Mohnhörnchen

12 Kommentare

Dieser Beitrag enthält Werbung!

IMG_0518

Es gibt Sachen, die stehen schon seit gefühlten Jahren auf meiner To-Do-Liste… dazu gehören diese Mohnhörnchen. Mit dem zweiten Versuch sind sie so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe. Der erste Versuch war mit 550er Weizenmehl. Damit waren sie mir aber nicht flauschig genug. Daher habe ich sie jetzt mit dem Gruaumehl von bongu gemacht. Dabei handelt es sich um ein T55 Mehl, mit dem in Paris die besten Croissants gebacken werden. Meiner Erfahrung nach eignet es sich auch super für diese Hörnchen oder auch für Brioche und andere süße Hefeteige.

Ich esse diese Hörnchen am liebsten mit Frischkäse und Marmelade zum Frühstück. Sie schmecken aber auch mit Käse und Wurst sehr gut.

IMG_0519

IMG_0525

Mohnhörnchen, 9 Stück

Zutaten

Hefevorteig

Hauptteig

Anleitungen

Hefevorteig

  • Für den Hefevorteig die Hefe im Wasser auflösen und das Mehl untermischen. Den Teig bei Raumtemperatur 10-12 Stunden gehen lassen.

Zubereitung in der Kenwood

  • Alle Zutaten, außer Butter und Salz, in die Schüssel der Teigmaschine geben und 2 Minuten auf kleinster Stufe vermischen. Weitere 10 Minuten auf mittlerer Stufe (Stufe1) kneten. Nach 5 Minuten das Salz zugeben, nach 7 Minuten die Butter in Stücken zugeben und unterkneten.

Zubereitung in der Ankarsrum

  • Hefevorteig, Lievito, Eier, Joghurt, Sahne und Honig in die Schüssel geben. Walze und Teigabstreifer einsetzen und 1 Minute vermischen. Das Mehl dazugeben und 4 Minuten auf kleinster Stufe verkneten. Weiter 18 Minuten auf Stufe 2 kneten. Nach 10 Minuten das Salz zugeben, nach 14 Minuten die Butter in Stücken zugeben und unterkneten.

Zubereitung im Thermomix

  • Zuerst den Hefevorteig, Lievito, Eier, Joghurt, Sahne und Honig in den Topf geben und 30 Sekunden / Stufe 3 vermischen. Mehl dazugeben und 3 Minuten / Teigstufe kneten. Salz zugeben und 1 Minute / Teigstufe kneten. Butter dazugeben und 1 Minute / Teigstufe kneten.

Stockgare

  • Den Teig in eine leicht geölte Schüssel mit Deckel geben. Ein paar mal falten, rundwirken und 5-6 Stunden abgedeckt gehen lassen. Nach 60 und 120 Minuten nochmal falten und rundwirken.

Formen

  • Den Teig in 110 g schwere Teiglinge abstechen und jeden Teigling rundwirken. 10 Minuten entspannen lassen.
  • Die Teiglinge mit einem Rollholz länglich oval ausrollen und von der schmalen Seite her zu einem Hörnchen aufrollen.
  • Mit dem Schluss nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.

Stückgare

  • 2 Stunden abgedeckt gehen lassen. Mit Wasser einpinseln und mit Mohn bestreuen.

Backen

  • Den Backofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Auf der mittleren Schiene 15-20 Minuten backen. Gleich beim Einschießen den Ofen schwaden oder mit Wasser einsprühen. Nach 10  Minuten den Backofen einen Spalt breit öffnen, damit die Feuchtigkeit abzieht und die Hörnchen knusprig werden.

IMG_9710

IMG_0498

IMG_0505

IMG_0509

IMG_0521

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit der Firma bongu entstanden und enthält Werbung. Alle Texte sind jedoch ausschließlich von mir selbst geschrieben und enthalten ausschließlich meine persönliche Meinung über die Produkte.

Print Friendly, PDF & Email

12 Kommentare

  1. Hallo. Bei den Zutaten für den Hefevorteig steht Buttermilch. Bei der Verarbeitung steht dann Wasser. Bin etwas konfus.

  2. hallo valesa

    ich wollte mein T65 mal ausprobieren, das könnte ich doch auch hier bei dem Rezept austauschen, oder was meinst du?

    glg moni

  3. Rosmarie Glauser

    Hallo, sehen sehhhhr fein aus:-)
    Kann ich ohne LM backen, wieviel Hefe soll ich nehmen?
    Gruss Rosmarie

  4. Hallo!
    Herzlichen Dank, für die super Rezepte.
    Ich hab auch das Buch und bin fleißig am Backen, aber noch eher ein Anfänger.

    Hab mich leider noch nicht über den Lievito Madre getraut. Kann ich ihn in den Rezepten durch irgendwas tauschen????

    • valesaschell

      Liebe Heidi, vielen Dank! Tauschen ist schlecht, eher etwas mehr Hefe! Es lohnt sich, den anzusetzen! LG Valesa

  5. Könnte man die auch mit Übernachtgare machen

    • valesaschell

      Liebe Ulrike, ja, kannst du! Entweder fertig formen, 30 Minuten anspringen lassen und dann in eine Tüte gepackt kühl stellen! Oder du stellst den Teig nach der Stockgare kühl und formst sie am nächsten Morgen! LG Valesa

  6. Wow! An die habe ich mich (noch) nicht rangetraut; kommt aber sicher noch. Lieben Dank für die Infos und das Rezept. Das werde ich sicher auch mal probieren. „Isch liebä die Hörnschän“ 😉

    • valesaschell

      Vielen Dank Sam! Die sind ganz einfach zu machen! Trau dich ruhig… „dann kannsch die Hörnschän ball selba esse“ 😂 LG Valesa

Kommentar verfassen