Haferflocken-Buttermilch-Kanten

13 Kommentare

Da ich heute schon am Backen war und zum einen der Brötchenvorrat im Gefrierschrank am Schrumpfen ist und zum anderen mein Lievito Madre aufgebraucht werden musste, habe ich mal wieder eine neue Brötchensorte gemacht. Mit leckerer Buttermilch, die den Teig besonders fluffig macht und viel Haferflocken im Teig.

Brötchen kann man z. Bsp. auch ganz einfach machen, indem man den Teig ausrollt und in Vierecke schneidet. Diese Form-Methode eignet sich besonders für Backanfänger, die noch nicht so viel Übung haben und ist auch mal eine willkommene Abwechslung zu länglichen oder runden Brötchen.

IMG_7825

Zutaten für 15-20 Stück, je nach Größe

Hefevorteig

  • 200 g Wasser
  • 2 g frische Hefe
  • 200 g Weizenmehl 550

Die Hefe im Wasser auflösen. Das Mehl untermischen und alles zu einem glatten Teig verrühren. Den Hefevorteig 12-14 Stunden bei nicht zu hoher Raumtemperatur stehen lassen.

Hauptteig

  • Hefevorteig
  • 140 g Lievito Madre, am Vortag gefüttert und bei Raumtemperatur stehen gelassen (kann auch einfach weggelassen werden, dann nochmal 5 g Hefe zum Teig geben)
  • 2 g frische Hefe
  • 500 g Buttermilch
  • 100 g feine Haferflocken
  • 100 g kernige Haferflocken
  • 21 g Salz
  • 50 g Sonnenblumenöl
  • 50 g Wasser
  • 55 g Honig
  • 100 g Weizenvollkornmehl
  • 600 g Weizenmehl 550

Zubereitung

Den Hefevorteig mit allen anderen Zutaten (Buttermilch erwärme ich ein bisschen) in die Teigknetmaschine geben und 2 Minuten auf niedrigster Stufe kneten. Weiter 5 Minuten auf höchster Stufe kneten. Den Teig in der Schüssel 30 Minuten gehen lassen.

Den Teig auf ein bemehltes Backbrett geben und mehrmals falten. Zu einem runden Laib formen und abgedeckt 3 Stunden gehen lassen. Nach 1 und 2 Stunden nochmal falten.

IMG_7797

Den Teig zu einem Rechteck drücken und noch etwas ausrollen (ca. 1,5 cm dick). Diesen mit einer Teigkarte in 3-4 Längsstreifen schneiden. Davon kleine Rechtecke ausstechen (meine waren ca. 6 x 8 cm).

IMG_7805

Die Teiglinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und abgedeckt nochmal 60 Minuten gehen lassen. Nach 40 Minuten einmal diagonal einschneiden.

IMG_7816

Den Backofen auf 250 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Brötchen 20 – 25 Minuten darin backen. Gleich zu Beginn den Backofen schwaden. Nach 10 Minuten den Dampf ablassen.

IMG_7828

♥♥♥

IMG_7832

♥♥♥

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

13 Kommentare

  1. Annette Schmidt

    Schönes Rezept, Teig ließ sich super verarbeiten, schmecken superlecker. Teigmenge reicht für 2 Bleche

  2. Kurt Vegelahn

    Als ich den Brötchenteig vorbereitet habe (LM, Hefevorteig) hatte ich die lange Teigruhe/Gare total übersehen. Um 5 Uhr bin ich dann aufgestanden und habe mich ans Werk gemacht. Weizenmehl durch Dinkelmehl, Weizen-Vollkornmehl durch Emmer-Vollkornmehl und Honig durch hellen Zuckerrübensirup ersetzt. Zusätzlich 5 g Flohsamenschalen und 1/2 Tl. Dinkelkraft. Das frühe Aufstehen hat sich gelohnt. Die Brötchen sind so was von lecker.

    • Das freut mich! So früh würde ich jetzt allerdings auch nicht aufstehen wollen, um Brötchen zu backen! Ich würde sie dann eher abends formen und über Nacht kühl stellen! LG Valesa

      • Kurt Vegelahn

        Es hängt jetzt viel davon ab wie die Brötchen morgen und am Montag schmecken. Dann entscheide ich ob ich mir das ab und zu mal antue. Also frisch sind sie echt prima. LG Kurt

      • Kurt Vegelahn

        Die beiden letzen (ich hatte ein halbes Rezept gemacht) wurden heute zum Frühstück gegessen und sie waren immer noch lecker, nicht trocken,und überhaupt nicht zäh. Ein 1a Rezept ist das. Auf jeden Fall werden sie einen festen Platz bei meinen Backtätigkeiten haben und als Morgenmensch ist es für mich kein Problem früh aufzustehen. LG Kurt

  3. Jetzt muss ich auch endlich eine Bewertung schreiben. Die Brötchen sind super 🙂 ich hab 300g Vollkornmehl genommen und statt Buttermilch Kefir.

    • Das freut mich! Vielen Dank! LG Valesa

      • Gibt es einen Tipp, wie du deine fertig gebackenen Brötchen aus dem Tiefkühlschrank morgens perfekt aufbackst?
        Nimmst du sie raus und machst sie direkt in den Ofen? Oder wie machst du das genau?

        • valesaschell

          Liebe Elly, ich mache sie nass und backe sie in der Heissluftfriteuse von jeder Seite 4 Minuten… perfekt! Ansonsten geht das auch im Backofen bei 200 Grad! LG Valesa

  4. Hallo,
    Ich will morgen gerne diese Brötchen backen und hab noch eine Frage. Ich hab etwas Altteig im Kühlschrank, welches ich gern verbrauchen will. Kann ich es einfach zu diesem Teig dazugeben?
    LG

Kommentar verfassen