Zucchini-Walnuss-Brot

19 Kommentare

IMG_7007

Wenn jetzt bald in den Gärten wieder die Zucchinischwemme losgeht, fragen sich viele, wohin bloß mit dem ganzen Gemüse! Hier habe ich eine Altervative für euch – ein Zucchinibrot. Mit geraspelten Zucchini, die in einem Brühstück, zusammen mit geriebenem Apfel, Nüssen, Sonnenblumenkernen und Flocken  verarbeitet werden. Dadurch wird das Brot wunderbar saftig und bekommt ein tolles Aroma.

IMG_7006

♥♥♥

IMG_7017

♥♥♥

Zutaten für 1 großes Brot, ca. 1300 g

Gesäuerter Hefevorteig

  • 100 g Weizenmehl 550
  • 100 g Wasser
  • 20 g Anstellgut Weizen-Sauerteig
  • 2 g frische Hefe

Die Hefe und das Anstellgut im Wasser auflösen. Das Mehl unterrühren und bei Raumtemperatur 3-4 Stunden stehen lassen.

Brühstück

  • 190 g Zucchini
  • 30 g Apfel
  • 50 g grob gehackte Walnüsse
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 70 g gemischte Flocken nach Wahl, ich habe gemischte Urkornflocken genommen
  • 150 g Wasser

Die Zucchini und Apfel reiben oder im Thermomix auf Stufe 3 / Sekunden zerkleinern. Mit den Nüssen mischen und mit dem kochenden Wasser überbrühen. 2-3 Stunden quellen lassen.

IMG_6936

Hauptteig

  • Gesäuerter Hefevorteig
  • Brühstück
  • 170 g Weizenmehl 812, alternativ Mischung aus 550 und 1050
  • 150 g Weizen oder Weizenvollkornmehl
  • 150 g Weizenmehl 1050
  • 120 g Lievito Madre, mindestens 4 Stunden vorher aufgefrischt (wer keinen LM hat, kann nochmal 3 g Hefe zum Hauptteig geben)
  • 14 g Salz
  • 75 g Joghurt
  • 1 TL Honig
  • 20 g Haselnussöl

 

Zubereitung im Thermomix

Weizen auf Stufe 10 / 1 Minute fein mahlen.

Weizenmehl 812 und 1050 in den Topf geben. Hefevorteig, Lievito Madre, Honig, Öl und Joghurt dazugeben und 1 Minute / Teigstufe vermischen. Brühstück in den Topf geben und weitere 5 Minuten / Teigstufe untermischen.

Zubereitung in der Teigknetmaschine

Weizen fein mahlen.

Alle Zutaten in die Schüssel geben und 2 Minuten auf der niedrigsten Stufe (Kenwood CC / Stufe min.) und 10 Minuten auf der mittleren Stufe verkneten (Kenwood CC Stufe 1) verkneten.

♥♥♥

Den Teig in eine leicht geölte Schüssel geben, einige Male dehnen und falten, umdrehen. In der geschlossenen Schüssel 3 Stunden gehen lassen. Nach 1 und 2 Stunden nochmal falten und umdrehen.

IMG_6940

Den Teig auf ein bemehltes Backbrett geben, einige Male falten, rundwirken und zu einem länglichen oder runden Laib formen, bemehlen und mit dem Schluss nach oben in einen bemehlten Gärkorb legen.

IMG_6957

Abgedeckt 60-90 Minuten gehen lassen.

IMG_6962

Den Backofen auf 250 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen, Backblech mit aufheizen. Vorsichtig auf ein mit Backpapier oder Backfolie ausgelegtes, mit aufgeheiztes Backblech stürzen. Ich stürze es auf eine Einschießer und gebe es direkt in den Backofen auf einen mit aufgeheizten Backstahl.

Einschneiden.

IMG_6965

Auf der mittleren Schiene 20 Minuten backen. Gleich beim Einschießen den Backofen schwaden und nach 10 Minuten die Backofentür kurz öffnen und den Dampf abziehen lassen. Backofen auf 200 Grad runterschalten und weitere 30 Minuten backen.

