Fluffiger Brioche-Toast

48 Kommentare

 

 

Das Rezept für meinen Amerikanischen Buttertoast habe ich ganz zu Beginn meines Blogstartes gepostet, also vor fast 6 Jahren. Es ist das am meisten aufgerufene und nachgebackene Rezept im Blog. Daher dachte ich lange Zeit, dass das nicht mehr zu toppen ist. In letzter Zeit wollte ich es dann aber doch wissen und habe wieder ein wenig rumgetüfftelt. Es ist zwar ein wenig aufwändiger, aber geschmacklich eine Wucht und unschlagbar fluffig, ähnlich wie Brioche! Unser neuer Favorit in Sachen Toast… sowohl getoastet wie auch ungetoastet.

 

 

Fluffiger Brioche-Toast,  Kastenform ca. 30 x 12,5 cm, ca. 900 g

1 Brot, 900 g
Kategorie Beilagenbrote, Brote, Brote mit Hefe
Triebmittel Hefe
Portionen 1 Brot, 900 g

Zutaten
  

Hefevorteig

  • 150 g Weizenmehl 550
  • 100 g Sahne
  • 50 g Wasser
  • 3 g frische Hefe

Kochstück

  • 50 g Weizenmehl 1050
  • 250 g Wasser

Hauptteig

  • Hefevorteig
  • Kochstück
  • 200 g Weizenmehl 550
  • 100 g Dinkelmehl 630
  • 1 Ei, ca. 50-60 g
  • 2 TL Honig
  • 2 TL Zucker
  • 2 g frische Hefe
  • 12 g Salz
  • 50 g Butter

Anleitungen
 

Hefevorteig

  • Sahne, Wasser und Hefe vermischen und das Mehl unterrühren. 4-12 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Kochstück

  • Das Mehl mit einem Schneebesen in das kalte Wasser einrühren. Unter ständigem Rühren aufkochen, bis die Masse andickt. Das Kochstück kann bereits mit dem Hefevorteig zubereitet und kühlgestellt werden.

Zubereitung in der Häussler Alpha/Kenwood

  • Hefevorteig, Kochstück, Mehl, das Ei, Honig, Zucker und Hefe in die Schüssel geben und auf kleinster Stufe 2 Minuten vermischen. Abgedeckt 1 Stunde quellen lassen (Fermentolyse).
  • Salz dazugeben und auf Stufe 2 / 8 Minuten kneten. Nach 6 Minuten die Butter in kleinen Stücken in die Schüssel geben und unterkneten.

Zubereitung in der Ankarsrum

  • Hefevorteig, Kochstück, Mehl, das Ei, Honig, Zucker und Hefe in die Schüssel geben. Walze und Teigabstreifer einsetzen und auf kleinster Stufe 2 Minuten vermischen. Abgedeckt 1 Stunde quellen lassen (Fermentolyse).
  • Salz dazugeben und auf Stufe 2 / 14-16 Minuten kneten. Nach 10 Minuten die Butter in kleinen Stücken in die Schüssel geben und unterkneten.

Zubereitung im Thermomix

  • Zuerst das gesamte Mehl, dann den Hefevorteig, Kochstück, das Ei, Honig, Zucker und Hefe in den Topf geben. 20 Sekunden / Stufe 4 vermischen und 1 Stunde quellen lassen (Fermentolyse).
  • Salz dazugeben und 4 Minuten / Teigstufe kneten. Nach 2 Minuten die Butter in Stückchen über die Deckelöffnung dazugeben.

Stockgare

  • Den Teig in eine leicht geölte Schüssel geben, rundum einmal falten und rundwirken. 3-4 Stunden abgedeckt gehen lassen, nach 1 und 2 Stunden nochmal falten.

Formen

  • Den Teig langwirken und mit dem Schluss nach unten in eine gefettete Form geben. Darauf achten, dass nicht mehr als 1/3 der Form gefüllt ist.

Stückgare

  • Den Teig in der Form 90-120 Minuten gehen lassen. Er ist jetzt schon gut doppelt so hoch und geht beim Backen noch über den Rand der Form. Teig eventuell noch einschneiden.

Backen

  • Backofen rechtzeitig auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Oberfläche mit Milch einpinseln und die Form in den Ofen geben. Gleich schwaden und  40 - 50 Minuten backen. Nach 10 Minuten den Dampf ablassen. Eventuell nach 30 Minuten Backofen auf 180 Grad runterschalten.
Tried this recipe?Let us know how it was!

