Rote Zora im Topf

4 Kommentare

 

Dieser Beitrag enthält Werbung!

IMG_7542

IMG_7560

Reismehl habe ich das erste mal in meinem Pinsateig verwendet. Der Geschmack hat mich so begeistert, dass ich weiter experimentiert habe. Ich habe bereits mit normalem Reismehl und auch schwarzem Reismehl Brote gebacken.

Dieses Brot enthält roten Reis, der in der Mockmill ganz fein gemahlen wurde. Für die rötliche Farbe ist außerdem Schwarzer Johannisbeer-Muttersaft im Sauerteig. Der Teig wurde richtig schön rot, der fertig gebackene Teigling leider nicht mehr ganz so kräftig… eher rosa-bräunlich. Aber das Brot ist sehr sehr lecker und mal was anderes!

Mockmill-pro-100-01

Statt dem roten Reis kann auch normaler Reis genommen werden, ganz besonders fein wird der Geschmack aber mit Basmatireis! Auch der Johannisbeersaft kann gegen einen anderen Saft oder Wasser ausgetauscht werden, gibt dem Brot aber so einen ganz tollen Geschmack. Beim Mahlen in der Mockmill sollte man mit Reis übrigens vorsichtig sein, es funktioniert mit Parboiled Reis nicht, der ist zu hart und die Mühle bleibt stehen. Basmatireis oder auch die roten und schwarzen Sorten sind kein Problem. Reis ist auch klasse, um die Getreidemühle sauber zu machen, einfach mal eine kleine Hand voll durchlaufen lassen.

IMG_7557

Zutaten für 1 Brot

Sauerteig

  • 50 g Breadflour Wholemeal von bongu, alternativ Weizenvollkornmehl
  • 50 g Alpenroggenmehl von bongu, alternativ Roggenvollkornmehl
  • 25 g Weizen-Anstellgut, alternativ LM
  • 25 g Roggen-Anstellgut
  • 130 g Schwarzer Johannisbeersaft (Muttersaft), alternativ anderer Saft oder Wasser

Alle Zutaten vermischen und 12-14 Stunden bei RT stehen lassen. Es reicht auch eine Sauerteigsorte!

IMG_7535

Hauptteig

  • Sauerteig
  • 200 g Breadflour von bongu, alternativ Manitobamehl, Tipo 0 oder Weizenmehl 550
  • 100 g roter Reis, fein gemahlen, alternativ anderer Reis oder Reismehl
  • 100 g Rotkornweizen Vollkorn, fein gemahlen von Hecker Urkorn, alternativ Weizenvollkornmehl
  • 50 g Alpenroggenmehl von bongu, alternativ Roggenvollkornmehl
  • 90 g Lievito Madre, mindestens 4 Stunden vorher gefüttert, wer keinen hat, einfach weglassen
  • 2 g frische Hefe
  • 30 g geröstetes Altbrot, alternativ Semmelbrösel
  • 200 g Wasser
  • 100 g Johannisbeersaft, alternativ anderer Saft oder Wasser
  • 14 g Salz
  • 25 g Butter

 

Zubereitung in der Teigmaschine

Rotkornweizen und Reis auf der feinsten Stufe der Mockmill mahlen.

Das gesamte Mehl mit dem Wasser und Saft 2 Minuten auf der kleinsten Stufe vermischen (Kenwood CC Stufe min.). 1 Stunde abgedeckt zur Autolyse stehen lassen.

Lievito, Hefe, Sauerteig und geröstetes Altbrot dazugeben und 17 Minuten auf der höchsten Stufe für Hefeteig kneten (Kenwood CC Stufe 1). Nach 11 Minuten das Salz zugeben, nach 13 Minuten die Butter in Stückchen dazugeben und unterkneten.

Zubereitung im Thermomix

Das gesamte Mehl mit dem Wasser und Saft in den Topf geben und 1 Minute / Stufe 3 verkneten. 1 Stunde abgedeckt zur Autolyse stehen lassen.

Lievito, Hefe, Sauerteig und Altbrot dazugeben und 8 Minuten / Teigstufe verkneten. Nach 5 Minuten das Salz über die Deckelöffnung zugeben, nach 6 Minuten die Butter in Srückchen dazugeben und unterkneten.

 

Den Teig in eine leicht geölte Schüssel mit Deckel geben und einmal rundum mit nassen Händen falten. Den Teig 3 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen, nach 1 und 2 Stunden nochmal falten.

IMG_7537

Den Teig auf ein bemehltes Backbrett geben und vorsichtig ohne zu viel Druck rundwirken. Mit dem Schluss nach unten in einen bemehlten Gärkorb legen und abgedeckt 60-90 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 250 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Einen gusseisernen Topf (oder anderen, in dem man Brot backen kann) mit Deckel auf die unterste Leiste in den Backofen stellen und 30 Minuten vor Ende der Gehzeit den Backofen auf 250 Grad Ober- und Unterhitze aufheizen. Den Teigling in den heißen Gusstopf stürzen und mit dem Deckel verschlossen in den Backofen geben.

Bei 250 Grad 15 Minuten backen, dann den Backofen auf 200 Grad runterstellen und weitere 35 Minuten backen.

IMG_7543

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit den Firmen Hecker Urkorn, Bongu und Mockmill entstanden und enthält Werbung. Alle Texte sind jedoch ausschließlich von mir selbst geschrieben und enthalten ausschließlich meine persönliche Meinung über die Produkte.

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

  1. Liebe Valesa, habe jetzt drei Brote gebacken und sie sind echt klasse geworden. Schmecken nicht nur interessant, sondern sehr sehr lecker. Werde sie bestimmt noch öfters backen. LG Ute

  2. Liebe Valesa, ich habe das Brot ausprobiert. Der Teig war ziemlich weich bei mir. Ich probiere es das nächste mal mit etwas weniger Flüssigkeit und nur LM. Es schmeckt interessant mit dem Johannisbeersaft, obgleich mich der Preis von EUR 7,50 für die Flasche doch etwas erschreckt hat. Ích backe morgen noch zwei Brote damit sich die Kosten amortisieren😂 Vielen Dank für das Rezept. LG Ute

    • valesaschell

      Liebe Ute, ja… der Preis ist schon happig! Aber das soll ja auch nur mal für ein besonderes Brot sein und keine Alltagszutat! LG Valesa

Kommentar verfassen