♥♥♥

IMG_7007

♥♥♥

Print Friendly, PDF & Email

19 Kommentare

  1. Carola Lieball

    Liebe Valesa,
    Danke für die Arbeit, die du dir für uns mit deinem Blog machst. Ich entdecke deine Rezepte gerade seit ein paar Wochen. Angefangen hat es mit der Lievito Madre, die eine echte Bereicherung für alle Brotbäcker/ innen ist.
    Nun möchte ich gerne das Zucchini-Walnuss-Brot probieren. Ich frage mich, ob es wohl auch als Baguette backen kann. Ich erwarte demnächst Besuch und möchte es zu verschiedenen Dips reichen. Welche Backzeit und Temperatur würdest du empfehlen?
    LG Carola

  2. Ein Googlenutzer

    Auch ich habe am Wochenende dieses Brot gebacken. Den Vorteig habe ich am Abend zuvor zubereitet und über Nacht im Kühlschrank „garen lassen , ebenso das Brühstück. Am Backtag habe ich noch ein wenig mit den Mehlsorten variiert und anstelle des LM habe ich Weizensauerteig verwendet (nicht mehr Hefe! ) .. und was soll ich sagen? Liebe Valesa, es sind 2 wunderbare, sehr gut schmeckende Brote heraus gekommen 🙂
    LG, Dagmar

  3. Auch wieder ein super tolles Rezept! ? Ich musste es einfach ausprobieren, weil ich Unmengen an Zucchini habe. Das Brühstück habe ich am Abend zuvor vorbereitet, dabei dann aber kaltes Wasser benutzt und dann über Nacht im Kühlschrank aufbewahrt. Den Vorteig habe ich ebenfalls über Nacht im Kühlschrank „garen“ lassen. Am Backtag habe ich dann noch ein wenig mit den mehlsorten variiert und am Ende kamen 2 super gut aussehende und leckere Brote heraus.
    Liebe Valesa, vielen lieben Dank für Deine vieken Anregungen.
    LG Dagmar

    • valesaschell

      Das freut mich sehr, vielen Dank liebe Dagmar! LG Valesa

      • Liebe Valesa, ich finde es total toll, dass Du immer alle Fragen beantwortest und bereit bist Tipps zu geben. Meinst du tatsächlich nach dem Formen nochmal in den Kühlschrank oder meintest Du vor dem Backen nochmal ruhen / gehen lassen? Ich verstehe den Sinn des nochmaligen Kühlens nicht. LG Dagmar

        • valesaschell

          Liebe Dagmar, ich hatte verstanden, dass du sie vorbereiten willst und dann direkt aus dem Kühlschrank backen! Du kannst natürlich auch einfach denn Teig kühlen und 2-3 Stunden vorher rausnehmen, formen und gehen lassen! LG Valesa

          • Liebe Valesa, es hat soweit alles ganz gut geklappt. Die Brötchen sind geschmacklich sehr gut, nur leider sind sie nicht richtig aufgegangen.
            LG Dagmar

          • Du hast den Teig aus dem Kühlschrank raus geformt? Und dann wie lange gehen lassen?

  4. Claudia

    Ich habe das Brot gestern gebacken. Ein mildes leckeres Brot. Ich konnte nicht warten und habe es warm gegessen2 Scheiben. Vielen Dank für das tolle Rezept

  5. Pingback: Zucchini Brot mit Walnüssen und Hefewasser - rezepte-silkeswelt.de

  6. Dein Brot sieht total lecker aus…habe gerade keinen LM parat.
    Lieben Gruß
    Dagmar

    • valesaschell

      Danke liebe Dagmar! Dann kannst du auch im Hauptteig 3 g Hefe nehmen! LG Valesa

      • Wie wird dann die Mehlmenge und die Wassermenge angepasst?

        • valesaschell

          Gar nicht, du lässt einfach den LM weg! LG Valesa

          • Liebe Valesa, diese Woche möchte ich dieses Rezept mal nutzen um Brötchen zu backen. Ich werde heute den Vorteig zubereiten und ihn bis morgen Abend im Kühlschrank lagern. Morgen will ich den Teig dann fertig stellen und wiederum im Kühlschrank lagern, sodass ich Freitag Abend die Brötchen backen kann. So hätte ich Vollzeitjob und Zeitmangel optimal in Einklang gebracht und am Wochenende frische Brötchen.
            Etwas Gedanken mache ich mir aber wegen der langen Gare. Vielleicht hast du ja noch den ein oder anderen Tipp, was die Fertigstellung des Hauptteiges angeht.

            LG Dagmar

          • Liebe Dagmar, ich würde auf jeden Fall die LM-Menge um die Hälfte reduzieren und den Teig erst 1 Stunde anspringen lassen, dann nochmal falten und kühlstellen. Nach dem Formen würde ich sie nach 20-30 Minuten kühlstellen! Hoffe das klappt so! LG Valesa

Kommentar verfassen