Werbeanzeigen

Ostfriesen-Kruste

Print Friendly, PDF & Email

img_8387

Angeregt durch durch ein Rezept aus dem Brotbackbuch “Leckere Brote für sie….” vom Landhaus-Team habe ich ein Tee-Brot mit Schwarztee gebacken. Die Flüssigkeit besteht dabei fast komplett aus starkem, schwarzem Tee. Beim Kneten habe ich den Tee noch sehr herausgerochen, nach dem Backen allerdings nicht mehr!

Am Vortag habe ich einen Hefevorteig angesetzt. Ich lasse Hefevorteige mittlerweile lange bei Raumtemperatur gehen, wenn es nicht zu warm ist. Das Kaltstellen über Nacht ist eigentlich nur nötig, wenn es sowohl draussen, wie auch drinnen sehr warm ist! Zum Hauptteig habe ich etwas Roggensauerteig direkt aus dem Kühlschrank dazu gegeben (vor allem Geschmacksgeber). Meinen Lievito hatte ich bereits am Vortag aufgefrischt und ebenfalls bei Raumtemperatur stehen gelassen, davon kam dann auch noch ein wenig mit rein! Das Brot ist megamäßig aufgegangen, hat eine leckere Kruste und eine schöne fluffige Krume. Ich bin sehr überrascht, was für einen tollen würzigen Geschmack es durch den Schwarztee bekommt! Sehr lecker, werde ich mit Sicherheit öfter machen!

img_8393

 

Zutaten für 1 großes oder 2 kleine Brote

 

Hefevorteig

  • 100 g Wasser
  • 100 g Weizenmehl 550
  • 3 g frische Hefe

Die Hefe im Wasser auflösen und das Mehl untermischen. Den Teig bei nicht zu warmer Raumtemperatur mindestens 12-14 Stunden gehen lassen.

 

Hauptteig

  • Hefevorteig
  • 200 g Weizenmehl 550
  • 100 g Weizen oder Weizenvollkornmehl
  • 100 g Roggenmehl 1370
  • 20 g Kartoffelflocken (Kartoffelpüree-Pulver)
  • 240 g Wasser
  • 2 Beutel Schwarztee
  • 20 g Roggensauer-ASG aus dem Kühlschrank
  • 50 g Lievito Madre, aufgefrischt und über Nacht bei Raumtemperatur stehen gelassen – Anleitung hier (wer keinen hat, nimmt einfach mehr Hefe)
  • (5 g Hefe, falls kein Lievito Madre vorhanden ist)
  • 12 g Salz
  • 20 g Honig
  • 40 g Sonnenblumenöl
  • 25 g geschroteter Leinsamen

 

Wasser aufkochen und die Teebeutel damit überbrühen. 10 Minuten ziehen und abkühlen lassen.

Zubereitung in der Teigmaschine

Alle Zutaten in die Schüssel der Teigmaschine geben und 5 Minuten auf kleinster Stufe vermischen. Weitere 5 Minuten  auf mittlerer Stufe kneten.

Zubereitung im Thermomix

Weizen in den Topf geben und auf Stufe 10 / 1 Minute fein mahlen.

Roggensauerteig, Hefevorteig, Tee, Salz, Lievito Madre, Honig und Sonnenblumenöl in den Topf geben und 1 Minute / Stufe 4 vermischen. Das restliche Mehl, Leinsamen und Kartoffelpüreepulver in den Topf geben und 3 Minuten / Teigstufe kneten.

♥♥♥

Den Teig auf ein mit Mehl bestäubtes Backbrett geben und ein paar mal falten, rundwirken und 2 Stunden abgedeckt gehen lassen. Nach 30 Minuten und 60 Minuten nochmal falten und rundwirken.

img_8345

Den Teig nochmal falten und rundwirken. In einen runden Gärkorb (der Teig reicht für einen großen oder 2 kleine Gärkörbe) mit dem Schluss nach unten legen.

img_8346

Mit Mehl bestäuben und nochmal 2 Stunden gehen lassen. Vorsichtig auf ein mit Backfolie ausgelegtes Backblech geben. Nicht einschneiden, es reißt von alleine auf!

img_8367

Bei 250 Grad 30 Minuten backen, dann den Backofen auf 200 Grad runterstellen und weitere 25 Minuten backen. Gleich beim Einschiessen den Ofen schwaden oder das Brot mit Wasser einsprühen. Nach 10 Minuten den Backofen kurz öffnen und den Dampf etwas abziehen lassen.

♥♥♥

img_8386

♥♥♥

 

 

 

Werbeanzeigen

7 thoughts on “Ostfriesen-Kruste”

  • Hallo! Ich würde das Brot gerne auch backen. Ich habe seit kurzem einen Gusstopf und frage mich nun, ob ich das Brot auch in eben jenem backen kann. Ich würde dann natürlich den Deckel zum Dampf abziehen auf machen. Ich würde mich sehr über Deine Hilfe freuen!
    Liebe Grüße
    Anne

  • Hallo ich habe das Brot gestern gebacken. Seeehr lecker!!!! habe nur etwas mehr Flüssigkeit gebraucht da der Teig bei mir etwas zu fest war. 5 verdiente 🌟🌟🌟🌟🌟

    • Liebe Viktoria, eines meiner Lieblingsbrote! Dass du mehr oder weniger Flüssigkeit brauchst, ist ganz normal! Jedes Mehl, je nachdem, von welcher Mühle es ist und welche Getreidesorte, braucht mehr oder weniger Flüssigkeit! Daher ist es immer ratsam, ein wenig Flüssigkeit zurückzuhalten und erst nach und nach dazuzugeben, wenn der Teig zu trocken ist! Oder eben auch mal mehr dazu zu geben! LG Valesa

    • Einfach mehr Mehl! Wenn du viel bäckst, ist das aber schon toll als Zutat… Bäckereien nehmen da oft Kartoffelflocken, die bekommt man im normalen Handel aber nicht! Ich nehme die immer Bio, das enthält dann nichts, ausser getrocknete Kartoffeln und Gewürze! LG Valesa

Kommentar verfassen


Das könnte Ihnen auch gefallen

Amerikanischer Buttertoast

Amerikanischer Buttertoast

Print Friendly, PDF & Email

  ♥♥♥ ♥♥♥ Als ich angefangen habe, mein Brot selbst zu backen, konnte ich mir noch gar nicht vorstellen, ein typisches amerikanisches Toastbrot selbst zu machen, dass wirklich schmeckt und mehr als ein paar Tage frisch […]

Werbeanzeigen
Sauerteig-Topfbrot mit Übernachtgare

Sauerteig-Topfbrot mit Übernachtgare

Print Friendly, PDF & Email

Nachdem ich mir vor einigen Wochen endlich einen gusseisernen Topf gekauft habe, wollte ich es jetzt mal wissen – was an all den Schwärmereien zum Thema “Topfbrot” so dran ist! Ich verstehe es jetzt! Es ist […]

Werbeanzeigen
Vanille- und Schokoladen-Puddingpulver und Soßenpulver selbst gemacht

Vanille- und Schokoladen-Puddingpulver und Soßenpulver selbst gemacht

Print Friendly, PDF & Email

Habt ihr schon mal geschaut, was in gekauftem Puddingpulver drin ist? Vanillpuddingpulver besteht z. Bsp. in der Regel aus Maisstärke, Salz, Aroma und Farbstoff! Vanille?? Fehlanzeige!! Vanille ist da nicht mehr drin, der Geschmack kommt […]

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: