Aroma-Frühstücksbrötchen „All-in-One“

10 Kommentare

IMG_4749

Diese einfachen Weizenbrötchen sind ganz easy nachzubacken… also auch für Anfänger geeignet. Ihr Aroma und die tolle Porung bekommen sie durch eine lange kühle Teiggare von mindestens 48 Stunden. Ihr könnt den Teig in größerer Menge herstellen und nach 2 Tagen immer wieder etwas davon abnehmen und frisch backen. Der Teig kann bis zu 1 Woche im Kühlschrank bleiben und wird mit jedem Tag aromatischer!

Mehr Abwechslung bekommt ihr mit diesem einfachen Teig, wenn ihr sie vor dem Backen mit unterschiedlichen Saaten bestreut oder einfach unterschiedliche Brötchenformen daraus macht.

IMG_4777

 

Zutaten für 8 Brötchen

  • 500 g Weizenmehl 550
  • 300 g Wasser
  • 10 g Salz
  • 2 g frische Hefe
  • 15 g Butter
  • Eventuell Saaten zum Bestreuen (Mohn, Sesam, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Flocken)

 

Zubereitung in der Kenwood

Wasser, Hefe und Mehl in die Schüssel der Teigmaschine geben und auf der kleinsten Stufe 4 Minuten vermischen (Kenwood CC Stufe min.). Danach weitere 8 Minuten auf der höchsten Stufe für Hefeteig kneten (Kenwood CC Stufe 1). Nach 5 Minuten das Salz zum Teig geben und weiterkneten. Nach 6 Minuten die Butter in Stückchen in den Teig geben und ebenfalls mit unterkneten.

Zubereitung in der Ankarsum

Wasser und Hefe in die Schüssel geben, Walze und Abstreifer einsetzen. 300 g Mehl dazugeben und auf kleinster Stufe laufen lassen. Nach und nach das restliche Mehl dazugeben und 7 Minuten kneten. Salz dazugeben und weitere 15 Minuten auf Stufe 2 kneten. Nach 10 Minuten die Butter in Stückchen dazugeben und mit unterkneten.

Zubereitung im Thermomix

Wasser und Hefe in den Topf geben. Auf Stufe 4 / 10 Sekunden vermischen. Mehl dazugeben und auf der Teigstufe 4 Minuten kneten. Salz über die Deckelöffnung dazugeben und weitere 2 Minuten / Teigstufe kneten. Butter dazugeben und weitere 2 Minuten / Teigstufe kneten.

 

Den Teig in eine leicht gefettete Schüssel mit Deckel, rundum falten und abgedeckt 2 Stunden gehen lassen. Nochmal falten und anschließend 48 Stunden kühlstellen. Das können auch ein paar Stunden weniger oder mehr bzw. bis zu 72 Stunden sein. Wer es eiliger hat, kann den Teig auch über Nacht bei 22-24 Grad Raumtemperatur stehen lassen… also abends ansetzten, noch 1-2 mal falten und morgens formen und backen. Die Stückgare ist dann ca. 30-60 Minuten.

2 Stunden vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen.

Teig in Teiglinge zu 100-105 g abstechen und rundwirken. 20 Minuten abgedeckt gehen lassen. Teiglinge umdrehen, obere Seite zur unteren Seite falten und etwas andrücken. Auf der Unterlage noch etwas runder und an den Aussenseiten spitzer rollen. Alternativ können auch einfach die rundgewirkten Teiglinge genommen und nochmal straff rundgewirkt werden.

Mit dem Schluss nach unten in ein Teigtuch setzen und das Teigtuch zwischen den einzelnen Reihen etwas hochziehen. Die Teiglinge abgedeckt 60-90 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 250 Grad vorheizen und ein Backblech mit aufheizen. Die Teiglinge auf eine Backfolie oder Backpapier setzen, einschneiden, mit Wasser einstreichen und einschießen. Mit viel Schwaden 10 Minuten backen.

IMG_3992

Temperatur auf 220 Grad runterschalten, Backofentür kurz öffnen und Dampf abziehen lassen. Weitere 5-10 Minuten backen.

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

10 Kommentare

  1. Hallo, kann ich den Teig sofort weiterverarbeiten, wenn ich ihn aus dem Kühli genommen habe, oder muss er die 2 Stunden, die Sie angeben, ruhen. Frage, weil ich sie morgens ums halb 7 gern frisch auf dem Tisch hätte, aber bei den angegebenen Zeitparametern müsste ich dann ja um halb 3 aufstehen 😱😱. LG aus Schwetzingen von einer ex Bammentalerin 😉

    • valesaschell

      Liebe Manuela, nein, die müssen sich schon etwas akklimatisieren! Der Teig könnte aber abends rausgenommen werden, wenn es die Möglichkeit gibt, ihn über Nacht bei 12.-16 Grad zu lagern! LG Valesa

  2. Hallo, klar, sobald ich sie rein gebe, gebe ich auch den Dampf dazu. anders rum macht es ja wenig sinn. 🙂 aber dennoch werden sie hart. ;( und ich weiß nicht wieso. LG

  3. Guten Morgen, nach den jeweiligen Rezept, und die Temperatur habe ich auch so eingestellt wie angeben, auch die Dampfzugabe habe ich gemacht, ich kann an meinem Backofen 3 Stufen der Zufuhr einstellen, da es im Rezept heißt ganz an Anfang Dampfen habe ich es wärend der Vorheizphase gemacht damit genug Dampf da ist. Dann die Zeit wie im Rezept eingestellt und gebacken. Sahen immer super aus, nur nach dem Abkühlen waren sie richtig hart. Deshalb habe ich es bisher vermieden noch mal Brötchen zu backen. 🙁
    LG Roswitha

    • valesaschell

      Liebe Roswitha, der Dampf sollte immer in den Ofen, sobald die Brötchen drin sind… nicht vorher! LG Valesa

  4. Klasse Rezepte zum Brotbacken, habe schon einige nachgemacht. Ich verwende dazu einen Brotbackautomaten.

    LG

    Susanne

  5. Hallo, ich habe schon so oft versucht Weizenbrötchen zu machen, aber immer wurden sie hart ich halte mich immer ans Rezept gehe alles schritt für schritt durch halte die Ruhezeit auch genaustens ein, und dennoch werden sie nie etwas. Was mache ich falsch 🙁 LG Roswitha

    • valesaschell

      Liebe Roswitha, nach welchen Rezepten hats du denn bisher gebacken und wie und bei welchen Temperaturen bäckst du? LG Valesa

Kommentar verfassen