Englische Kartoffel-Toasties

Logo

♥♥♥

flagge-grossbritannien

♥♥♥

Englische Kartoffel-Toasties
Englische Kartoffel-Toasties

♥♥♥

Kartoffeln im Brotteig sind einfach toll. Sie machen den Teig sehr geschmeidig und bringen einen sehr guten Geschmack ins Brot. Ich habe bereits Brotteige mit gekochten Kartoffeln, rohen geraspelten Kartoffeln, Kartoffelpüree, der übrig geblieben ist oder mit Kartoffelflocken (Pulver für Kartoffelpüree) gemacht. Die Ergebnisse waren immer durchweg lecker!

Die englischen Toasties habe ich auch bereits in mehreren Varianten gebacken. Heute möchte ich mal Toasties mit Kartoffeln im Teig probieren. Toasties sind so eine Art Muffin, sie kommen aus England und werden dort zum Frühstück gegessen. Besonders daran ist, dass sie erst in einer Pfanne gebraten werden und dann noch kurz in den Backofen kommen. Sie lassen sich super einfrieren. Wir lieben sie getoastet zum Frühstück und sie sind auch eine willkommene Abwechslung fürs Pausenfrühstück. Besonders lecker sind sie mit Süßem, sie schmecken aber auch mit Wurst oder Käse. Für die Schule taue ich sie einfach auf, ohne sie zu toasten.

Da ich gerade einen neuen Lievito Madre ansetze und immer Teig davon übrig habe, habe ich 130 g davon mit dazu gemacht. Ich mache gleich ganz viele und friere den größten Teil dann ein. Sie sind übrigens ganz leicht zu machen, da man nicht groß formen oder falten muss – der Teig wird ausgerollt und die Teiglinge mit einem Glas ausgestochen!

♥♥♥

Englische Kartoffel-Toasties
Englische Kartoffel-Toasties

♥♥♥

Zutaten für 35-45 Stück, je nach Größe (für weniger einfach die Teigzutaten halbieren):

Hefevorteig:

  • 200 g Weizenmehl 550
  • 200 g Milch
  • 10 g Hefe

 

Aus den Zutaten einen Vorteig herstellen, 12-14 Stunden bei nicht zu hoher Raumtemperatur gehen lassen.

 

Hauptteig:

  • 410 g Vorteig
  • 130 g Lievito Madre (kann auch einfach weggelassen werden), am Vortag gefüttert und draussen stehen gelassen
  • 500 g Kartoffeln vom Vortag (möglichst mehlig kochend, meine waren jetzt aber festkochend, da ich keine anderen hatte)
  • 1 kg Weizenmehl 550
  • 220 g Weizenmehl 1050
  • 80 g Butter
  • 2 Eier
  • 4 TL Zucker
  • 4,5 TL Salz
  • 250 g Milch
  • 250 g Wasser
  • (10 g Hefe, falls kein Lievito genommen wird)
  • Maisgrieß zum Ausrollen

 

Die Kartoffeln pellen und mit der Milch, dem Wasser und der Hefe im Thermomix 20 Sekunden auf  Stufe 5 pürieren und 2 Minuten auf 40 Grad erwärmen. Wer keine Thermomix hat, kann einfach die Kartoffeln pürieren und mit heißem Wasser und der Milch mischen und dann die Hefe darin auflösen.

Die Kartoffeln mit den restlichen Zutaten in den Teigkneter geben und 5 Minuten auf niedrigster Stufe und 3 Minuten auf höchster Stufe verkneten.

Den Teig auf ein bemehltes Backblech geben und ein paar mal falten. Zu einem runden Laib formen und 1 Stunde abgedeckt gehen lassen.

Das Backbrett mit Maisgrieß (Polenta) bestreuen (es kann auch Weizengrieß genommen werden, wenn man keine Maisgrieß hat) und den Teig ungefähr 1 cm dick ausrollen.

IMG_6532

Oben drauf ebenfalls mit Polenta bestreuen und mit einem Glas runde Teiglinge ausstechen.

IMG_6535

Die Teiglinge auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech zugedeckt 30 Minuten gehen lassen.

IMG_6534

Eine beschichtete Pfanne mit Maismehl ausstreuen und die Teiglinge bei mittlerer Hitze von jeder Seite 4 Minuten braten, bis sie etwas Farbe bekommen. Es ist völlig normal, dass die Teiglinge erst in der Pfanne richtig aufgehen! Dann im Backofen auf dem Backblech nochmal 10 Minuten bei 180 Grad backen.

IMG_6538

♥♥♥

IMG_6543

Advertisements

7 Kommentare

  1. Hallo Valesa.
    Was machst Du mit den Teigresten, aus denen Du ausgestochen hast? Nochmals ausrollen? Stell mir das ganze wegen dem Maisgrieß schwierig vor 😳

    • Ja genau das mache ich damit. Dann kommt halt ein bischen Maisgrieß mit in den Teig, das schmeckt man nachher beim Essen eigentlich nicht…. Ich knete den Teig dann auch nicht groß, sondern mache ihn einfach zusammen und drücke ihn vorsichtig wieder zu einem Fladen, den ich dann noch etwas ausolle… LG Valesa

  2. Ich habe diese Toasties nachgebacken mit Kartoffeln. Der Teig ist super aufgegangen. Alles hat funktioniert, und ich habe auch schon Probe gegessen einfach mit etwas Butter, es schmeckt lecker. Obwohl ich nur die Hälfte des Rezeptes gemacht habe, sind es einfach zuviele „Brötchen“ für mich. Wenn ich sie, nachdem sie erkaltet sind, einfriere und zu gegebener Zeit wieder auftaue, schmecken sie noch?
    Danke für das tolle Rezept.

    • Hallo Crissi, ja du kannst sie problemlos einfrieren, das mache ich natürlich auch, wir können ja keine 50 Stück auf einmal essen. Sie lassen sich super auftauen und im Toaster toasten. Wenn ich sie meinen Jungs in die Schule mitgebe, taue ich sie nur auf und belege sie. LG Valesa

Kommentar verfassen