Italienische Kartoffel-Quark-Brötchen

6 Kommentare

IMG_8744

Wir essen sehr gerne Brötchen, daher sind die Vorräte schon bald wieder alle. Ich backe meistens gleich um die 20 Brötchen einer Sorte und friere den Rest immer ein. So habe ich immer Brötchen in der Truhe, die schnell aufgetaut und eine willkommene Abwechslung für die Schule oder Arbeit sind. Ich habe mir heute ein neues Rezept überlegt, nachdem ich vor einigen Tagen ein Italienisches Brot mit Lievito Madre und Kartoffeln gebacken habe und das super lecker und fluffig geworden ist. Ich habe aus meinem Lievito eine Art Vorteig oder Sauerteig gemacht, der gefüttert wurde und dann 12 Stunden in der Küche stand.  Außerdem am Tag vorher ein Brühstück, dass mehr Feuchtigkeit in den Teig bringt und einen Hefevorteig. Damit es dann noch ein wenig mehr italienische wird, noch ein wenig Olivenöl in den Teig.

Der Teig ist während dem Gehen auf dem Backblech erst mal nicht so sehr aufgegangen, aber dann beim Backen um so mehr. Die Brötchen sind schön knusprig und innen, wie das Italienische Kartoffelbrot, sehr fluffig!

IMG_8749

Zutaten für 13 Brötchen

Hefe-Vorteig

  • 1 g frische Hefe
  • 100 g Wasser
  • 100 g Weizenmehl 550

Alle Zutaten miteinander verrühren und 12-14 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Brühstück

  • 50 g Weizenvollkornmehl
  • 100 g Wasser

Das Mehl mit kochendem Wasser übergießen und stehen lassen, bis es abgekühlt ist. Mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Hauptteig

  • Hefevorteig
  • Brühstück
  • 140 g gekochte Kartoffeln
  • 125 g Quark
  • 250 g Weizenmehl 550
  • 200 g Weizenmehl 1050
  • 80 g Lievito Madre, am Vortag aufgefrischt und über Nacht stehen gelassen (wer keinen hat, gibt noch 5 g frische Hefe mit in den Teig)
  • 2 g frische Hefe (5 g wenn keine LM genommen wird)
  • 110 g Wasser
  • 1 TL Honig
  • 3 EL Olivenöl
  • 13 g Salz

Zubereitung im Thermomix

Kartoffeln mit dem Quark, Lievito, Wasser, Honig, Olivenöl, Salz, Hefevorteig und Brühstück in den Topf geben und auf  Stufe 4 / 1 Minute vermischen. Mehl in den Topf geben und auf der Teigstufe / 5 Minuten verkneten.

Zubereitung in der Teigknetmaschine

Kartoffeln mit dem Quark und dem Wasser pürieren. Mit allen anderen Zutaten in die Schüssel der Teigknetmaschine geben und 1 Minute auf niedrigster Stufe, 5 Minuten auf mittlerer Stufe kneten.

♥♥♥

Den Teig auf ein bemehltes Backbrett geben. Ein paar mal falten, rundwirken und 1 Stunde abgedeckt gehen lassen.

IMG_8726

Den Teig nochmal durchkneten und in 100-g-Stücke abstechen. Jeden Teigling rundwirken und jeweils 4 Stück nebeneinander auf ein mit Backbpapier ausgelegtes Backblech setzen. Abgedeckt eine weitere Stunde gehen lassen.

IMG_8728

Die Brötchen nach 45 Minuten längs einmal einschneiden.

IMG_8732

Den Backofen auf 250 Grad vorheizen.

Die Brötchen 25 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Gleich beim Einschießen Backofen schwaden. Nach 10 Minuten den Dampf kurz abziehen lassen. 

IMG_8739

♥♥♥

IMG_8746♥♥♥

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

6 Kommentare

  1. Bellindaback

    Die sind sehr gut gelungen😊 Habe den Teig am Abend vorbereitet, danach in den Kühlschrank gestellt über Nacht und den nächsten Morgen aus der Hälfte Brötchen vorbereitet. 1 Std. gehen lassen und ab in den Backofen. Dann wieder die andere Hälfte in den Kühlschrank und den übernächsten Morgen aus dem Rest wieder Brötchen gebacken. Man hat wunderbare frische das ganze Woche. Vielen Dank für das tolle Rezept!!!

    • valesaschell

      Schön, dass es so gut geklappt hat! Schade, dass ich hier keine Fotos davon sehen kann! LG Valesa

  2. Hallo Valesa,
    hast Du den Teig schon mal gemacht und die Brötchen dann über Nacht als Kaltgare gehen lassen?
    Ich suche noch ein leckeres Kartoffelbrötchen Rezept, was morgens schnell fertig ist….
    LG, Dagmar

    • valesaschell

      Liebe Dagmar, nein, das habe ich noch nicht probiert! Das geht aber sicher, wenn du einfach die Hefemenge auf 3 g reduzierst, den Teig 1-2 Stunden anspringen lässt und dann kühlstellst! LG Valesa

  3. Cool, wieder LM…wunderbar, wird direkt zum WE gebacken…..super schönes Rezept.
    LG
    Dagmar

Kommentar verfassen