Ruch-Kartoffel-Kruste

Print Friendly, PDF & Email

 

IMG_6971

Aus Salzkartoffel-Resten habe ich mal wieder ein Brot mit einem meiner Lieblingsmehle gebacken… mit Ruchmehl! Ein Ruchmehl in hervorragender Qualität habe ich mittlerweile bei bongu gefunden. Für mich ist es weit besser, als das letztes Jahr in einem Supermarkt in der Schweiz gekaufte Ruchmehl, wesentlich backstärker und noch aromatischer. Je nach Kartoffelsorte muss man mit dem Wasser im Hauptteig vorsichtig sein. Ich habe festkochende Salzkartoffeln genommen. Bei mehlig kochenden benötigt man eventuell etwas weniger Flüssigkeit. Also einfach erst mal etwas zurückbehalten und erst zum Schluss langsam dazugeben, falls es nötig ist!

Das Brot ist wunderbar aromatisch geworden und bleibt durch die Kartoffeln tagelang frisch… wenn es dann mal so lange hält!

IMG_6984

Zutaten für 1 großes oder 2 kleine Brote, ca. 1 kg

Hefevorteig

  • 100 g Wasser
  • 100 g Weizenmehl 1050
  • 2 g frische Hefe

Die Hefe im Wasser auflösen und das Mehl untermischen. Den Teig bei Raumtemperatur 12-16 Stunden gehen lassen.

Hauptteig

  • Hefevorteig
  • 230 g gekochte Kartoffeln
  • 350 g Ruchmehl
  • 100 g Weizen oder Weizenvollkornmehl
  • 150 g griechischer Joghurt (oder anderer)
  • 120 g Lievito Madre, aufgefrischt und über Nacht bei Raumtemperatur stehen gelassen – Anleitung hier (wer keinen hat, nimmt einfach mehr Hefe)
  • (5 g Hefe, falls kein Lievito Madre vorhanden ist)
  • 50 g Wasser (Vorsicht mit dem Wasser, eventuell wird je nach Kartoffelsorte mehr oder weniger benötigt!)
  • 14 g Salz
  • 1 TL Honig

Zubereitung in der Teigmaschine

Weizen fein mahlen (Mockmill 100 feinste Stufe). Kartoffeln mit einer Gabel fein zerdrücken.

Alle Zutaten in die Schüssel der Teigmaschine geben und 5 Minuten auf kleinster Stufe vermischen (Kenwood CC Stufe min.). Weitere 12 Minuten  auf mittlerer Stufe kneten (Kenwood CC Stufe 1).

Zubereitung im Thermomix

Weizen fein mahlen. Umfüllen.

Gekochte Kartoffeln mit Joghurt, Salz und Wasser auf Stufe 5 / Sekunden zerkleinern.

Hefevorteig, Honig und Lievito in den Topf geben und 1 Minute / Stufe 4 vermischen. Das Mehl in den Topf geben und 6 Minuten / Teigstufe kneten.

♥♥♥

Den Teig in eine leicht geölte Schüssel geben, mehrmals falten, umdrehen und 3 Stunden gehen lassen. Nach 1 und 2 Stunden nochmal falten.

Den Teig auf ein mit Mehl bestäubtes Backbrett geben und vorsichtig rundum einmal falten, ohne zu viel Druck auszuüben.

IMG_6944

Umdrehen und rundwirken.

IMG_6945

Mit dem Schluss nach unten in einen runden Gärkorb legen. Mit Mehl bestäuben und nochmal 60-90 Minuten gehen lassen.

IMG_6949

Backofen auf 250 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Wenn auf einem Backblech gebacken wird, dieses mit aufheizen. Ich backe auf einem Backstahl und gebe das Brot mit einem Einschießer in den Backofen. Den Teig vorsichtig auf ein mit Backfolie ausgelegtes Backblech stürzen, dabei an den Rändern die Finger etwas drunterhalten, um den Sturz etwas abzubremsen. Nicht einschneiden, es reißt von alleine auf!

