Zubereitung in der Ankarsrum

  • Hefevorteig, Bier, Joghurt, gesamtes Mehl, Sonnenblumenkerne und Leinsamen mit dem Bier in die Schüssel der Teigmaschine geben, Walze und Teigabstreifer einsetzen und 2 Minuten auf kleinster Stufe vermischen. 45 Minuten abgedeckt zur Autolyse stehen lassen. Lievito Madre und Zuckerrübensirup dazugeben. Weitere 14 Minuten auf mittlerer Stufe kneten. Nach 10 Minuten das Salz dazugeben

Zubereitung im Thermomix

  • Gesamtes Mehl, Hefevorteig, Bier, Joghurt, Sonnenblumenkerne und Leinsamen mit dem Bier in den Topf geben und 1 Minute auf Stufe 3 vermischen. 45 Minuten abgedeckt zur Autolyse stehen lassen. Lievito Madre und Zuckerrübensirup dazugeben. Weitere 6 Minuten / Teigstufe  kneten. Nach 3 Minuten das Salz dazugeben.

Stockgare

  • Den Teig in eine leichte geölte Schüssel geben, dehnen und falten und 5-6 Stunden abgedeckt gehen lassen. Nach 1 und 2 Stunden nochmal dehnen und falten.

Formen

  • Den Teig auf eine mit Mehl bestäubte Unterlage geben und vorsichtig, ohne zu viel Druck rundwirken. Mit dem Schluss nach oben in einen bemehlten runden Gärkorb geben.

Stückgare

  • Abgedeckt nochmal 2 - 2,5 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen. Vorsichtig auf ein mit Backfolie ausgelegtes Backblech geben. Einschneiden.

Backen

  • Bei 250 Grad 15 Minuten backen, dann den Backofen auf 200 Grad runterstellen und weitere 35 Minuten backen. Gleich beim Einschiessen den Ofen schwaden oder das Brot mit Wasser einsprühen. Nach 10 Minuten den Backofen kurz öffnen und den Dampf etwas abziehen lassen.

IMG_7323

IMG_7324

IMG_7329Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Hecker Urkorn entstanden und enthält Werbung. Alle Texte sind jedoch ausschließlich von mir selbst geschrieben und enthalten ausschließlich meine persönliche Meinung über die Produkte.

Print Friendly, PDF & Email

One Comment

  1. Ralph Knauth

    Muss ich doch das Bier gleich mal probieren, wenn wir mal wieder in Heidelberg sind. Früher von Ober-Ramstadt aus war das allerdings einfacher als jetzt von San Francisco. Das Brot sieht gut aus, ich muss mal sehen wo ich hier gutes Dinkelmehl finde, aber ich kann es sicherlich auch mit einem Weizenvollkornmehl ersetzen. Und gutes Bier gibt es hier inzwischen auch <3

Kommentar verfassen