 

Print Friendly, PDF & Email

48 Kommentare

  1. Helga Kul

    Liebe Valesa, ich hab dieses geniale Rezept mit Hefewasser gebacken. Ich war schon ziemlich aufgeregt ob es wohl klappen wird. Hab die Sahne im Kochstück eingebaut damit ich genug Hefewaser im Vorteig verwenden konnte. Natürlich hatte ich eine längere Stückgare(über Nacht) und Stockgare. Aber das Ergebnis ist einfach nur mega! Ich backe es morgen zum dritten mal und es wird kein anderes Toast mehr gebacken. Vielen Dank das tolle Rezept! GLG Helga

  2. Samia Michter

    Kann ich es auch nur mit Dinkelmehl backen?

  3. Reitzlein

    Valessa ich bin total begeistert von deine Buch und Blog! Als Ausländerin die nicht der deutsche Sprache berresch kann ich alle verstehen . Es werden alles sehr einfach und simpel beschrieben und damit bis jetzt bei mir ist jeder Rezept gelungen! Danke und weiter alles gut .Cristiane

  4. Anna-Maria Koke

    Hallo Valesa,

    hab das Brot gestern gebacken. Leider hatte ich keine Sahne und keine Butter mehr im Haus. Hab stattdessen Joghurt und Mandelmus 1:1 ersetzt. Es ist super geworden und schmeckt echt lecker.
    Das nächste mal wird es im Original gemacht 🙂

    Liebe Grüße

    Anna-Maria

  5. Herzlichen Dank für dieses tolle Rezept!
    Meine Familie liebt es und ich musste es gleich ein zweites Mal ansetzen.
    …das wir auch nicht das letzte Mal gewesen sein 😍.
    Danke für Deine Mühe und die tollen Rezepte. Ich backe Sie sehr gerne nach.

  6. Ingeborg Höhne

    Hallo Valesa,
    leider funktioniert in meinem Ofen das Schwaden überhaupt nicht, ich nehme an, daß der Ofen nicht dicht ist. Irgenwann muß ein neuer her. Was kann ich tun, damit es trotzdem klappt? Ich habe 2 Kastenformen mit Deckel, eine Emile Henry Form 31 x 17 x 12 und eine Edelstahlform 29 x 10,5 x 10,5. Welche taugt mehr? Den Deckel bis zum Ende drauf lassen? Oder was würdest Du empfehlen. Sorry für die vielen Fragen.

  7. Julia Schilli

    Liebe Valesa. Ich habe bisschen verpeilt heute mittag mit dem Vorteil begonnen und bin jetzt erst beim Schritt der Fermentolyse.
    Welche Möglichkeiten habe ich jetzt weiterzumachen ohne die halbe Nacht damit zu verbringen? Oben gab es eine Frage, da wurde dann die Stückpreis im KS gemacht. Ginge evtl auch die Stockgare im KS mit anschließender Stückgare morgen früh?
    Oder andere Varianten?

    • valesaschell

      Liebe Julia, ich hoffe du hast ihn kühlgestellt. Für 8 Stunden Kühlschrankgare kannst du ungefähr 1 Stunde von der Stockgarezeit abziehen! LG Valesa

      • Julia Schilli

        Dankeschön für deine Antwort.
        Ich habe die Stockgare 2h gemacht, bis da hatte sich der Teig schon verdoppelt. Dann geformt und die Stückgare im Kühlschrank. Dann heute morgen während dem Vorheizen des Ofens akklimatisiert und gebacken… hat gut geklappt.
        Wie soll denn die Entwicklung während der Stockgare sein? Weil der Toast ist super geworden und würde ihn gleich morgen nochmal machen.
        Vielen Dank

  8. Anja Potz

    Liebe Valesa,
    Ist bei diesem Rezept auch eine Übernacht Gare möglich? Zur Stockgare oder Stückgare wie wäre es denn am besten?
    Hab den Hefevorteig und das Kochstück heut morgen gemacht sind jetzt 8 Std aber ich bekomm das jetzt nicht mehr ganz unter heute.
    Lg Anja

    • valesaschell

      Ja! Du kannst ihn 30 Minuten bei RT gehen lassen und 8-12 Stunden im Kühlschrank ! LG Valesa

      • Anja Potz

        Vielen Dank,
        Genau so hab ichs dann gemacht. Ist mega fluffig und saftig geworden. Werd ich auf jeden Fall wieder backen.
        Dabei muss ich gestehen ich hab den Hefevorteig ohne Sahne gemacht, habe nur Wasser verwendet. Hatte keine Sahne zur Hand 😊

        Danke valesa

  9. Liebe Valesa, ich möchte dein Rezept gern probieren, aber veganisieren. Denkst du ich kann das Ei einfach weglassen oder was würdest du mir raten? Viele Grüße und vielen Dank und mach weiter so, Isabell ❤️

    • valesaschell

      Liebe Isabell, einfach weglassen würde ich es nicht. Was nimmst du denn sonst als Ei-Ersatz?

