Fladenbrot „All-in-One“

10 Kommentare

IMG_8480

Nach fast 4 Jahren, in denen ich mein Rezept für Türkisches Fladenbrot immer mal wieder gebacken habe, war es mir mal nach was Neuem. Ich habe ein All-in-One-Rezept gemacht und außer Weizenmehl noch Semola dazugenommen. Der Versuch hat sich gelohnt… sie schmecken mir noch besser als die Türkischen Fladenbrote und auch nochmal ganz anders!

Ich mache immer 1 großes Brot und mehrere kleine. Toll zum Grillen oder einfach so als Beilagenbrot zu Salaten oder Falafel. Oder auch einfach belegt mit Wurst oder Käse!

IMG_8483

IMG_8486

 

Zutaten für 1 großen und 6 kleine Fladen

  • 120 g Lievito Madre aus dem Kühlschrank, am Vortag bzw. mindestens 4 Stunden vorher gefüttert (wer keinen hat, kann statt dessen 80 g Weizensauerteig oder 2 g mehr Hefe nehmen)
  • 500 g Wasser + 40 g Wasser
  • 200 g Semola Rimacinata di Grano Duro, doppelt gemahlener Hartweizengrieß
  • 700 g Weizenmehl 550
  • 100 g Joghurt (kein Magerjoghurt)
  • 3 g frische Hefe
  • 1 TL Honig
  • 20 g Salz
  • 30 g Olivenöl
  • Zum Bestreichen: 3 EL Olivenöl und 3 EL Milch
  • Zum Bestreuen: Schwarzkümmel

 

Zubereitung in der Kenwood

Lievito, 500 g Wasser, Semola, Mehl, Joghurt, Hefe und Honig in den Topf geben und 2 Minuten auf niedrigster Stufe vermischen. Auf höchster Stufe weitere 10 Minuten kneten. Das restliche Wasser schluckweise dazugeben, solange der Teig die Flüssigkeit aufnimmt! Nach 6 Minuten das Salz dazugeben, nach 8 Minuten das Öl einlaufen lassen.

Zubereitung in der Ankarsrum

Wasser, Lievito, Hefe, Joghurt und Honig in den Topf geben, Walze einsetzen und 3 Minute auf niedrigster Stufe vermischen. Nach 1 Minute Semola dazugeben, nach 2 Minuten das Mehl nach und nach dazugeben. Weitere 18 Minuten auf zweiter Stufe kneten. Das restliche Wasser schluckweise dazugeben, solange der Teig die Flüssigkeit aufnimmt! Nach 12 Minuten das Salz dazugeben, nach 14 Minuten das Öl einlaufen lassen.

Zubereitung im Thermomix

Zuerst das gesamte Mehl und Semola, dann Wasser, Hefe, Honig und Joghurt in den Topf geben und 8 Minuten / Teigstufe verkneten. Das restliche Wasser schluckweise dazugeben, solange der Teig die Flüssigkeit aufnimmt! Nach 5 Minuten das Salz dazugeben, nach 6 Minuten das Öl einlaufen lassen.

♥♥♥

Den Teig in eine leicht geölte Schüssel geben, einmal rundum falten und 6 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen. Nach 1 und 2 Stunden nochmal rundum falten.

6 Teiglinge von 190 g für kleine und 1 Teigling von 500 g für den großen Fladen abstechen (alternativ 3 große Fladen von jeweils 545 g) und rundwirken. Direkt auf Backfolie oder Backpapier legen und mit den Fingern zu Fladen drücken.

IMG_8454

Eventuell den Teig nochmal 10 Minuten entspannen lassen und dann weiter flachdrücken. Der Rand sollte etwas dicker bleiben.

IMG_8456

Mit Öl-Milchmischung einpinseln und mit Schwarzkümmel bestreuen.

Weitere 60 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Den Backofen auf 250 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze). Fladen einschießen und gleich den Backofen schwaden. Nach 10 Minuten die Backofentür öffnen und den Dampf rauslassen. Insgesamt 20 Minuten backen.

IMG_8478

 

 

 

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

10 Kommentare

  1. Die waren echt klasse! Nur beim nächsten Backen muss ich die beherzter platt drücken, beim ersten Versuch sind doch eher große Brötchen draus geworden. 🙂

  2. Utili17

    Die sehen so lecker aus, dass ich sie gleich nachgebacken habe. Ich hatte auch nur Hartweizengriess, den ich sicherheitshalber 1min bei Stufe 10 im TM gemahlen habe. Sind toll geworden und schmecken klasse. Vielen Dank für ein weiteres prima Rezept. LG Ute

  3. Hannelore Hamann

    Deine Türkischen Fladenbrote backe ich regelmäßig meist als kleine Fladen und neuerdings auch mit geriebenem Käse belegt. Beim nächsten Mal werde ich dieses Rezept ausprobieren. Danke schon mal dafür und überhaupt für die vielen Anregungen welche ich hier im Blog schon gefunden habe.

  4. Sabine Beck

    Guten Morgen Valesa,
    wäre auch Übernachtgare möglich und was wäre hierbei zu beachten?
    LG Sabine

    • valesaschell

      Ja sicher! Ich würde ihn dann 1-2 Stunden anspringen lassen und 2-3 Stunden vorher aus dem Kühlschrank holen! LG Valesa

  5. Maria Spiegl

    Semola kann ich bei uns nicht finden. Kann man auch normalen Hartweizengries nehmen?

  6. Gabi mieg

    Vielen Dank für die schnelle Antwort bezüglich der roggenfladen. Sie sind sehr gut geworden.

Kommentar verfassen