Buttermilch-Dinkelchen mit langer Teiggare

400dpiLogo

♥♥♥

IMG_4471

♥♥♥

Ich backe mittlerweile sehr gerne und sehr viel mit Dinkelmehl, zunehmend auch Brötchen. Nachdem ich in letzter Zeit öfter Teige mit Übernachtgare von 2-3 Tagen gemacht habe, bin ich ganz begeistert von dem, was dabei raus kommt! Außerdem finde ich es auch sehr praktisch, weil ich dann am Backtag wirklich schnell fertig bin, wenn der Teig bereits fertig im Kühlschrank steht!

Ich habe mir mal eine ganz einfach Faltform überlegt, da es dem Teig mit Übernachtgare gut tut, wenn er nicht nochmal groß geknetet und geformt wird. Er wird einfach in längliche Rechtecke geschnitten und beide Enden werden nach innen gefaltet und umgedreht auf das Backblech gelegt – supereinfach und sieht toll aus! Die Brötchen sind wunderbar fluffig in der Krume mit einer schönen Porung, wie ich mir das bei Brötchen wünsche! Ich habe, wie meistens, die doppelte Menge Teig gemacht und die Hälfte der Brötchen eingefroren.

♥♥♥

IMG_4481

♥♥♥

Zutaten für 9-10  Brötchen, je nach Größe

  • 100 g Roggenmehl 1150
  • 400 g Dinkelmehl 630
  • 25 g ASG Roggensauerteig
  • 160 g Buttermilch
  • 150 g Wasser
  • 20 g Sonnenblumenöl
  • 10 g Salz
  • 4 g frische Hefe
  • 1 TL Honig

 

Zubereitung im Thermomix

Buttermilch mit dem Roggensauerteig, Wasser, Sonneblumenöl, Salz, Hefe und Honig in den Topf geben und auf Stufe 3 / 37 Grad / 1 Minute vermischen. Das Mehl zugeben und 3 Minuten / Teigstufe verkneten.

 

Zubereitung in der Teigmaschine

Alle Zutaten in den Topf geben und auf kleinster Stufe 3 Minuten, auf höchster Stufe weitere 3 Minuten verkneten.

♥♥♥

Den Teig auf ein bemehltes Backbrett geben, mehrmals falten, rundwirken und 1 Stunde gehen lassen. Nach 30 Minuten nochmal falten und rundwirken.

Den Teig in eine große Schüssel mit Deckel geben und abgedeckt 3 Tage kaltstellen.

IMG_4456

Den Teig auf ein bemehltes Backbrett geben, bemehlen und zu einem Viereck oder Rechteck ziehen. Mit der Spachtel rechteckige Teiglinge abstechen.

IMG_4460

Beide Enden jeweils zur Mitte falten und mit dem Schluss nach unten auf ein mit Backfolie ausgelegtes Backblech legen.

IMG_4457

Abgedeckt 60 Minuten gehen lassen. Einschneiden und noch 5 Minuten stehen lassen.

IMG_4466

Den Backofen auf 250 Grad Ober- und Unterhitze  vorheizen. Auf der mittleren Schiene 20-25 Minuten backen. Gleich beim Einschießen den Backofen schwaden. Nach 10 Minuten den Backofen kurz öffnen, damit der Dampf abziehen kann.

♥♥♥

IMG_4484

Advertisements

10 Kommentare

  1. Hallo Valesa,
    ich liebe Brötchen mit Kernen, vor allen Dingen Sonnenblumen- und
    Kürbiskerne.
    Könnte ich diese Brötchen oder auch andere mit Übernachtgare mit z.B. Kürbiskerne machen? Hatte mir überlegt einfach ein Quellstück mit den anderen Zutaten zu vermischen. Klappt das? Kann man das einfach auch bei den Brotrezepten so machen?
    Viele Grüße Hilde

      • Danke für die schnelle Antwort.
        Hmm, die Flussigkeitsmenge anpassen… wenn ich das Quellstück mit z.B. 100g Kernen und 100g Wasser mache, wird dann für den Hauptteig 100 g weniger Wasser genommen?
        Und generell… z.B. bei den Saatenkrusties das Wasser,das von den Kernen nicht ganz aufgenommen wurde, nicht wegkippen sondern komplett mit in den Teig geben? Hab ich das richtig verstanden?
        Die Saatenkrusties werde ich auf jeden Fall auch noch ausprobieren…
        VG Hilde

      • Das kann man nicht so generell sagen! Es kommt immer drauf an, welche Saaten du nimmst! Ja, die Flüssigkeit kommt in den Rezepten in komplett mit in den Teig! LG Valesa

    • Vielen Dank für den Hinweis, Christiane, das sollte auch nicht Butter, sondern Sonnenblumenöl heissen, das steht in der Liste! Ich wollte die Brötchen erst mit Butter machen, habe mich aber dann umentschieden und es wohl im Text nicht geändert! LG Valesa

Kommentar verfassen