      • Meist binde ich ein bisschen mehr Flüssigkeit ein, indem ich es mit 1 Esslöffel Leinsamen oder Chia zerkleinert gelieren lasse. Aber diese Methode hat beim Panettone zu Weihnachten nicht funktioniert, aber das wären auch drei Eier gewesen. Ich versuchs mal. 🙂

  10. Lieselotte Schmidt

    Sehr lecker. Unser neuer Favorit nach dem Tangzhong. Danke für das Rezept.

  11. Das Brioche ist ein Traum, sehr lecker und wird bestimmt nochmal gebacken. Mal schauen wie es morgen schmeckt ob es dann noch genauso watteweich ist.
    Danke für das Rezept.
    Gertrud

  12. Thomas Oskar Stockey

    Danke Jutta!

  13. Friedrich Dunst

    Ich danke für dieses wunderbare Rezept. Sogar das Langwirken und Formen ist gelungen. Der Geschmack ist unglaublich gut und es ist sooooo fluffig. DANKE👍😎

  14. Hallo Valesa, uneingeschränkt empfehlen kann ich dieses Toastbrot. Der Teig war sehr weich und ich war unsicher wie das wohl werden wird. Aber er ließ sich dennoch sehr gut formen, ging trotz des geringen Hefeanteils sehr gut auf. Wattige, weiche Krume ….. tolles Rezept… Vielen Dank dafür.
    LG Doris

  15. Liebe Valesa! Volltreffer! So ein gutes Toastbrot! Wir können gar nicht aufhören zu essen! Hatte die Vorteige über Nacht im Kühlschrank! Allerdings habe ich die Stockgare um eine Stunde gekürzt! Nicht das das Brot Übergare hat! Kann das mit einem Hefeteig auch passieren? Wirklich toll! Gruß und ein schönes Wochenende!

  16. Jutta Wehren

    Huhu Valesa🤗 hab mich über das neue Rezept voll gefreut,mache sonnst auch das Amerikanische .
    Hab es grade aus dem Ofen geholt,das ganze Haus duftet, einfach Mega.Ich ärgere mich nur immer das meins nicht so hoch geht,das hab ich aber auch bei dem Amerikanischen Toast versteh das gar nicht.Aber schmecken tut’s 😅. Ganz liebe Grüße jutta

    • valesaschell

      Lieben Dank, Jutta! Ist denn deine Form vielleicht zu groß? Bäckst du mit LM und Hefe? LG Valesa

      • Jutta Wehren

        Benutze eine Form von Emile Henry und die ist 33cm etwas größer, haben ein seltsames Maß,
        Backe mit beidem. Mit LM sowie mit frischer Hefe. LG. Jutta

  17. Eleonore Marquard

    Ich backe jede Menge Brot aber an Toastbrot habe ich mich noch nicht heran gewagt da ich keine geschlossene Form habe. Ich würde es gerne mal probieren und es interessiert mich wie lange es haltbar ist.

    • valesaschell

      Das brauchst du nicht! Ich backe Toast immer in einer offenen Form! Ich kann dir nicht sagen, wie lange es frisch bleibt… bei uns ist es spätestens nach 2-3 Tagen alle! LG Valesa

  18. Thomas Oskar Stockey

    Hallo Valesa, wirklich ein schönes Rezept, Danke! Leider lässt es sich bei den Bearbeitungszeiten in unseren Tagesablauf nicht einbauen.
    Herzliche Grüße

    • valesaschell

      Danke lieber Thomas! Auch wenn du den Vorteig und das Kochstück am Vortag machst und kühlstellst? LG Valesa

    • Jutta Wehren

      Hallo Thomas,mach doch das kochstück und den Vorteig Freitags,dann kannst du den Rest Samstag machen,und hast für Sonntag ein super leckeres Toast das sich echt lohnt. Jutta

  19. Christine

    Liebe Valesa, ich backe nur deine Toastbrote, weil sie in meiner Familie sehr beliebt sind.
    Das neue Rezept wird natürlich ausprobiert. Mal schauen, ob es „akzeptiert“ wird ☺meine Männer sind sehr verwöhnt.
    Danke fürs Rezept 👍

    • valesaschell

      ❤😘

      • Christine

        ….ich habs getan! Normalerweise backe ich den Buttertoast aus deinem Buch, oder den amerikanischen Buttertoast von dir. Doch dieses Rezept war zu verführerisch.
        Was soll ich sagen, ich bin begeistert! Der Teig hatte eine tolle Konsistenz, war super zu verarbeiten. Raus kam ein riesen Toasbrot, herrlich anzuschauen, noch besser zu essen!.
        CHAPEAU!

Kommentar verfassen