Glutenfreies Sauerteig-Kartoffel-Brot

7 Kommentare

 

Foto 5 Glutenfreies Kartoffelbrot

Hefewasser ist ein tolles Triebmittel für glutenfreie Brote! Im Blog findest du die Anleitung, wie du dieses Hefewasser ganz einfach selbst herstellen kannst. Im Vorteig ist bereits Hefewasser und Anstellgut für Sauerteig und im Hauptteig kommt weiteres Hefewasser mit in den Teig. Dadurch wird das Brot schön locker und luftig in der Krume. Durch gekochte Kartoffeln erhält es zusätzliche viel Saftigkeit und trocknet nicht so schnell aus.

IMG_5244

Zutaten für 1 Brot

Sauerteig

  • 100 g Buchweizenmehl
  • 100 g Hefewasser
  • 50 g glutenfreies Anstellgut für Sauerteig

Alle Zutaten vermischen und entweder 8-10 Stunden warm (auf der Heizung oder im Backofen mit eingeschaltetem Licht) oder 20-24 Stunden bei normaler Raumtemperatur gehen lassen.

Hauptteig

  • Sauerteig
  • 200 g gekochte Salzkartoffeln
  • 200 g Hefewasser (alternativ Wasser und 10 g frische Hefe)
  • 2 TL Agavendicksaft
  • 50 g Braunhirse (alternativ Hirsemehl)
  • 100 g Maismehl
  • 125 g Kartoffelstärke
  • 75 g Maisstärke
  • 20 g Guarkernmehl (alternativ Pfeilwurzelmehl oder Johannisbrotkernmehl)
  • 25 g Leinsamen geschrotet
  • 150 g Wasser
  • 20 g Kartoffelflocken (Kartoffelpüreepulver)
  • 14 g Salz

 

Sauerteig mit Agavendicksaft, Kartoffeln, Hefewasser, Salz, Guarkernmehl, Leinsamen, Wasser und Kartoffelflocken gründlich vermischen. Maismehl, Braunhirse, Kartoffelstärke und Maisstärke dazu geben und alles 4-5 Minuten verkneten.

Den Teig in eine gefettete Kastenform geben und 1-2 Stunden mit Folie abgedeckt gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.

IMG_5230

Den Backofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Brot in den Backofen geben und 45 – 50 Minuten backen. Gleich beim Einschießen den Backofen mit Wasser bedampfen und nach 10 Minuten die Tür kurz öffnen, um den Dampf abziehen zu lassen.

Foto 2 Glutenfreies Kartoffelbrot

 

 

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

7 Kommentare

  1. Marietta Kiss-Revesz

    hallo valesa, ich möchte wissen, was ich mit dem angesetzten sauerteig machen soll, den ich ab tag 3 nicht mehr behandle. es steht im rezept für gf sauerteig: 50g abnehmen und wieder mit 50 buchweizen und 50 wasser füttern, das geht auch an den nächsten tagen so weiter – es bleibt also immer teig „übrig“ – in den kühlschrank stellen? und den übrigen teig vom nächsten tag einfach dazukippen? lg marietta

    • valesaschell

      Genau, den kannst du einfach zu beliebigen Brotteigen als eine Art Aromateig dazugeben und im Kühlschrank aufbewahren! Bis zu 100 g bei 500 g Mehl! LG Valesa

  2. Hallo 🙂 ich suche nach einem reinen glutenfreien Sauerteigbrot! Da ich Hefe nicht gut vertrage. Kann ich eines deiner Rezepte auch ohne Hefe und nur mit Sauerteig backen? Lg

    • valesaschell

      Du kannst damit im Prinzip jedes Rezept für glutenfreie Brote machen, musst nur schauen, dass der richtig gut Triebkraft hat! Ich würde den Sauerteig mindestens 2 mal vorher füttern und warten, bis er gut geht und dann erst den Teig ansetzen und so lange gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat! LG Valesa

  3. Dankeschön

  4. Liebe Valesa ich habe nur mehr 250 ml Hefewasser. Muss ich es auffrischen mit Zucker und Rosinen oder einfach mut Wasser auffüllen und in den Kühlschrank

    • valesaschell

      Hefewasser sollte immer aktiv sein, bevor du es verwendest! Daher würde ich es auffrischen!
      LG Valesa

Kommentar verfassen