IMG_6951

Bei 250 Grad 15-20 Minuten backen, dann den Backofen auf 200 Grad runterstellen und weitere 35 Minuten backen. Gleich beim Einschiessen den Ofen schwaden oder das Brot mit Wasser einsprühen. Nach 10 Minuten den Backofen kurz öffnen und den Dampf etwas abziehen lassen.

IMG_6976

♥♥♥

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit der Fa. bongu und enthält Werbung. Alle Texte sind jedoch ausschließlich von mir selbst geschrieben und enthalten ausschließlich meine persönliche Meinung über die Produkte.

Werbeanzeigen

8 thoughts on “Ruch-Kartoffel-Kruste”

  • so, eben fertig geworden, mein erstes Brot mit Ruchmehl, ich bin gespannt, Geruch und Kruste sind auf jeden Fall schon mal toll, da kann es ja nur schmecken. Danke und schöne Ostern

  • Hallo,
    ich wollte mal nachfragen ob ihr, falls kein LM vorhanden diesen wirklich nur durch Hefe ersetzt? Die 120g LM haben ja nicht nur die Hefen sondern auch so ca. 80g Mehl und 40 g Wasser wenn ich das richtig einschätze. Die fehlen damit ja auch in meinem Teig, wodurch sich auch meine TA wieder ändert und so weiter.
    Habt ihr hier einen Tipp für mich?
    Dadurch das ich grade am Umziehen bin habe ich leider im Moment keinen LM (Leider hat nur der Roggensauer überlebt), ich würde das Brot aber gerne für Ostern backen.

    • Das ist dann ausreichend! LM kann generell in der Menge immer zusätzlich zum Teig dazu gegeben werden, ohne etwas im Rezept zu verändern und umgekehrt genau so weggelassen werden, wenn man etwas mehr Hefe nimmt! Das Brot wird dann nur eben minimal kleiner! LG Valesa

  • Tolles Rezept, Kartoffeln bleiben doch fast immer übrig, da kommt so ein Brot genau richtig. Mit Ruchmehl + kartoffeln
    habe ich noch nicht gebacken, bin gespannt.
    Lieben Gruß
    Dagmar

  • Chapeau ❤ liebe Valesa ….danke für das tolle Rezept ? ich habe Salzkartoffeln vom Mittagessen übrig und wollte gerade auf die Suche nach einem Rezept gehen …das hat sich damit erledigt . Werde dann schnell noch den Vorteig ansetzen und dann geht’s morgen los ?? bin gespannt , aber mit Ruchmehl kann es nur genial werden ❤ liebe Grüße Christine

Kommentar verfassen


Das könnte Ihnen auch gefallen

Amerikanischer Buttertoast

Amerikanischer Buttertoast

Print Friendly, PDF & Email

  Als ich angefangen habe, mein Brot selbst zu backen, konnte ich mir noch gar nicht vorstellen, ein typisch amerikanisches Toastbrot selbst zu machen, das wirklich schmeckt und mehr als ein paar Tage frisch bleibt. Wir […]

Werbeanzeigen
Sauerteig-Topfbrot “All-in-One” mit Übernachtgare

Sauerteig-Topfbrot “All-in-One” mit Übernachtgare

Print Friendly, PDF & Email

Nachdem ich mir vor einigen Wochen endlich einen gusseisernen Topf gekauft habe, wollte ich es jetzt mal wissen – was an all den Schwärmereien zum Thema “Topfbrot” so dran ist! Ich verstehe es jetzt! Es ist […]

Werbeanzeigen
Mein Pizzateig – echt italienisch mit Lievito Madre

Mein Pizzateig – echt italienisch mit Lievito Madre

Print Friendly, PDF & Email

Ich glaube, es gibt kaum jemanden, der Pizza nicht mag!? Aber eine richtig gute Pizza bekommt man eigentlich nur bei einem richtig guten Italiener! Was habe ich schon an verschiedenen Pizzateigen rumprobiert, sie schmecken nicht […]

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: