Schwarzbrot im Glas

Print Friendly, PDF & Email

img_7784

Nach dem ich mir dieses Jahr Sturzgläser zum Backen von Pumpernickel zugelegt habe, wollte ich auch mal anderes Brot darin machen. Dunkle Vollkornbrote essen wir gerne, aber nicht viel! Daher sind diese Gläser optimal für die Menge, die wir für eine Woche benötigen. Außerdem ist es ein schönes Mitbringsel!

Ich habe nun mal Schwarzbrot darin gebacken – mit einem Roggensauerteig, viel Schrot, Buttermilch und ganz viel Saaten! Herrlich!

img_7792

♥♥♥

img_7020

Zutaten für 3-4 Gläser á 850 ml

Roggensauerteig

  • 200 g Roggen, alternativ feiner Roggenschrot
  • 200 g Wasser
  • 40 g ASG Roggensauerteig

Den Roggen im Thermomix 60 Sekunden / Stufe 10 mahlen. Alle Zutaten gründlich verrühren. Den Teig 24 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.

Alternativ in einer Getreidemühle mittelgrob mahlen oder Roggenschrot kaufen!

Hauptteig

  • Roggensauerteig
  • 200 g Weizen, alternativ Weizenschrot
  • 100 g Weizenmehl 1050
  • 12 g Salz
  • 50 g Zuckerrübensirup
  • 300 g Buttermilch
  • 10 g frische Hefe
  • 2 TL Backmalz
  • 25 g Leinsamen geschrotet
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 30 g Kürbiskerne
  • 20 g Sesam
  • 10 g Mohn
  • 5 g Chiasamen
  • Haferflocken und Öl für die Gläser

Zubereitung im Thermomix

Weizen in den Topf geben und auf Stufe 10 / 1 Minute mahlen.

Roggensauerteig, Hefe und Buttermilch zugeben, auf Stufe 3 / 37 Grad / 1 Minute mischen.

Salz, Sirup und Backmalz in den Topf geben und auf Stufe 3 / 1 Minute vermischen. Saaten dazu geben und auf Linksdrehung 20 Sekunden untermischen. Weizenmehl in den Topf geben und auf Teigstufe / 2 Minuten vermischen.

Zubereitung ohne Thermomix

Weizen in einer Getreidemühle fein mahlen oder Weizenschrot kaufen! Roggensauerteig mit allen anderen Zutaten in eine Schüssel geben und gründlich 10 Minuten auf der niedrigsten Stufe vermischen. Dazu nimmt man am besten eine Teigknetmaschine oder ein Handrührgerät. Den Teig 1 Stunde im Topf gehen lassen.

♥♥♥

Weckgläser fetten und mit Haferflocken ausstreuen.

img_7741

Den Teig in Weckgläser  füllen, sie sollten nicht mehr als zur Hälfte gefüllt sein. Abgedeckt 3 Stunden gehen lassen. Entweder die Glasdeckel auflegen oder mit Alufolie fest abdecken. Der Teig kann auch in Kastenformen gebacken werden. Diese dann mit Alufolie abdecken!

img_7755

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Die Gläser mit Deckel auf das Blech setzen und 2 Stunden backen.

Die Gummis und sauberen Glasdeckel kurz auskochen. Die Glasdeckel auf ein sauberes Handtuch legen. Den Topf an die Seite stellen und die Gummis noch darin liegen lassen.  Kurz bevor die Brote fertig sind, rausnehmen und etwas trocknen lassen. Die Gläser aus dem Backofen nehmen und sofort die vorher in Wasser eingeweichten Gummiringe auf den Rand setzen, sauberen Glasdeckel draufsetzen und mit jeweils 2 Klammern verschließen. Erkalten lassen. Die Klammern abnehmen und bei allen Gläsern kontrollieren, ob die Deckel fest sitzen. Ich nehme übrigens immer neue Deckel zum Verschließen, die sind zum einen sicher sauber (manchmal hängt vom backen Teig an den Deckelrändern, dann lässt sich das Glas nicht richtig verschließen) und zum anderen kalt, so dass man sich die Finger nicht verbrennt!

Zum öffnen das Glas festhalten und am Gummi ziehen. Vorsichtig mit einem Messer am Rand entlang das Brot lösen und leicht im Glas drehen, damit sich das Brot auch vom Boden löst.

♥♥♥

 

 

 

Werbeanzeigen

20 thoughts on “Schwarzbrot im Glas”

  • Hallöchen. Ich möchte dieses Brot heute in einer Form backen. Muss es dann auch für zwei Stunden bei 160 Grad in den Ofen,oder ändert sich da etwas? Vielen Dank u liebe Grüße Michaela

  • Hallo Valesa ,hab das Schwarzbrot gebacken ,es schmeckt superlecker!Meine Frage :Muss das Glas im Wasser stehn ,mich stört der etwas matschig aussehende Rand der im Wasser steht.Das Brot ist durchgebacken ,sieht halt nicht so schön aus .Vielen Dank finde deinen Blog toll ,hab schon einiges probiert!Liebe Grüße Maris

