Kefir-Weizenkruste

6 Kommentare

IMG_2363

Ich wollte schon lange mal ein Brot mit Kefir backen – was ich nun in die Tat umgesetzt habe! Ich habe am Tag vorher einen Hefevorteig gemacht und außer Kefir noch Lievito Madre, meine Italienische Mutterhefe mit in den Teig gegeben (Rezept und weitere Infos darüber findest du hier).

Um dem Brot eine besonders kräftige Kruste zu geben, habe ich vor dem Backen und Einschneiden eine dicke Stärkemischung drauf gestrichen. Das Brot ist sehr lecker geworden, innen schön fluffig und mit einer schönen röschen Kruste.

IMG_2353

Zutaten für 1 großes Brot

Hefevorteig

  • 100 g Wasser
  • 100 g Weizenmehl 550
  • 4 g frische Hefe

Die Hefe im Wasser auflösen und das Mehl untermischen. Den Teig bei Raumtemperatur mindestens 12-14 Stunden gehen lassen.

 

Hauptteig

  • Hefevorteig
  • 150 g Dinkelvollkornmehl
  • 300 g Weizenmehl 1050
  • 100 g Lievito Madre, am Vortag gefüttert und bei Raumtemperatur gehen gelassen (kann auch weggelassen werden, dann mehr Hefe nehmen)
  • 5 g Hefe, falls kein Lievito Madre vorhanden ist
  • 1 TL Zucker
  • 235 g Kefir
  • 35 g Wasser
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 12 g Meersalz

Zum Einpinseln: 1 TL Speisestärke (Mondamin), 200 ml Wasser

 

Zubereitung in der Teigmaschine

Alle Zutaten in die Schüssel der Teigmaschine geben und 3 Minuten bei niedrigster Stufe und 6 Minuten auf höchster Stufe kneten.

Zubereitung im Thermomix

Den Hefevorteig, Lievito Madre, Zucker, Kefir, Wasser, Salz und Sonnenblumenöl (und Hefe, falls nötig – siehe Zutaten) in den Topf geben und 1 Minute / Stufe 4 vermischen. Dinkel- und Weizenmehl in den Topf geben und 3 Minuten / Teigstufe verkneten.

♥♥♥

Den Teig auf ein bemehltes Backbrett geben, ein paar mal falten, rundwirken und 1 Stunde abgedeckt gehen lassen. Nach 30 und 60 Minuten falten und rundwirken.

IMG_2279

Den Teig zu einem länglichen Laib formen, in dem man den Teigling zu einem ovalen Fladen flach drückt und diesen von der langen Seite aufrollt. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Abgedeckt 60 Minuten gehen lassen.

IMG_2282

Mondamin mit dem Wasser vermischen und einmal kurz aufkochen. Abkühlen lassen und das Brot kurz vor dem Backen damit einpinseln. Das Brot einschneiden.

IMG_2286

Bei 250 Grad 20 Minuten backen, dann den Backofen auf 200 Grad runterstellen und weitere 35 Minuten backen. Gleich beim Einschießen den Backofen schwaden. Nach 10 Minuten den Backofen kurz öffnen, damit der Dampf abziehen kann.

Das fertige Brot nochmal mit der Mondaminmischung einpinseln.

IMG_2341

♥♥♥

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

6 Kommentare

  1. Hallo Valesa!

    Könnte man das Brot auch 4 Stunden gehen lassen, damit es an Gluten verliert, oder hat man bei dem Rezept dann eine Übergare?

    • valesaschell

      Liebe Sandra, kannst du… dann würde ich die Hefe auf 2 g reduzieren! Du reduzierst dadurch übrigens noch das Gluten, sondern Zuckermoleküle, die sogenannnten Fodmaps! LG Valesa

  2. Vielen Dank für das super Rezept, beim ersten Mal habe ich nur ein Brot gebacken, danach gleich zwei. Im Vergleich ist das erste saftiger gewesen. Woran kann das liegen oder was kann ich machen, damit es etwas saftiger wird ?

    • valesaschell

      Lieber Paul, wenn du schon ein wenig Erfahrung hast, kannst du einfach etwas mehr Flüssigkeit zum Teig geben und unterkneten. Dadurch wird es saftiger! LG Valesa

  3. Hallo Valesa,

    Ich habe heute schon zum zweiten mal dein Brot gebacken und es ist jedesmal hervorragend geworden! Heute habe ich Sesam auf die Kruste gemacht. Leider kann ich bei der Kommentarfunktion kein Bild mit anhängen.

    Was empfiehlst du für die perfekte Aufbewahrung? Ich wickle meine Brote immer in eine Plastiktüte, damit sie nicht austrocknen, aber leider ist die Kruste dann am nächsten Tag nicht mehr knusprig (wegen der Feuchtigkeit im Brot)

    Liebe Grüße, Sandra

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*