Hefestuten glutenfrei

9 Kommentare

Foto 3 Hefestuten

Mit einem glutenfreien Sauerteig kann man sich einen milden Sauerteig weiterführen, den man für süße Hefeteig nehmen kann. Glutenfreie süße Hefeteige werden sehr gut, wenn man die richtigen Mehlsorten nimmt, nämlich glutenfreie Mehle, die einen milden Geschmack haben. Dazu zählen beispielsweise Reismehl und Maisstärke. Durch die Flohsamenschalen, das Johannisbrotkernmehl und die Eier wird der glutenfreie Teig gut gebunden. Zusätzlich habe ich noch Backpulver dazu gegeben, was den Ofentrieb noch etwas verbessert und den Stuten so schön locker macht.

Foto 6 Hefestuten

♥♥♥

Foto 5 Hefestuten
Zutaten für einen kleinen Stuten 700 g (Kastenform 20 x 11 cm, für eine große Kastenform Rezept verdoppeln)

Milder Sauerteig (Vorteig)

  • 20 g glutenfreier Sauerteig ASG
  • 70 g Reismehl
  • 70 g Wasser
  • 1 TL Honig

Den Sauerteig mit 40 g Reismehl, Honig und 40 g Wasser vermischen und abgedeckt warm stellen. Nach 12 Stunden weitere 30 g Reismehl und Wasser unterrühren und wieder 12 Stunden warm stellen.

Hauptteig

  • Vorteig
  • 150 g Milch
  • 150 g Reismehl
  • 10 g frische Hefe

Den Vorteig mit der Milch, Reismehl und Hefe gründlich vermischen und abgedeckt eine Stunde aufgehen lassen.

Im Thermomix

Die Zutaten in den Topf geben und 1 Minute auf Stufe 3 vermischen.

  • 2 kleine Eier
  • 100 g Zucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 TL Tonkabohnenzucker oder Abrieb von 1/4 Tonkabohne
  • 130 g Reismehl
  • 80 g Maisstärke
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Flohsamenschalen
  • 1 TL Johannisbrotkernmehl
  • 1 TL Zitronenschale
  • 60 g Butter
  • Zum Bestreuen:  Hagelzucker

 

Eier, Zucker, Vanillezucker, Salz, Flohsamenschalen, Johannisbrotkernmehl, Zitronenschale und weiche Butter zum Vorteig geben und unterrühren. Mehl und Maisstärke zugeben und unterkneten.

Zubereitung im Thermomix

Eier, Zucker, Vanillezucker, Salz, Flohsamenschalen, Johannisbrotkernmehl, Zitronenschale und weiche Butter zum Vorteig geben und 1 Minute / Stufe 3 unterrühren. Mehl und Maisstärke zugeben und 3 Minuten / Teigstufe unterkneten.

Den Teig in eine kleine gefettete Kastenform geben. Mit nassen Händen glattstreichen und mit dem Hagelzucker bestreuen.

Foto 1 Hefestuten

Abgedeckt (mit Frischhaltefolie oder einer Plastik-Abdeckhaube) 1 Stunde gehen lassen.

Foto 2 Hefestuten

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Stuten auf der mittleren Schiene 45 Minuten backen.

Foto 4 Hefestuten

♥♥♥

 

Print Friendly, PDF & Email

9 Kommentare

  1. Hallo Valesa,
    ich bin mir nicht sicher, ob mein Kommentar angekommen ist. Daher eben nochmal. Erstmal suuuuuper Auftritt. Ich backe selber gern Brot und freue mich über deine Seite, wie ein kleines Kind 🙂
    Am meisten freue ich mich über dein „Hefezopf“-Rezept – glutenfrei. Weil ich bereits seit einiger Zeit nach einem gelingsicheren suche 🙂
    Dazu habe ich zwei Fragen, den zu diesem Rezept verwendeten LM ist der aus Buchweizenmehl?
    Kann ich den Buchweizenmehl-LM auch für „normale“ Brote verwenden?
    Der Hefezopf ist für meine Patenkinder, aber wir benötigen keine glutenfreien Lebensmittel. Ich möchte ungern 2 LM pflegen 😉
    Würde mich über eine Info freuen.
    glG
    Caro

  2. Hallo Valesa,
    ich finde deine Seite so toll… werde jetzt auch mal das ein oder andere versuchen. Ganz besonders hat mich gefreut, dass du einen glutenfreien „Hefezopf“ als Rezept anbietest…da such ich schon so lange ein gutes Rezept. Daher auch meine Frage:
    Den verwendeten LM ist der mit Buchweizenmehl, oder? und könnte ich diesen LM auch für normale Brote verwenden? Ich möchte nämlich den Hefezopf für meine Patenkinder machen, wir selber benötigen aber keine glutenfreien Lebensmittel. Daher wäre es unpraktisch zwei LM zu pflegen 🙂 Würde mich über eine Info sehr freuen. Herzlichen Dank.
    Caro

    • valesaschell

      Liebe Caro, der ist bei mir mit Reismehl! Den würde ich aber nicht für normales Brot nehmen… der hat eine ganz andere Konsistenz! LG Valesa

    • hi Vanessa,
      Lieben Dank für deine Info.
      Ich hab ihn mit Buchweizenmehl versucht. Leider wird der nicht fluffig. ABER, ICH habe ihn testweise zu meinen Brotrezepten dazu gemacht und was soll ich sagen-top!
      Die Brote haben einen schönen Sauerteiggeschmack und obwohl ich einmal keine Brotgewürze (Fenchel, Koriander…) dazu gegeben habe, waren die Brote super leckerbund luftig. Ich habe aber 1-3 g Hefe zu 500g Mehl dazu gegeben. Jetzt wage ich mich mal an den Hefestuten:)
      Lieben Dank und fröhliche Ostern
      Caro

  3. Sehr interessant, was ich hier alles über das richtige Mehl lesen und lernen kann. Vielen Dank!

    Dieses Rezept werde ich sicher mal für meine Kinder ausprobieren!

    LG Alexandra

    • valesaschell

      Vielen Dank liebe Alexandra! Den solltest du wirklich mal probieren, ich war selbst ganz überrascht, wie gut der mit glutenfreien Mehlen geworden ist! LG Valesa

      • Hi Valesa,
        also ich hab mein erstes glutenfreies Brot nach deinem Rezept gebacken (Flocken-Buttermilch) und das schien super geworden zu sein. Die Hefestuten habe ich auch getestet. Aber leider hatte ich andere Erwartungen daran. Es war eher wie ein Rührkuchen. sowohl der rohe Teig (muss der so sein??? ) als auch das gebackene Ergebnis. Die Stuten sind super aufgegangen…aber die Konsistenz hat für mich keine Ähnlichkeit mit normalem Hefeteig. Meinst Du, ich habe was falsch gemacht?
        lG
        Caro

        • valesaschell

          Nein, hast du wahrscheinlich nicht! Glutenfreie Brote und Stuten kann man nicht mit glutenhaltigen vergleichen, zumindest war das bei mur so! Ich backe allerdings nicht mehr glutenfrei und habe mich da nicht unbedingt weiterentwickelt! Vielleicht schaust du mal bei kochtrotz vorbei! LG Valesa

Kommentar verfassen