Tarocco-Orangen-Brioche

Print Friendly, PDF & Email

♥♥♥

IMG_0788

♥♥♥

Letztes Jahr habe ich mir aus meinem Frankreich-Urlaub spezielles Mehl für Brioche mitgebracht – T45. Es ist in etwa vergleichbar mit 405er Weizenmehl, aber für Brioche meiner Meinung nach das beste Mehl. Da ich gerade jede Menge Tarocco-Orangen von meiner Lieferung von Bremerwein habe, habe ich einige davon für diesen Orangen-Brioche verwendet. Sowohl der Vorteig, wie auch der Hauptteig enthalten als Schüttflüssigkeit fast ausschließlich frisch gepressten Orangensaft.

Sizilianische Tarocco-Orangen werden von vielen Italienern als die besten Orangen der Welt angesehen. Sie wachsen rund um den Ätna, sind extrem zart… würde man sie mit Fleisch vergleichen, kämen sie ohne Weiteres an ein zartes Rinderfilet dran! Wir essen sie sehr gerne einfach so, sie sind auch klasse für einen extrem leckeren Orangensaft…und sehr ergiebig! Und auch für uns die besten Orangen der Welt! Bei Bremer kann man sie jedes Jahr im Januar/Februar vorbestellen. Ich habe auch schon andere Tarocco-Orangen aus dem Supermarkt probiert… an die von Bremer kommen die aber nicht dran. Sie sind kleiner und nicht so aromatisch und süß!

Durch den leckeren Saft, den Vorteig, Lievito Madre und lange Gehzeiten ist die Brioche einfach unglaublich fluffig und aromatisch geworden. Die wird es also dieses Jahr an Ostern nochmal geben!

♥♥♥

IMG_0797

♥♥♥

IMG_0812

♥♥♥

Zutaten für 2 kleine oder 1 große Brioche
Hefevorteig

  • 100 g frisch gepresster Orangensaft von Tarocco-Orangen, alternativ andere Orangen
  • 100 g Franz. Mehl T45, alternativ Weizenmehl 405 oder 550
  • 1 g frische Hefe
  • 140 g Lievito Madre, 4 Stunden vorher aufgefrischt (wenn kein LM vorhanden ist, im Hauptteig 5 g frische Hefe verwenden)

Alle Zutaten vermischen und 12-16 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.
Hauptteig

  • (wer keinen Lievito Madre hat, kann statt dessen 5 g frische Hefe nehmen)
  • Hefevorteig
  • 1/2 TL Salz
  • 50-100 g Zucker (je nachdem wie süß ihr ihn wollt)
  • 2 Eier
  • 420 g T 45, alternativ Weizenmehl 405 oder 550
  • 2 TL Vanillezucker selbstgemacht (Rezept hier) oder gekauften
  • 1 gehäufter TL getrocknete Orangenschale selbstgemacht oder frisch gerieben
  • 140 g frisch gepresster Orangensaft von Tarocco-Orangen
  • 20 g Sahne
  • 1/2 TL Kardamom
  • 70 g Butter

Zum Einstreichen:

  • 1 Eigelb
  • Sahne
  • 1 Prise Salz
  • Orangenschale

Zubereitung in der Teigmaschine

Alle Teigzutaten, außer der Butter, in die Teigknetmaschine geben. 4 Minuten auf niedrigster Stufe und weitere 8 Minuten auf mittlerer Stufe kneten. Die Butter in Stücken dazugeben und weitere 3 Minuten auf der mittleren Stufe unterkneten (Kenwood CC Stufe min. und 1).

Zubereitung im Thermomix

Alle Teigzutaten, außer der Butter, in den Topf geben und 5 Minuten / Teigstufe verkneten. Die Butter in Stücken über die Deckelöffnung zugeben und weitere 2 Minuten auf der Teigstufe kneten.

♥♥♥

Den Teig in eine Schüssel mit Deckel geben, einmal rundum falten, umdrehen und bei Raumtemperatur 5 Stunden gehen lassen. Nach 2 und 4 Stunden einmal rundum falten.

Den Teig auf eine bemehlte Backunterlage geben.

IMG_0680

In 2 Hälften teilen (falls er in eine große Form kommt, nicht teilen). Von jeder Hälfte jeweils 50 g abnehmen und zu einer großen und kleinen Kugel rundwirken und formen.

IMG_0683

Die kleine Kugel auf die große Kugel setzen.

IMG_0684

In eine Briocheform setzen (alternativ jede andere Form).

IMG_0685

Weitere 2,5 Stunden abgedeckt gehen lassen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eigelb mit der Sahne und Salz mischen und die Oberflächen damit einpinseln.

Auf der mittleren Schiene 45 Minuten bei Ober- und Unterhitze backen. Nach 20 Minuten auf 150-160 Grad runterschalten. Die Brioche rausholen und noch 10 Minuten in der Form stehen lassen. Dann auf ein Kuchengitter stürzen und abkühlen lassen.

♥♥♥

IMG_0791

♥♥♥

IMG_0808

♥♥♥

Werbeanzeigen

6 thoughts

  1. Liebe Valesa,
    Diese Brioche sind mehr als lecker. Luftig leicht und sehr aromatisch. Es lohnt sich jede Minute Aufwand die man für dieses Rezept braucht.
    Herzlichen Dank für das Rezept.
    Birgit

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.