Butterkuchen mit Apfel-Haselnuss-Topping

2 Kommentare

 

Dieser Beitrag enthält Werbung!

IMG_8105

Bei meiner letzten Lieferung von bongu waren die gehackte Piemonter Haselnüsse dabei. Die ganzen Nüsse schaffen es bei mir ja kaum, verbacken zu werden, weil sie so lecker sind, dass ich sie meistens so knabbere. Die gehackte Haselnüsse esse ich sehr gerne zu selbstgemachtem griechischem Joghurt mit Honig und Blaubeeren. Bevor sie nun wieder alle sind, habe ich auch mal einen Kuchen damit gebacken.

IMG_8123

Der Grundteig ist ein einfacher Hefeteig mit 3 g frischer Hefe, etwas Lievito Madre und nur wenig Butter und Zucker, da ja Butter und Zucker auf den Teig kommen. Durch eine längere Gehzeit reicht die Hefemenge völlig aus. Ich habe den Kuchen spontan angesetzt. Beim nächsten Mal werde ich die Hefe ganz weglassen und den Teig über Nacht bei RT 12 Stunden gehen lassen, dann reicht LM alleine aus.

Der Kuchen ist wunderbar fluffig und locker geworden und mit dem Topping aus Äpfeln und Nüssen wirklich eine Wucht! Er bleibt einige Tage richtig schön locker und frisch, was meiner Meinung nach am LM und der wenigen Hefe liegt. Der Butterkuchen kann auch einfach mit Mandeln und Zucker bestreut werden, schmeckt auch ganz lecker!

IMG_8112

IMG_8121

Zutaten für 1 runde Form (für 1 Backblech doppeltes Rezept)

  • 250 g Weizenmehl 550
  • 70-100 ml Milch, je nachdem wieviel Flüssigkeit euer Mehl aufnimmt
  • 30 g Sahne
  • 3 g frische Hefe
  • 50 g Lievito Madre aus dem Kühlschrank, falls keiner vorhanden ist, einfach weglassen
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Tonkabohnenzucker selbstgemacht (Rezept hier), wahlweise Abrieb von Tonkabohne oder Vanillezucker
  • 1 Zitrone
  • 1/2 TL Zimt
  • 50 g Zucker
  • 70 g Butter

Zitronenschale abreiben, Saft auspressen.

Zubereitung in der Teigmaschine

Mehl, Milch, Sahne, Hefe, Lievito, Ei, Salz, Tonkabohnenzucker, Zimt, Zucker, 1 EL Zitronensaft und komplette Zitronenschale in die Teigknetmaschine geben. 2 Minuten auf niedrigster Stufe und weitere 8 Minuten auf mittlerer Stufe kneten. Nach 5 Minuten die Butter in Stücken dazugeben und mit unterkneten (Kenwood CC Stufe min. und 1).

Zubereitung im Thermomix

Mehl, Milch, Sahne, Hefe, Lievito, Ei, Salz, Tonkabohnenzucker, Zimt, Zucker, 1 EL Zitronensaft und komplette Zitronenschale in den Topf geben und 6 Minuten / Teigstufe verkneten. Nach 4 Minuten die Butter in Stücken über die Deckelöffnung zugeben.

Den Teig in eine Schüssel mit Deckel geben, einmal rundum falten, umdrehen und bei Raumtemperatur 6-8 Stunden gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt. Nach 1 und 2 Stunden einmal rundum falten. Alternativ bei 28 Grad in einer Gärbox 3-4 Stunden gehen lassen.

IMG_8097

Den Teig in der Größe einer Springform ausrollen und in die gefettete Form hineinlegen. 2-3 Stunden abgedeckt gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt. Schneller geht es wieder bei 28 Grad in der Gärbox, dann etwa 60-90 Minuten.

Belag

  • 2 Äpfel
  • 2 EL Zitronensaft von der Zitrone oben
  • 1 TL Zimt
  • 70 g Butter
  • 40 g Zucker
  • 2 TL Vanillezucker selbstgemacht (Rezept hier)
  • 80 g gehackte Piemonter Nüsse von bongu, wahlweise andere gehackte Nüsse

Nach dem Gehenlassen mit dem Finger Löcher in den Teig drücken und diese mit der Butter füllen.

IMG_8100

Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. In kleine Würfel schneiden und mit dem Zitronensaft, Nüssen und Zimt mischen. Auf dem Teig verteilen. Zucker mit Vanillezucker mischen und auf den Kuchen streuen.

IMG_8101

Bei 200 Grad 45 Minuten backen. Nach 30 Minuten auf 180 Grad runterschalten.

Wird der Kuchen auf einem Blech gebacken, reichen 30 Minuten.

IMG_8107

IMG_8111

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit der Fa. bongu entstanden und enthält Werbung. Alle Texte sind jedoch ausschließlich von mir selbst geschrieben und enthalten ausschließlich meine persönliche Meinung über die Produkte.

 

 

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Hallo Valesa,
    ich probieren Deinen Apfel-Haselnuss-Butterkuchen mit Übernachtgare von 12 Std. Muss dieser Teig dann nach dem Ausrollen auch 3-4 Std. gehen, oder ist die Zeit da kürzer?
    Danke Dir vorab für eine kurze Info.

    LG
    Silke

    PS: Der Teig riecht schon soooo gut, dass ich kaum die Nase aus der Schüssel bekomme…himmlisch! ;o)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*