Mittelalterliche Brot-Schmand-Fladen

Logo

♥♥♥

Auf Mittelalterlichen Märkten gibt es oft diese sooo leckeren Fladenbrote mit Rahm und Speck belegt. Die Fladen, die man auf den Märkten bekommt, sind wahrscheinlich eher nur aus Hefeteig. Aber für mein Gefühl passt ein Roggen-Sauerteig sehr gut dazu. Den habe ich bereits am Vortag angesetzt. Sie sind jedenfalls super lecker und bei uns mindestens genau so beliebt, wie Pizza oder Flammkuchen. Sie passen gut zu Suppen und Salattellern, aber auch einfach mal so!

♥♥♥

IMG_6348

♥♥♥

Zutaten für 8 Fladen:

Roggensauerteig

  • 100 g Roggenmehl
  • 20 g ASG Anstellgut für Roggensauerteig
  • 100 g Wasser

Die Zutaten vermischen und über Nacht 24 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.

Hauptteig

  • Roggensauerteig
  • 430 g Weizenmehl 550
  • 50 g Roggenmehl 1150
  • 15 g Salz
  • 10 g Hefe
  • 240 g Wasser

Zubereitung im Thermomix:

Sauerteig, Salz, Hefe und Wasser in den Thermomix geben und bei 37 Grad / Stufe 3 / 1 Minute vermischen. 10 Minuten gehen lassen und das Mehl zugeben. Auf der Teigstufe / 3 Minuten vermischen. Im Topf 1 Stunde gehen lassen.

Zubereitung in der Teigmaschine

Alle Zutaten in die Schüssel der Teigmaschine geben und 2 Minuten auf niedrigster Stufe, weitere 3 Minuten auf mittlerer Stufe verkneten. In der Schüssel eine Stunde gehen lassen.

♥♥♥

Den Teig auf ein Backbrett geben und mehrmals falten, dabei rundwirken.

IMG_6340

Eine Stunde abgedeckt gehen lassen. Dann in 8 Teile schneiden. Jeden Teigling noch ein paar mal falten und rundwirken.

Jeden Teigling oval ausrollen.

IMG_6341

♥♥♥

Belag

  • 300 g Schmand
  • 1/8 l Sahne
  • Fleur de Sel
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Kräuter nach Wahl
  • Speckwürfel

Schmand mit Sahne und Gewürzen vermischen und auf die Fladen streichen.

Die Fladen bei 250 Grad auf dem Brotbackstein 20 Minuten backen. Wenn du keinen Stein hast, geht es natürlich auch auf einem ganz normalen Backblech mit Backpapier!

IMG_6349

♥♥♥

Kürbissuppe
Kürbissuppe
Advertisements

10 thoughts

  1. hach, sowas Ähnliches hab ich auch schonmal gebacken, ich denke ursprünglich hat man einfach etwas vom Brot-Teig abgezwackt. Mit Onion-Jam und einem echten englischen „Stinker“ belegt, das war klasse.

    1. Ja, ich denk auch, dass der Ursprung daher kommt! Da ich aber immer Sauerteig im Kühlschrank habe, mache ich den Teig frisch! Mit Zwiebelmarmelade kann ich mir die auch gut vorstellen! 🙂

  2. Ich kann mir vorstellen, dass deine Fladen besser schmecken, als ein normaler Weizenteig. Ausserdem war Weizen ja sowieso etwas für reiche Leute, das Volk hat sicher eher Fladen mit Roggen- oder Gerstenmehl gegessen.

    1. Hallo Petra, geht bestimmt auch, schmeckt aber vielleicht nicht so gut! Ich habe da leider keine Erfahrung mit, weil ich schon immer nur mit selbst gemachtem Sauerteig backe! LG Valesa

Kommentar verfassen