Nuss-Schoko-Makronen

400dpiLogo

♥♥♥

img_7691

♥♥♥

Diese Plätzchen sind eher zufällig entstanden, da ich vom Plätzchen backen noch Eiweiß übrig hatte. Und was macht man aus Eiweiß? Natürlich Makronen. Außerdem hatte ich noch Haselnüsse und Walnüsse, die ich vor dem Mahlen noch etwas geröstet habe. Mit den Nüssen habe ich noch etwas Zartbitterschokoladen gemahlen. Dazu kam noch etwas Lebkuchengewürz – fertig ist ein neues Rezept für etwas andere Makrönchen! Sehr lecker!

♥♥♥

img_7685

♥♥♥

Zutaten für 40-50 Stück

  • 120 g Haselnüsse
  • 120 g Walnüsse
  • 80 g Zartbitterschokolade
  • 4 Eiweiß (wer kein Eiweiß übrig hat, kann aus den Eigelben Buttergebäck machen)
  • 1 Prise Salz
  • 80 g Zucker
  • 3 TL Vanillezucker
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • Guss: 100 g Puderzucker, 1-2 EL heißes Wasser und etwas dunkler Schokoladenguss

 

Backofen auf 150 Grad vorheizen (Umluft).

Zubereitung im Thermomix

Eiweiß mit Salz in den Topf geben, Schmetterling einsetzen und 3 Minuten / Stufe 4 steifschlagen. Nach und nach den Zucker, Lebkuchengewürz und Vanillezucker über den Deckel dazu geben. Umfüllen. Schmetterling rausnehmen. Topf ausspülen und gründlich trocken.

Abgekühlte Nüsse mit der Schokolade in den Topf geben und auf Stufe 10 / 15 Sekunden mahlen. Unter den Eischnee mischen.

Ohne Thermomix:

Eiweiß mit Salz steifschlagen. Nach und nach den Zucker, Lebkuchengewürz und Vanillezucker dazu geben.

Abgekühlte Nüsse und Schokolade fein mahlen. Unter den Eischnee mischen.

♥♥♥

Den Teig in einen Spritzbeutel mit großer Tülle geben und runde Plätzchen auf ein mit Backpapier oder Backfolie ausgelegtes Blech spritzen.

img_7677

Im Backofen 20 Minuten auf der mittleren Schiene backen.

Puderzucker mit dem Wasser verrühren und mit einem Teelöffel den Guss über die Plätzchen laufen lassen. Schokoladenglasur im Wasserbad flüssig werden lassen und ebenfalls mit einem Teelöffel über die Plätzchen laufen lassen.

img_7680

♥♥♥

img_7695

2 Kommentare

Kommentar verfassen