  • Hallo Valesa,
    ich habe dieses Brot gebacken allerdings Weizenschrot durch Dinkelschrot und Weizenmehl durch Dinkelmehl ersetzt. Beim Kneten habe ich den Eindruck gewonnen dass die Flüssigkeitsmenge zu hoch ist und habe noch bestimmt 50 g. Dinkelmehl zusätzlich dazu gegeben. Ich fand den Teig immer noch sehr feucht. Liege ich da falsch und muss er relativ feucht sein? Geknetet habe ich ganz klassisch mit einem Krups 3 Mix mit Knethaken.
    Geschmacklich ist das Brot einwandfrei und es ist auch gut aufgegangen. Da ich mal nach dem Einölen einer Backform das Brot nicht mehr herausbekam habe ich es hier jetzt mit Margarine versucht. Aber das sieht nicht besonders schön aus und es sind auch zu viele Haferflocken am Rand hängen geblieben. Das werde ich beim 2. Versuch auf jeden Fall ändern und dann auch den Teig auf nur 3 Gläser verteilen. .
    Liebe Grüße
    Kurt

    • Wenn du Weizenmehl durch Dinkelmehl ersetzt, brauchst du immer weniger Flüssigkeit, das nimmt nicht so viel auf! Aber der Teig ist schon sehr feucht, also eher matschig, nicht flüssig! Ich fette immer mit Olivenöl ein, das geht gut! LG Valesa

      • Danke für die Info. Dann habe ich durch etwas mehr Dinkelmehl vermutlich die richtige Konsistenz erreicht. Mein Anschnitt sieht dem Bild oben sehr ähnlich. Ich werde auf jeden Fall einen 2. Versuch und dann mit Olivenöl machen. Der Geschmack stimmt nämlich. LG Kurt

  • Liebe Valesa, kann man dieses Rezept auch “ganz normal” in einer Backform backen? Ich bin auf der Suche nach einem schönen Schwarzbrot und das Rezept gefällt mir gut, nur möchte ich mir nicht extra Gläser kaufen.
    Ich habe übrigens mit meinem Lievito Madre durchgehalten und er ist toll geworden, trotz meiner Bedenken! Danke für den Tipp!
    Vielen Dank für deine viele Mühe mit dem tollen Blog!
    Liebe Grüße,
    Steffi

  • Hallo
    Habe das Schwarzbrot jz gestern gebacken…Heute stellte ich fest das der Teig am Boden irgendwie nicht durchgebacken aussieht…Da wo sie im Wasser standen…Ist das jz trotzdem durchgebacken….Möchte sie verschenken Un da soll es ja in Ordnung sein
    LG moni

  • Hallo ich freue mich immer auf die neuen Rezepte. Ich habe eine frage ich hab den Sauerteig am Freitag angesetzt kann ich dann das Brot Montag erst backen.lg und vielen Dank für die tollen Rezepte.

    • Herzlichen Dank, Manuela! Wenn du den Sauerteig erst ganz neu angesetzt hast, ist er doch am Montag noch nicht fertig! Ich würde ihn auf jeden Fall erst ganz fertig machen und dann erst den Sauerteig für das Brot damit machen! LG Valesa

    • Ich denke mal, dass es bestimmt 6-12 Monate hält. Pumpernickel habe ich noch vom Juni im Vorratsraum, da ich immer gleich ganz viele auf einmal mache! Und das ist einwandfrei! Es ist ja im Prinzip eingeweckt, was soll da schlecht werden? LG Valesa

  • Hallo Valesa,
    Backst du mit oder ohne Deckel? Du deckst sie zum gehen ab, wenn sie aus dem Ofen kommen tauschst du die Deckel. Die Vermutung liegt nahe mit Deckel?
    Ist das aber sinnvoll?
    Grüsse Tina

  • Sieht sehr lecker aus….backe auch lieber kleinere Vollkornbrote. Diese Größe Gläser müßte ich mir auch mal zugelegen. Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.
    Lieben Gruß
    Dagmar

Kommentar verfassen


Das könnte Ihnen auch gefallen

Amerikanischer Buttertoast

Amerikanischer Buttertoast

Print Friendly, PDF & Email

Als ich angefangen habe, mein Brot selbst zu backen, konnte ich mir noch gar nicht vorstellen, ein typisches amerikanisches Toastbrot selbst zu machen, dass wirklich schmeckt und mehr als ein paar Tage frisch bleibt. Wir lieben […]

Werbeanzeigen
Sauerteig-Topfbrot mit Übernachtgare

Sauerteig-Topfbrot mit Übernachtgare

Print Friendly, PDF & Email

Nachdem ich mir vor einigen Wochen endlich einen gusseisernen Topf gekauft habe, wollte ich es jetzt mal wissen – was an all den Schwärmereien zum Thema “Topfbrot” so dran ist! Ich verstehe es jetzt! Es ist […]

Werbeanzeigen
Mein Pizzateig – echt italienisch mit Lievito Madre

Mein Pizzateig – echt italienisch mit Lievito Madre

Print Friendly, PDF & Email

Ich glaube, es gibt kaum jemanden, der Pizza nicht mag!? Aber eine richtig gute Pizza bekommt man eigentlich nur bei einem richtig guten Italiener! Was habe ich schon an verschiedenen Pizzateigen rumprobiert, sie schmecken nicht […]

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: